Fußball

E2-Jugend

Jahrgang 2009

Unsere E2 spielt in der Kreisklasse Frankfurt Gruppe 4

Trainer

Trainer

Trainingszeiten

  • Bertramswiese

    Dienstag und Donnerstag von 15:45 bis 17:10 Uhr

     

Aktuelles

  • - Fußball

    Manchmal wachsen die Bäume eben doch in den Himmel

    mehr

    Wenn man in der Tabelle weit oben steht, auch seine schwächeren Spiele gewinnt und von überall
    gelobt wird, kann es eine bewährte Taktik sein, sich für ein Freundschaftsspiel einen besonders
    starken und an sich überlegenen Gegner zu suchen; am Besten noch einen mit älteren und
    höherklassigen Spielern. Denn idealerweise kassiert das eigene Team dann eine heftige Niederlage,
    lernt Demut und wird sich der Notwendigkeit bewusst, sich im Training auch weiter anzustrengen, da
    der nächste starke Gegner stets nur zwei Frankfurter Stadtteile entfernt ist.


    Sollte wir mit unserem Spiel am 24. November dieses Ziel verfolgt haben, so sind wir phänomenal
    gescheitert. Und selten hat Scheitern so einen Spaß gemacht. Denn unsere E2 hat hier eine der
    geschlossensten und damit besten Mannschaftsleistungen dieser Saison, wenn nicht überhaupt,
    hingelegt.


    Gegner war der 2008er-Jahrgang der Sportfreunde 04, die normalerweise ein Gegner unserer
    eigenen 2008er in der Kreisliga A sind. Auf dem Papier also ein Gegner, der ziemlich genau eine
    Nummer zu groß für unser Team war. Doch unverzagt warf man sich ins Spiel und den Sportfreunden
    entgegen.


    Gleich von Anfang an machten diese klar, dass unserem Team der erwartet schwere Gang
    bevorstehen würde. Kämpferisch und spielerisch stark sowie körperlich natürlich überlegen, setzten
    sie unsere E2 unter Druck. Doch diese ließ sich nicht beirren und hielt konsequent dagegen. Im
    Verlauf der ersten Halbzeit gelang es uns dann auch, das Spiel zumindest ausgeglichen zu gestalten
    und uns sogar die besseren Torchancen zu erarbeiten. Doch auch die Sportfreunde hielten den Druck
    aufrecht und konnten so mit zwei schnellen Angriffen in den letzten fünf Minuten von Hälfte eins den
    Pausenstand von 0:2 erzielen.


    In der Unterbrechung stand nun die ernsthafte Befürchtung im Raum, dass Widerstand und
    Kampfkraft unseres Teams in der zweiten Halbzeit erlahmen würden und das Ganze auf die
    eigentlich zu erwartenden Niederlage zusteuern würde. Doch da kannten wir unser Team schlecht.
    Mit Sturm und Drang startete dieses in Hälfte zwei und überrumpelte den von Tempo, Kompaktheit
    und Willen unserer Mannschaft zunehmend überfordert wirkenden Gegner.
    Und die Bemühungen unserer Jungs machten sich umgehend ergebnistechnisch bemerkbar. Nach
    zwei Minuten in der zweiten Halbzeit erzielte Caspar nach Ablage von Keanu das 1:2. Wieder drei
    Minuten später konnte Keanu einen der vielen gefährlichen weiten Einwürfe Marlons direkt mit links
    zum Ausgleich verwandeln. Und erneut Keanu war in Minute sieben von Hälfte zwei nach Pass von
    Resul für die Führung zuständig.


    Uff, das war eine Menge Action in wenigen Minuten und das Spiel war gedreht und unter Kontrolle
    des Makkabi-Teams. Es folgte noch das 4:2 durch Resul, der den Vorteil nutzte, nachdem Caspar
    routiniert den Ball im gegnerischen Strafraum behauptet und vom Torwart elfmeterreif umgestoßen
    worden war.


    Jetzt war eigentlich Schluss, doch beide Teams hatten offenbar so viel Spaß an dem Spiel, dass man
    noch eine „dritte Halbzeit“ dranhängen wollte. Flugs war der Schiedsrichter überredet und weiter
    ging’s. Und Makkabi machte drei dort weiter, wo man kurz zuvor aufgehört hatte. Zwar fing man sich
    noch ein Gegentor zum zwischenzeitlichen 4:3. Doch Matej nach prima Vorarbeit durch Resul und
    schließlich Resul selbst mit einer wunderbar verunglückten Flanke sorgten für den 6:3-Endstand.

    Am Ende stand ein äußerst verdienter Erfolg gegen einen bärenstarken Gegner, zu dem jeder
    einzelne Spieler seinen Beitrag geliefert und den sich das Team als geschlossene Mannschaftsleistung
    an die Fahne heften kann.


    Noch ein Wort zum Gegner: Es macht bestimmt keinen Spaß, gegen ein jahrgangsjüngeres Team zu
    verlieren. Die Sportfreunde (Team, Betreuer und Tross) trugen ihren eventuellen Frust aber nie nach
    außen und waren vor, während und nach dem Spiel stets ein angenehmer und fairer Gegner.
    Aufstellung und Betreuer unserer E2:
    Als zwei Mauern aus Stein im Tor agierten im Wechsel Ole und Moses.
    Über die komplette Spielzeit eine kompakte Dreierkette in der Abwehr mit ernsthaften Ambitionen
    nach vorne bildeten Rodrigo, Matej und Marlon.


    Für Gefahr vor dem gegnerischen Tor, Pressing und Unterstützung der eigenen Defensive sorgten
    abwechselnd unsere Angriffstrios Joey, Carlos und Noah sowie Resul, Keanu und Caspar.
    Für Aufstellung, Anweisungen, Auswechslungen und Präsenz an der Seitenlinie waren unser
    Trainerteam, bestehend aus Kenan und Daniel.
    Wegen Verletzung, Erkältung oder anders entschuldigt fehlten Ali, Ferdi, Ruben und Tom.
    Geniales Spiel, mehr davon! Makkabi chai!

    Text: Holger Miss

    » weiterlesen

  • - Fußball

    E2 zwischen Pflichtsieg und Elfmeterdrama

    mehr
    nbsp]
     
    E2 zwischen Pflichtsieg und Elfmeterdrama
     
    Gleich im Doppelpack gab es die E2 am Wochenende des 10./11. November 2018.
     
    Los ging’s mit dem Auswärtsligaspiel am Samstag gegen Viktoria Preußen. Der Tabellenstand ließ unser Team als klaren Favorit ins Rennen gehen und den Erwartungen entsprechend lagen unsere Jungs schon in Hälfte
    eins flott mit 3:0 in Führung. Matej mit einem phänomenalen Fallrückzieher, Caspar per Heber über
    den Torwart und Ferdi nach einem tollen Spielzug über Matej und Marlon hießen unsere Torschützen. Das Gegentor zum 3:1 als Folge eines Missverständnisses schien zunächst rein kosmetischer Natur und so ging es denn in die Pause. Soweit lief alles nach Plan.
     
    Mit ein paar personellen und Positionswechseln ging unser Team in Hälfte zwei und dann folgten die
    fünf besten Slapstickminuten, die unser Team vermutlich je geleistet hat. Die Einzelheiten spielen hier keine Rolle, doch ehe man es sich versah, stand es 3:4 für Viktoria, bevor man sich wieder gefangen hatte. Ein Konter des Gegners nach weiteren fünf Minuten führte zum 3:5 und schon waren Spielverlauf und Potenzial ins Gegenteil verkehrt. Denn ungeachtet der Unkonzentriertheit zu Beginn der zweiten Halbzeit war Makkabi das klar bessere Team mit den viel besseren Chancen.
     
    Nur leider spiegelte sich das nicht im Spielstand wider.
    Aber auch diesmal, wie schon häufig in der Vergangenheit, zeigte die E2 ihren starken Charakter und
    lieferte in den letzten 15 Minuten ein offensives Feuerwerk, um den Rückstand aufzuholen; und das
    funktionierte ziemlich gut. Zwei Minuten nach dem Gegentreffer erzielte Ferdi den Anschluss. Sechs
    Minuten vor Schluss veranstaltete Resul ein tolles Solo, scheiterte am Torwart, doch erneut Ferdi konnte zum Ausgleich abstauben. Das Team drückte jetzt auf den Siegtreffer und so war es Carlos, der auf Vorlage von Ferdi vier Minuten vor Schluss das vielumjubelte 6:5 erzielte.
     
    Die E2 lehnte sich jetzt keineswegs zurück, sondern kreierte auch in den letzten Minuten eine Vielzahl von Chancen, die aber zu keinen weiteren Toren mehr führten. 6:5 lautete das Endergebnis und unsere Jungs feierten einen wichtigen Arbeitssieg, den man einfahren muss, wenn man am Ende der Saison in der Tabelle oben mitmischen will.
    Nachdem die Pflicht erfüllt war, folgte am Sonntag die Kür in Form eines Leistungsvergleichsturniers.
     
    Germania Wiesbaden hatte sich drei Frankfurter Teams eingeladen, um zu schauen, wo man selbst
    im Vergleich zur Großstadt denn so steht. Vier Teams, 25 Minuten pro Spiel und damit drei Halbzeiten die Gelegenheit für Trainer und Team, neue Varianten auszuprobieren und Spielpraxis zu sammeln.
     
    Das erste Spiel gegen SpVgg Oberrad (die sind wirklich überall, aber vermutlich denken die dasselbe,
    wenn sie uns sehen:-)) verlief allerdings etwas zäh. Die Abstände bei unserem Spiel stimmten nicht,
    die Bälle wurden grundsätzlich weit nach vorne geschlagen und so lieferte das Spiel den Beweis, dass auch unsere Jungs nicht an jedem Tag genial sein können. 0:1 lautete der Endstand.
     
    Dafür wurde das zweite Spiel gegen den Gastgeber schon mit wesentlich mehr Elan angegangen und verdient mit 3:1
    (Tore: Marlon, Ruben und Keanu) gewonnen.
    Zuletzt ging es gegen Germania Enkheim und damit um Platz zwei des Turniers. Matej mit einem tollen Distanzschuss brachte unser Team in Führung. Richtig lustig wurde dann die Schlussphase, in der unsere Jungs vom Gegner massiv unter Druck gesetzt wurden und den Vorsprung verteidigen
    mussten. Das klappte trotz einiger haariger Situationen auch ganz gut, bis dann der Schiedsrichter in
    der letzten Aktion des laufenden Spiels ein vermeintliches Handspiel unseres Teams im Strafraum mit einem Elfmeter gegen uns ahndete. Der gegnerische Schütze trat an und schoss scharf in die vom Torwart aus gesehen linke untere Ecke. Doch Ole hatte das offenbar geahnt, tauchte hinab und hielt den Ball und damit den Sieg für sein Team fest.
     
    Eigentlich ging es hier um nichts, doch das Ende wareinfach herrlich dramatisch!
     
    Ein Glückwunsch an Trainer und Team, die sich das ganze Wochenende über nicht haben
    unterkriegen lassen und im Samstagsspiel ihre Position in der Spitzengruppe der Tabelle festigen
    konnten.
     
    Text: Holger Miss

    » weiterlesen

  • - Fußball

    E2: Makkabi unbreakable

    mehr

    Vor dem Doppelspieltag zu Anfang September stellten sich vor allem zwei Fragen: Wie würde sich die E2 in der Meisterschaft gegen zwei ernstzunehmende 2008er-Mannschaften schlagen und wie hat das Team die bereits jetzt historische 5:6-Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Oberrad (siehe Spielbericht) weggesteckt? Die Antwort auf beide Fragen lautet (Achtung, Spoiler): Super!

    Aber der Reihe nach. Zunächst stand das Auswärtsspiel gegen den VfR Bockenheim an. Der dortige Platz war so zugig wie einst im November (wer dabei war, wird es nie vergessen), der Wind so böig wie je, die Temperaturen diesmal aber vertretbar. Der Gegner trat mit einem körperlich robusten Team an und das Spiel fand auf einem recht großen Platz statt. Die Dimensionen des Spielfeldes sorgten für viel Aktion im Mittelfeld mit einigen Chancen auf beiden Seiten (unter anderem dem gefühlt ersten Keanu-Torschuss mit rechts), doch Tore gab es in der ersten Halbzeit keine.

    Das änderte sich in Hälfte zwei und wieder stand Keanu im Mittelpunkt: Matej spielte auf den rechten Flügel, von wo Caspar in die Mitte flankte, wo wiederum unser Spezialist für die linke Seite trocken zum 1:0 vollendete. Im Anschluss holte er sich für „Trikotausziehen im Rahmen des Torjubels“ ernsthaft eine gelbe Karte ab; ein Verhalten, das man aus pädagogischen Gründen sicherlich verurteilen sollte, aber irgendwie war es auch extrem cool…

    Danach waren die unseren durchaus feldüberlegen, was sich auch in einigen Chancen widerspiegelte. Matej und Keanu vergaben aber leider, während Ruben sich defensiv auszeichnen konnte. Mitten in diese gute Phase erfolgte ein Doppelschlag des Gegners und damit der Zwischenstand zum 1:2 nur fünf Minuten zum Schluss – psychologisch ein ziemlich ungünstiger Zeitpunkt.

    Hier hätte sich unserem Team eine tolle Gelegenheit zum Auseinanderfallen und Resignieren geboten. Aber nix da! Die Jungs hängten sich voll rein und taten alles, um den Ausgleich zu erzielen. Und dies wurde auch belohnt. Ein abgefangener Matej-Freistoß aus der Distanz landete über Umwege bei Carlos, der aus kurzer Distanz zum vielumjubelten 2:2 am verdutzten Keeper vorbei verwandelte. Ein Punktgewinn gegen einen starken Gegner als Folge einer in jeder Hinsicht extrem starken Vorstellung unseres Teams!

    Weiter ging es eine Woche später im Match gegen Spvgg Oberrad. Der Gegner kam mit der Empfehlung von neun Punkten aus drei Spielen und einer Tordifferenz von 27:4 angereist. Obgleich offiziell ein Heimspiel, fand die Begegnung wegen Berte-Sanierung am Bogen in Preungesheim statt.

    Und wieder stand unserem Team eine körperlich überlegene 2008er-Mannschaft gegenüber, die gleich zu Anfang extremen Druck entwickelte und fast sofort das 1:0 erzielte. Die ersten Minuten ließen Böses ahnen. Doch auch in diesem Spiel zeigte unser Team seinen Charakter und fand sich mit großer Laufbereitschaft und kultiviertem Aufbau in die Begegnung hinein. Das 1:1 durch Resul war die Folge und gleichzeitig der Halbzeitstand.

    Halbzeit zwei sah eine starke Makkabi-Mannschaft, in der Keanu per Kopf das zweite Tor erzielte und die sich viele weitere Chancen erarbeitete. Allerdings zeigte sich der Gegner effizienter bei der Nutzung seiner Chancen, weshalb am Ende trotz einer erneut sehr starken Leistung unseres Teams eine 2:3-Niederlage stand.

    Obwohl am Ende lediglich ein Punkt heraussprang, hat unser Team an zwei aufeinander folgenden Wochenenden zwei sehr starke Spiele abgeliefert und vor allem jeweils über die ganze Spielzeit überzeugt, worauf sie stolz sein kann.

    Nachtrag: Und wie stabil die E2 über ein ganzes Spiel hinweg agieren kann, zeigte das Team dann einen Tag später erneut beim Freundschaftsspiel bei St. Stephan Griesheim in der Nähe von Darmstadt. 9:1 hieß es hier am Ende. Klar war dieser Gegner schwächer als die Vorangegangenen. Aber wie unsere Jungs – super eingestellt und dirigiert durch Daniel (unterstützt von Gabriel) – über die komplette Spielzeit hinweg das Geschehen dominierte und bis zuletzt hinter jedem Ball herjagte, war absolut sehenswert.

    Das war toll, wir wollen mehr davon!

     

    Text: Holger Miss

    » weiterlesen

  • - Fußball

    E2: Keine Maschinen

    E2: Keine Maschinen
    mehr

    Während sich unter der Woche die DFB-Spitze der Aufarbeitung der fußballerischen Vergangenheit widmete, war es der Job der E2, im Freundschaftsspiel gegen die SpVgg Oberrad die sportliche Gegenwart und Zukunft aktiv zu gestalten; und zwar auf der malerisch gelegenen Sportanlage des SV Bonames.

    Nachdem von offizieller Seite der Papierkram erledigt war, ging es mit leichter Verspätung gleich toll los. Bereits in Minute vier erzielte Matej nach Vorlage von Marlon das 1:0 für das Makkabi-Team. Und schon zwei Minuten später konnte Ferdi nach Vorarbeit von Resul auf 2:0 erhöhen. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches und hochattraktives Spiel, bei dem unser Team dank überlegener Spielkultur, Laufbereitschaft und Teamorientierung trotz gelegentlicher Oberrad-Angriffe klar die Oberhand hatte.

    Dementsprechend konnte wieder Matej in Minute 17 nach Ferdi-Ablage das 3:0 erzielen. Kurz danach wechselte Kenan vier neue Feldspieler ein, die sich nahtlos in die überzeugende Vorstellung unseres Teams einfügten. Das vierte (Joey nach Vorlage Keanu) und fünfte (Keanu nach Vorlage Matej) Tor waren die logische Folge. Kurz vor Halbzeitpfiff durfte auch der Gegner noch einmal, so dass es mit 5:1 in die Pause ging.

    Die gezeigte Leistung des Makkabi-Teams gehörte zu den besten Vorstellungen, die unser Team in den letzten, an Höhepunkten ja keinesfalls armen, Monaten gezeigt hatte. Was wir da sahen, war in jeder Beziehung äußerst stark! Der Vorlauf der zweiten Halbzeit war daher absehbar: Ein verständlicherweise frustrierter Gegner, etwas geringere Spielintensität, ein paar weitere Tore und im Ergebnis ein nie gefährdeter Kantersieg der Makkabi-E2.

    Und genauso wäre es sicherlich auch gekommen, hätte unser Team in Halbzeit 2 nicht ein kollektiver und totaler Filmriss ereilt. Keine Ahnung warum, aber nichts ging mehr. Schimmerten in Hälfte eins überall Kampstärke, Spielkunst und Strukturiertheit, so war davon in der zweiten Hälfte kaum was übrig. Wobei unser Team auch in solchen Schwächephasen noch für richtige Höhepunkte sorgen kann. Genannt seien hier der traditionelle Matej-Distanzknaller (diesmal an die Latte), eine Riesenchance von Resul, bei der die Oberräder wohl bis heute nicht wissen, wie sie die abgewehrt haben und ein toller Matej-Kopfball nach Ferdi-Eckball.

    Aber so kam zu der nachlassenden Leistung auch das Pech hinzu und die Oberräder konnten ihr Glück kaum fassen, dass sie in Hälfte zwei das Spiel in der Tat noch drehen konnten und trotz einer letzten Drangphase unseres Teams kurz vor Schluss am Ende mit einem 6:5-Sieg vom Platz gehen konnten.  

    Natürlich waren nach dem Abpfiff alle unsererseits Beteiligten kurzzeitig etwas geplättet. Aber man kriegte schnell die Kurve und unser Coach Kenan ließ beim Team keine schlechte Stimmung aufkommen und gratulierte zu einer insgesamt bemerkenswerten Leistung. Und damit hatte er auch völlig recht. Denn in Hälfte eins zeigte das Team, wie gut es in der Lage ist, eine absolut solide Gegnermannschaft komplett zu dominieren.

    Für den kleinen Leistungsabfall in Hälfte zwei wird es vielleicht gute Gründe geben (Konzentration? Kondition? Handystrahlung? Außerirdische Einflüsse?). Doch am Ende spielen hier neunjährige Kinder und keine Roboter und dank der positiven Stimmung im und um das Team freuen sich alle auf das nächste Spiel mindestens genauso wie auf das vergangene.

    Makkabi chai!

    Text: Holger Miss

    » weiterlesen

  • - Fußball

    Lattenkracher in Heddernheim

    mehr

    Sehnig, drahtig, tatendurstig: Die Verfassung, in der unsere Jungs (ab jetzt E2) aus den Sommerferien wiederkamen, ließ für unser Team Gutes erwarten und für die Gegner Böses befürchten. Und dieser positive erste Eindruck wurde untermauert von einem fulminanten Auftritt und einem dritten Platz beim „Grie-Soß-Cup“ (großartiger Name mal wieder!) der SpVgg Oberrad Ende Juli. Nur den neu zusammengestellten Teams vom FSV und von der Eintracht mussten unsere Jungs den Vortritt lassen. Das übrige Teilnehmerfeld (sich zusammensetzend aus Kickers Offenbach, Darmstadt 98 und der üblichen lokalen Konkurrenz) fand sich auf den Plätzen hinter uns wieder.  Ein toller Start in die Vorbereitung!

    Überraschenderweise konnte unser Team beim ebenfalls hochklassig besetzten Turnier des FC Kalbach eine Woche später diesen sehr guten ersten Eindruck nicht durch weitere positive Ergebnisse bestätigen, so dass alle Beteiligten mit großer Spannung dem ersten Punktspiel auswärts gegen SV Heddernheim am 18. August entgegensahen. Der Gegner trat mit einer durch jahrgangsältere Spieler verstärkten Mannschaft an; eine Konstellation, an die wir uns in dieser Saison gewöhnen sollten. 

    Trotz einiger krankheits- und verletzungsbedingter Absagen konnte unser Trainerteam Kenan/Daniel/Gabriel (Willkommen!) eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld schicken, was mal wieder die Bedeutung unseres großen und ausgeglichen besetzen Kaders hervorhebt.

    Los ging es und bereits nach vier Minuten konnte Resul nach Vorarbeit von Matej das 1:0 erzielen. Das Führungstor war Ausdruck der Überlegenheit des Makkabi-Teams, das es aber versäumte, direkt einen Treffer nachzulegen. Und so fiel denn folgerichtig nach einem Eckball der 1:1-Ausgleich. Die anschließende Trinkpause nutzten unsere Jungs offenbar zur inneren Sammlung und kurz nach Wiederanpfiff konnte Ferdi einen weiten Einwurf von Marlon vor das gegnerische Tor aufnehmen und mit links zum 2:1 verwerten.

    Der mittlerweile obligatorische Distanzhammer von Matej ging diesmal leider knapp daneben. Der Gute ließ sich aber nicht irritieren und tröstete sich nur eine Minute später mit dem Tor zum 3:1, erneut nach einem Einwurf von Marlon. So ging es in die Pause.

    Bereits nach fünf Minuten in der zweiten Halbzeit konnte Joey die Makkabi-Führung auf 4:1 ausbauen. Tore fielen danach nicht mehr, vielmehr nahmen unsere Jungs das Gebälk aufs Korn. Zuerst Matej mit einem Schuss an die Latte und kurz darauf Marlon mit einem originalgetreuen Wembley-Tor und allem, was dazugehört: Für diese Situation ungünstig postierte Schiedsrichte und undeutliche Filmaufnahmen. Der Ball war klar hinter der Linie, aber dass die Schiedsrichterin das aus ihrer Position nicht erkennen konnte, wird ihr niemals jemand zum Vorwurf machen!

    Dann war auch schon Schluss und die E2 konnte zum Einstieg in die Meisterschaft einen verdienten Sieg feiern.

    Glückwunsch an Team und Trainer!       

    Text: Holger Miss

    » weiterlesen

  • - Fußball

    F1: Viel Spielpraxis sammeln Du sollst!

    mehr

    Viel Spielpraxis sammeln Du sollst!

     

    Warum Feiertage so gerne auf einen Donnerstag fallen? Weil man da das Training absagen, stattdessen ein Freundschaftsspiel ansetzen und so innerhalb von 48 Stunden zwei Heimspiele auf der Berte haben kann. So geschehen bei unserer F1 am Fronleichnamswochenende 2018.

    Das erste Spiel stand am 31. Mai gegen die F-Fugend der SG/GW Bornheim an; ein Team, das wir in der Vergangenheit eigentlich immer gut im Griff hatten. Und so war es im Ergebnis auch diesmal. 10:6 lautete der Endstand nach drei Spielabschnitten von je ca. 25 Minuten auf einem E-Jugendspielfeld. Unterstützt vom am Bein geprellten und im Gips die Mannschaft anfeuernden Keanu arbeitete unsere F1 im ersten Abschnitt recht flott einen 5:2-Pausenstand heraus.

    Von der eigenen Großartigkeit offenbar überwältigt, ließ die Konzentration unserer Spieler zu Beginn des zweiten Abschnitts allerdings arg nach, was die Bornheimer nutzen, um innerhalb von fünf Minuten auf 5:5 auszugleichen.  Der Gegner hatte vor allem zwei toughe, spielerisch starke und körperlich robuste Spielerinnen dabei, die vorne für Gefahr sorgten und hinten einen Großteil der Abwehrlast trugen. Unsere Spieler waren wirklich beeindruckt!

    Doch die Mädels alleine konnten es auch nicht rausreißen und so setzte sich die Makkabi-F1klar durch, auch wenn im letzten Abschnitt angesichts der ungewohnten Spielfelddimensionen und der sommerlichen Temperaturen Lauffreude und –bereitschaft doch merklich nachließen.

    Torfolge:

    1:0 Resul (Vorarbeit Joey)

    2:0 Resul (Joey)

    2:1

    3:1 Elijah (Matej)

    4:1 Noah (Elijah)

    5:1 Matej (Noah

    5:2

    5:3

    5:4

    5:5

    6:5 Matej (Noah)

    7:5 Caspar (Tom)

    8:5 Matej (Tom)

    8:6

    9:6 Matej (Ali)

    10:6 Ali (durfte im zweiten und dritten Abschnitt zeitweise im Feld ran!)

    Eine prima Vorstellung von Kenans Team (diesmal ohne Daniel, der gemeinsam mit Marlon bei den Junior Games in München weilte)!

     

    So sollte es dann zwei Tage später im Lokalderby gegen die F1 der Kickers weitergehen. Und die Jungs legten auch gleich gut los und schnürten den Gegner von Anbeginn an in dessen eigener Hälfte ein. Ein Powerplay der Makkabi-F1 war die Folge und die Kickers kamen kaum zum Luftholen. Eine frühe Führung und ein klarer Sieg wäre die einzig logische Konsequenz gewesen.

    Doch „wäre, wäre, Fahrradkette“, um Lothar Matthäus‘ unsterbliche Worte zu zitieren. Der Ball wollte einfach nicht reingehen. Es fehlte das letzte Bisschen Konzentration, Wille und sicherlich auch ein wenig das Glück. Und so kam es unvermeidlich zu zwei späten Gegentoren und die Mannschaften gingen mit einem 0:2 aus Sicht von Makkabi in die Pause.

    Trotzdem war es eine relaxte Unterbrechung. Fehler wurden analysiert, das Vorgehen in der zweiten Halbzeit besprochen und alle waren sich sicher, dass das Spiel in Hälfte zwei noch zu unseren Gunsten gedreht werden würde. Und entsprechend den guten Vorsätzen stellten Caspar und Elijah mit zwei Treffern in den ersten drei Minuten der zweiten Halbzeit den Gleichstand her. Alles würde nun gut werden – dachten die Außenstehenden.

    Aber dann ging es weiter wie in der ersten Halbzeit. Äußerst effizient in der Ausnutzung der eigenen Chancen zogen die Kickers auf 5:2 davon. Unsere Mannschaft hatte die klar besseren Spieler und die bessere Spielidee. Aber es passte halt nicht zueinander.

    Joey mit zwei Toren verkürzte zum 4:5, aber das war’s dann auch. Unsere Jungs haben auf sympathische Art bewiesen, dass sie keine Maschinen sind und beim nächsten Mal werden sie sicher auch wieder Erfolg haben!

     

    Text: Holger Miss

    » weiterlesen

  • - Fußball

    Echte Makkabäer

    mehr
    Fußballerisch ist die Gegenwart ja eher Trist: Raus gegen Real, Kovac bald weg, Boateng verletzt und die WM noch in weiter Ferne. Jede Menge Gründe also, sich mit der goldenen Zukunft zu befassen und zwar in Gestalt unserer F1 beim Spiel gegen die F1 von SpVGG Oberrad – immer ein prima Gegner, der noch dazu das Glück hat, die „Grüne-Soße-Arena“ seine Heimat nennen zu dürfen.
     
    Das Ganze am Samstag, 5. Mai um 9:30 Uhr auf der Berte, die an diesem Morgen mal wieder ihren ganzen Zauber versprühte. Der neue Platz wird uns gebaut, die Berte-Atmosphäre müssen wir selber mitbringen.  
    Und los ging’s! Vorbereitet und eingestellt durch unser Trainerteam Kenan/Daniel betrat das Makkabi-Team den Rasen. Ole spielte in der ersten Halbzeit im Tor, Moses die zweite. Die Feldspieler (Resul, Rodrigo, Keanu, Marlon, Noah, Ferdi, Elijah, Ruben, Joey, Tom, Matej) wurden zu Mitte der ersten und der zweiten Halbzeit einmal nahezu komplett ausgewechselt; bis auf Matej, der spielte durch. Unsere Neuerwerbung Joey durfte sein erstes Spiel machen und fügte sich – das sei vorweggenommen – gleich fantastisch in das Team ein.
     
    Und von Minute eins wurde klar, dass das heute ein hartes Stück Arbeit werden würde. Oberrad spielte gleich von Anfang an brandgefährlich steil in die Spitze, wo zwei schnelle Stürmer auf ihre Chancen lauerten; eine Taktik, die uns über das ganze Spiel hinweg Probleme bereiten sollte. Und so gehörten die ersten Minuten klar dem Gegner, der sich in den ersten drei Minuten sofort drei große Torchancen erarbeiten konnte. Diese konnten durch Abwehr und Torwart (mit jetzt schon rauchenden Handschuhen) noch vereitelt werden, doch bereits in Minute fünf fiel das 1:0 für Oberrad, die einen ihrer vielen Angriffe schließlich verwerten konnten. 
    Es sah nicht gut aus, zumal wir bis dahin noch keinen eigenen Torschuss verzeichnen konnten und unser Team keinen wirklich guten Tag erwischt zu haben schien. Doch hier zeigte sich der starke Charakter von Team und Trainern. Die schlechten Vorzeichen ignorierend kämpften sich unsere Jungs in bester Makkabäer-Tradition (gut spielende Oberräder sind ja irgendwie eine Art von Besatzern –sorry, Alon, wenn das historisch etwas ungenau ist) zurück ins Spiel und verlagerten das Geschehen zunehmend in die Hälfte des Gegners.
      
    Eine erste Chance von Keanu (nach Vorarbeit von Joey) konnte der gegnerische Torwart noch vereiteln. Doch dann revanchierte sich Keanu mit einer tollen Vorlage auf Joey, der sein Debut sogleich mit einem Treffer krönte: 1:1 in der 16. Minute und allgemeine Erleichterung. Insgesamt stand unser Team jetzt besser und kam durch einen Kopfball von Keanu nach wiederholt toller Vorarbeit durch Tom zu einer dicken Chance zum zweiten Tor. Aber auch Oberrad hatte noch eine große Gelegenheit zum Gegentor, so dass es mit einem zu diesem Zeitpunkt gerechten 1:1 in die Pause ging. 
    Bis dahin ein nervenaufreibendes Spiel mit stets gefährlichen Oberrädern und einem Makkabi-Team, das an diesem Tag zwar etwas unter seinen spielerischen Möglichkeiten blieb, gleichwohl aber klar machte, dass man sich keineswegs leicht geschlagen geben wollte.
     
    Auf ging’s in die zweite Halbzeit. Wer würde den Sieg nach Hause tragen? Konterstarke Oberräder oder eine kämpfende und zu allem entschlossene Makkabi-Mannschaft? Wir legten gut los und hatten zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten durch Noah. Dennoch fiel in der 26. Minute der erneute Führungstreffer für die Gäste. Davon mussten wir uns erstmal erholen. Das Spiel hatte unser Team zwar im Griff, aber so richtig zwingend waren wir zunächst noch nicht. 
     
    Aber wie schon in der ersten Hälfte zeigte unser Team jetzt wirklich Charakter und ließ Angriff auf Angriff auf das Tor des Gegners aus dem Frankfurter Süden rollen. Und jetzt ging es hin und her: Große Chance für Tom! Lattenschuss von Joey!! Im Gegenzug fast die Entscheidung zugunsten von Oberrad!!! Die Dramatik war mit Händen zu greifen und das Spiel fast vorbei. Doch dann kam der Moment, in dem Tom einen smarten Querpass auf Keanu ablegen sollte, der mit seinem gefürchteten linken Fuß abzog und dem gegnerischen Torwart – der mit den Fingerspitzen noch dran war – letztendlich keine Chance ließ. In den Winkel und 2:2 in der letzten Minute. Wir hatten dann sogar noch eine Doppelchance zum Sieg, aber an diesem Tag sollte es nicht sein.
     
    Im Ergebnis also ein leistungsgerechtes 2:2 gegen Oberrad I; ein Spiel, in dem unser Team, angefeuert und -geleitet durch unser Trainerteam, nicht überragend war, aber mal wieder Charakter und Herz gezeigt hat. Echte Makkabäer eben!
     
    Glückwunsch an Team und Trainer! 
     
    Text: Holger Miss
     

    » weiterlesen

  • - Fußball

    Back on Track

    mehr
    Am 24. März stand das Auswärtsspiel unserer F1 gegen Blau-Gelb an. Mit Spannung wurde erwartet, wie sich unser Team nach dem kontrovers diskutierten (manche sagen auch: ziemlich schlechten) Spiel gegen Enkheim präsentieren würde, das eine Woche vorher 1:2 verloren wurde. Mit Elijah, Ruben, Moses, Marlon und Rodrigo musste unser Coach Kenan gleich auf fünf Spieler verzichten. In Person von Ole, Ali, Keanu, Ferdi, Resul, Noah, Matej, Tom und unserer 2010er-Verstärkung Johnny stand ihm ungeachtet dessen ein schlagkräftiger Kader zur Verfügung, der keine Ausrede liefern würde.
     
    Interessanterweise fand das Spiel bei Blau-Gelb auf einem Platz mit den Ausmaßen eines mittleren Handballfeldes statt. Wer keine Lust hat zu laufen, war hier klar im Vorteil. Wie aber würden sich die äußeren Bedingungen auf das raumgreifende Flügel- und Umschaltspiel auswirken, mit dem unsere Jungs in der F1-Kreisklasse Angst und Schrecken verbreiten (außer, wie gesagt, neulich gegen Enkheim). Die Antwort lautete: nicht allzu sehr. Nach einem ersten Abtasten gaben sich unsere Jungs bei nahezu jeder Gelegenheit Mühe, ein gepflegtes Kombinationsspiel aufzuziehen und widerstanden der Versuchung, mit Kick-and-Rush den Ball schleunigst nach vorne zu befördern und sich dort auf Glück und physische Überlegenheit zu verlassen. Nach fünf Minuten fiel bereits das erste Tor (Eigentor eines gegnerischen Spielers nach einer scharfen Hereingabe von Keanu). Keanu selbst ließ vier Minuten später das 2:0 folgen nach einem tollen Doppelpass mit Matej, der dann selbst wiederum in Minute 17 mit einem Distanzschuss den gegnerischen Torwart zum 3:0 überwand. Erneut Keanu erzielte eine Minute später das 4:0 nach einem ziemlichen Durcheinander vor dem gegnerischen Tor, bei dem Johnny eine nicht unbedeutende Rolle spielte. Auch der Gegner kam in Hälfte eins zu Chancen. So musste Tom auf der Linie retten und Ole zwei mal beim Herauslaufen Kopf und Kragen (den eigenen und den des Gegners) riskieren, um ein Gegentor zu verhindern. Mit 4:0 ging's prima aufgestellt in die Halbzeit.  
     
    Hälfte zwei plätscherte dann ein wenig dahin. Blau-Gelb war offenbar von der konsequenten Vorstellung unseres Teams in der ersten Hälfte schwer beeindruckt und glaubte nicht mehr an die Möglichkeit, das Spiel noch drehen zu können. Unsere Jungs widmeten sich einem kultivierten Passspiel, ließen aber im Abschluss gelegentlich die letzte Konsequenz vermissen, die sie bei einem engeren Spielstand sicherlich an den Tag gelegt hätten. So fiel das 4:1 für Blau-Gelb. Es folgten schön herausgespielte Chancen für unser Team durch Noah, Matej und Tom, bevor Matej nach prima Vorarbeit durch Ferdi mit dem 5:1 wieder den alten Abstand herstellte. Wieder Noah traf den Pfosten bevor dem Gegner mit dem Tor zum 5:2 das letzte Wort gehörte.
     
    Insgesamt eine tolle Vorstellung unserer F1. Der Osterhase wird zufrieden sein!
     
    Bericht: H.M.

    » weiterlesen

  • - Fußball

    U9 Jugend ohne Gegentor in der Halle

    mehr
    +++ TuS Makkabi Frankfurt Fußball F1 +++
     
    Beim Schiedsrichterturnier der 2009-er vom 21. Januar 2018 belegte unsere
    F-Jugend ohne Gegentreffer den 3. Platz
     
    Das Auftaktspiel gegen den SV Blau Gelb endete leider nur 0:0. Es folgte ein
    2:0 gegen den SV Stierstadt und eine erhebliche Leistungssteigerung. Trotz
    etlicher guter Torchancen wollte das Runde einfach nicht ins Eckige und so
    folgte auch im 3. Spiel leider nur ein 0:0 gegen die TuS Nieder Erlenbach.
    Das letzte Spiel musste gewonnen werden, um zumindest um den 3. Platz
    spielen zu dürfen und so folgte dann auch ein 4:0 Sieg gegen die SG
    Oberhöchstatdt.
     
    Im Spiel um Platz 3 gewann man mit 4:0 und sicherte sich somit den 3. Platz.
     
    Danke an Daniel Günther, der nicht nur das komplette Turnier alleine
    coachte, sondern zudem auch noch das Trainerspiel und somit die Schokoküsse
    für unser Team gewann.
    Ein großes Mazl Tov auch an Elijah Jovic der zum besten Torschützen des
    Turniers geehrt wurde.

    » weiterlesen

zum Archiv

Galerien