U11: Dämpfer im Meisterschaftsrennen, aber Titel aus eigener Kraft noch möglich

TuS Makkabi Frankfurt U11 – SG Eintracht Frankfurt U10 1:4 (0:2)

Nach einem imposanten 14:0-Sieg zu Hause gegen Rot-Weiß Frankfurt und einem guten Abschneiden beim Qualifikationsturnier für den Cordial-Cup in Heusenstamm am Ende der Osterferien begrüßten wir bei nasskaltem „Aprilwetter“ die U10 der SGE an der heimischen „Berte“.

Unser Kader: Lian im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Jakob, Joni, Kuba, Lenny, Liad, Magnus und Matej.

Ohne großes Abtasten legten unsere Kids auf dem gewohnt holprigen Geläuf gleich los. Nach einem schönen Lauf von Joni über rechts kamen gleich Cem und Kuba an weißgekleideten Abwehrbeinen nicht vorbei. Anschließend entschärfte der SGE-Torwart einen Weitschuss von Jakob. Diese ausgelassenen Chancen rächten sich, denn schon in der 2. Minute tauchte deren Nr. 5 vor Lian auf, stellte sich bei ihr kurz vor und legte den Ball zum 0:1 an ihr vorbei. Drei Umdrehungen des Sekundenzeigers später erhöhte die Nr. 6 der Gegner auf Zuspiel der guten Nr. 5 auf 0:2.

Ein SGE-Spieler hielt sich immer bei uns im Rückraum auf, so dass unser Mittelfeld zunächst oft sperrangelweit offen war. Durch zu langes Ballhalten taten wir uns aber auch keinen Gefallen, denn sofort waren immer zwei bis drei weißgekleidete Gegenspieler dran. Lian musste, wie so oft, immer wieder Kopf und Kragen riskieren, um die Vorentscheidung zu verhindern; einmal musste für uns die Latte retten. Ein paar Gelegenheiten hatten wir auch noch zu verzeichnen (Jakob nach Vorarbeit von Lenny und Joni sowie Joni nach langem Abschlag von Lian). Wesentlich näher am Anschlusstreffer war jedoch Diego, der nach Zuspiel von Matej allein vorm SGE-Keeper an diesem scheiterte.

Die zweite Halbzeit gestalteten die „kleinen Adler“ erneut druckvoll. Allerdings wehrten wir uns bald entschlossener dagegen und konnten Fehler im zentralen Mittelfeld erzwingen. Vor allem Lenny gewann gleich dreimal den Ball in aussichtsreicher Position, allerdings wurden die Situationen nicht schnell bzw. entschlossen genug ausgespielt. Mitten in dieser Phase verlor nach einem blitzschnell vorgetragenen Konter unsere Abwehr die Nr. 19 hinten rechts aus den Augen – 0:3 (35. Spielminute).

Danach konnten wir mit Standards für Torgefahr sorgen. Ein Freistoß von Liad „küsste“ die Oberkante der Latte, einen weiteren köpfte „Kopfball-Maschine“ Kuba knapp übers Tor. In der 44. Minute konnte Cem eine Flanke von Kuba mit „Köpfchen“ zum 1:3-Anschlusstreffer verwerten. Bei einem weiteren Angriff über Lenny und Cem kam die Kugel zu Diego, der recht unsanft umgeräumt wurde (der Schiedsrichter ließ heute sehr, sehr viel durchgehen) – die anschließende Ecke köpfte Cem knapp vorbei. Ein wunderschön gespielter langer Ball von Charlie hinten links fand den Weg zu Cem, allerdings verpuffte der Angriff. Den Schlusspunkt der Partie setzte die Nr. 9 der SGE – deren vierter Torschütze in diesem Spiel – in der letzten Spielminute mit dem 1:4.

Fazit: gegen einen besser eingestellten Gegner hat eine gute (zweite) Halbzeit leider nicht gereicht, um die erste Liga-Niederlage im Jahr 2019 zu verhindern. Damit haben wir eine Chance vertan, die Konkurrenz auf Distanz zu halten. Allerdings ist die Meisterschaft aus eigener Kraft immer noch möglich.  

Den ersten Schritt hierzu können wir am kommenden Samstag, dem 11. Mai 2019, im Auswärtsspiel beim FC Union Niederrad machen. Anpfiff an der Heinrich-Seliger-Straße ist um 12.30 Uhr.

Autor: Michael Dear