E2 zwischen Pflichtsieg und Elfmeterdrama

 
 
E2 zwischen Pflichtsieg und Elfmeterdrama
 
Gleich im Doppelpack gab es die E2 am Wochenende des 10./11. November 2018.
 
Los ging’s mit dem Auswärtsligaspiel am Samstag gegen Viktoria Preußen. Der Tabellenstand ließ unser Team als klaren Favorit ins Rennen gehen und den Erwartungen entsprechend lagen unsere Jungs schon in Hälfte
eins flott mit 3:0 in Führung. Matej mit einem phänomenalen Fallrückzieher, Caspar per Heber über
den Torwart und Ferdi nach einem tollen Spielzug über Matej und Marlon hießen unsere Torschützen. Das Gegentor zum 3:1 als Folge eines Missverständnisses schien zunächst rein kosmetischer Natur und so ging es denn in die Pause. Soweit lief alles nach Plan.
 
Mit ein paar personellen und Positionswechseln ging unser Team in Hälfte zwei und dann folgten die
fünf besten Slapstickminuten, die unser Team vermutlich je geleistet hat. Die Einzelheiten spielen hier keine Rolle, doch ehe man es sich versah, stand es 3:4 für Viktoria, bevor man sich wieder gefangen hatte. Ein Konter des Gegners nach weiteren fünf Minuten führte zum 3:5 und schon waren Spielverlauf und Potenzial ins Gegenteil verkehrt. Denn ungeachtet der Unkonzentriertheit zu Beginn der zweiten Halbzeit war Makkabi das klar bessere Team mit den viel besseren Chancen.
 
Nur leider spiegelte sich das nicht im Spielstand wider.
Aber auch diesmal, wie schon häufig in der Vergangenheit, zeigte die E2 ihren starken Charakter und
lieferte in den letzten 15 Minuten ein offensives Feuerwerk, um den Rückstand aufzuholen; und das
funktionierte ziemlich gut. Zwei Minuten nach dem Gegentreffer erzielte Ferdi den Anschluss. Sechs
Minuten vor Schluss veranstaltete Resul ein tolles Solo, scheiterte am Torwart, doch erneut Ferdi konnte zum Ausgleich abstauben. Das Team drückte jetzt auf den Siegtreffer und so war es Carlos, der auf Vorlage von Ferdi vier Minuten vor Schluss das vielumjubelte 6:5 erzielte.
 
Die E2 lehnte sich jetzt keineswegs zurück, sondern kreierte auch in den letzten Minuten eine Vielzahl von Chancen, die aber zu keinen weiteren Toren mehr führten. 6:5 lautete das Endergebnis und unsere Jungs feierten einen wichtigen Arbeitssieg, den man einfahren muss, wenn man am Ende der Saison in der Tabelle oben mitmischen will.
Nachdem die Pflicht erfüllt war, folgte am Sonntag die Kür in Form eines Leistungsvergleichsturniers.
 
Germania Wiesbaden hatte sich drei Frankfurter Teams eingeladen, um zu schauen, wo man selbst
im Vergleich zur Großstadt denn so steht. Vier Teams, 25 Minuten pro Spiel und damit drei Halbzeiten die Gelegenheit für Trainer und Team, neue Varianten auszuprobieren und Spielpraxis zu sammeln.
 
Das erste Spiel gegen SpVgg Oberrad (die sind wirklich überall, aber vermutlich denken die dasselbe,
wenn sie uns sehen:-)) verlief allerdings etwas zäh. Die Abstände bei unserem Spiel stimmten nicht,
die Bälle wurden grundsätzlich weit nach vorne geschlagen und so lieferte das Spiel den Beweis, dass auch unsere Jungs nicht an jedem Tag genial sein können. 0:1 lautete der Endstand.
 
Dafür wurde das zweite Spiel gegen den Gastgeber schon mit wesentlich mehr Elan angegangen und verdient mit 3:1
(Tore: Marlon, Ruben und Keanu) gewonnen.
Zuletzt ging es gegen Germania Enkheim und damit um Platz zwei des Turniers. Matej mit einem tollen Distanzschuss brachte unser Team in Führung. Richtig lustig wurde dann die Schlussphase, in der unsere Jungs vom Gegner massiv unter Druck gesetzt wurden und den Vorsprung verteidigen
mussten. Das klappte trotz einiger haariger Situationen auch ganz gut, bis dann der Schiedsrichter in
der letzten Aktion des laufenden Spiels ein vermeintliches Handspiel unseres Teams im Strafraum mit einem Elfmeter gegen uns ahndete. Der gegnerische Schütze trat an und schoss scharf in die vom Torwart aus gesehen linke untere Ecke. Doch Ole hatte das offenbar geahnt, tauchte hinab und hielt den Ball und damit den Sieg für sein Team fest.
 
Eigentlich ging es hier um nichts, doch das Ende wareinfach herrlich dramatisch!
 
Ein Glückwunsch an Trainer und Team, die sich das ganze Wochenende über nicht haben
unterkriegen lassen und im Samstagsspiel ihre Position in der Spitzengruppe der Tabelle festigen
konnten.
 
Text: Holger Miss