Fußball

E1-Jugend

Jahrgang 2008

Unsere E1 spielt in der Kreisliga A Frankfurt

Trainerin

Trainer

Trainingszeiten

  • Sportanlage Bertramswiese

    Dienstag und Donnerstag von 17:15 bis 18:45 Uhr

Aktuelles

  • - Fußball

    Mit einem Sieg geht das „Sommermärchen“ zu Ende: E1/U11 holt hervorragenden 4. Platz bei den „inoffiziellen“ hessischen E-Jugend-Meisterschaften

    mehr

    Am gestrigen Sonntagmorgen brachen wir zu einer, sagen wir mal, D-Jugend-typischen Uhrzeit in Richtung Niestetal-Heiligenrode (östlich von Kassel) auf, um uns im Rahmen des Wolfgang-Schlosser-Cups mit den besten E-Jugend-Teams aus ganz Hessen zu messen und dabei unsere letzten Spiele auf dem 7er-Feld zu bestreiten.

    Für dieses Turnier hatten sich insgesamt 16 Mannschaften aus den sechs Regionen (Kassel, Gießen/Marburg, Fulda je zwei Teams, Darmstadt und Wiesbaden je drei Teams, Frankfurt vier Teams) des Hessischen Fußballverbandes qualifiziert.

    Unser Kader: Lian im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Joni, Kuba, Leander, Lenny, Liad und Magnus

    Im ersten Gruppenspiel trafen wir auf den Kreismeister des Kreises Fulda, den RSV 1920 Margaretenhaun. Nach nur wenigen Minuten verwertete Joni einen schönen Querpass von Kuba zur 1:0-Führung. Allerdings konnten wir den Schwung der ersten Minuten nicht mitnehmen, und so kamen die Nordhessen besser ins Spiel. Da noch einige Unordnung bei uns in der Hintermannschaft dazukam, wurde aus dem 1:0 ganz schnell ein 1:4. Und wir konnten froh sein, dass es dabeiblieb.

    Denn jetzt komme ich zu einer regeltechnischen Besonderheit bei diesem Turnier. Für einen Sieg mit vier Toren oder mehr Unterschied (bei einer Spielzeit von 1 x 20 Minuten ohne Pause bzw. Seitenwechsel) gab es nämlich vier Punkte statt der üblichen drei Punkte. Ein paar Teams haben im Verlauf des Turniers sich tatsächlich diesen Bonuspunkt erspielt.

    Unsere Kids waren verständlicherweise etwas geknickt. Also sorgte unser Trainerteam (Nora und Cüneyt) dafür, dass wir baldmöglichst zum zweiten Bestandteil des Turniers – dem so genannten „Geschicklichkeitswettbewerb“ im Rahmen des DFB-Fußballabzeichens – übergingen.

    Jedes Team sollte fünf Spieler für diesen Wettbewerb nominieren. Dieser bestand aus vier Teilen. Im ersten Teil sollten die Kids einen Slalomlauf auf Zeit absolvieren („Dribbelkünstler“). Danach sollten die Kids den Ball aus 25 Metern Entfernung in eine abgesteckte Zone befördern („Flankengeber“). Im dritten Teil wurde ein Erwachsenentor in sechs Zonen unterteilt, und die Kids sollten den Ball ins Tor schießen, wobei mit Schüssen oben links und rechts die höchste Punktzahl zu erzielen war („Elferkönig“). An der vierten und letzten Station sollten unsere Kids den Ball einfach so lange wie möglich hochhalten („Ballzauberer“). Mit 60 Ballberührungen war die höchste Punktzahl erreicht. Als Team haben wir Cem, Charlie, Kuba, Lenny und Liad ins Rennen geschickt. Für uns Eltern an der Seitenlinie sah das zumeist gekonnt aus, was alle fünf Kids fertiggebracht haben – aber würde das für eine gute Gesamtplatzierung reichen?

    Im zweiten Gruppenspiel trafen wir auf den FC Germania Weilbach (Ortsteil von Flörsheim am Main), gegen den wir im August letzten Jahres schon mal ein Testspiel bestritten haben. Die ersten Minuten gehörten ganz klar den Schwarz-Weißen, allerdings konnten diese kein Kapital daraus schlagen. Im Gegensatz zum ersten Spiel hielten wir einfach weiter dagegen, und mit einer abgefälschten Flanke konnte Kuba unsere Farben mit 1:0 in Führung bringen. Kurze Zeit später erzwang Liad ein Billiard-Eigentor zum 2:0 für uns. Kuba traf auch noch die Latte. In einer Situation, in der Lian beim Klärungsversuch eigentlich gefoult wurde, lautete zum absoluten Unverständnis unseres Trainerteams die Entscheidung auf Eckball. Die Ecke kam auf den kurzen Pfosten, wo ein schwarz-weißer Spieler gedankenschnell zum Anschlusstreffer verwandelte. Allerdings erhöhte Liad nach einem Energielauf über die ungewohnte linke Seite auf 3:1. Danach hielt Lian den verdienten Sieg fest.

    Im dritten und absolut letzten Spiel unsere Kids auf dem 7er-Feld überhaupt hatten wir es mit dem südhessischen TSV Auerbach (Ortsteil von Bensheim an der Bergstraße) zu tun. Wir legten auch gut los: Liad traf den rechten Pfosten, und nach einer Kombination von Lenny über Magnus schoss Kuba knapp links vorbei. Leider führte ein Stockfehler kurz vor unserem Strafraum zur überraschenden Führung der Bensheimer. Direkt nach dem Wiederanpfiff spielte Lenny allerdings einen millimetergenauen Steilpass auf Joni, der den Ball humorlos in die lange Ecke zum Ausgleich donnerte. Anschließend spielten eigentlich nur noch wir. Folglich erzielte Magnus nach einer schönen Doppelpasskombination mit Kuba die verdiente 2:1-Führung. Mit einem Weitschuss, der den gegnerischen Torwart auf den falschen Fuß erwischte, konnte Leander sogar auf 3:1 erhöhen. Leider ließen wir uns durch einen langen Ball übertölpeln, womit die „Rot-Weißen“ auf 3:2 verkürzen konnte. Anschließend übernahmen wir erneut die Kontrolle übers Geschehen und hätten mit den sich daraus ergebenden Chancen locker einen Vier-Tore-Vorsprung erschießen können, der uns den Zusatzpunkt eingebracht hätte. Den Sieg konnten wir aber so nach Hause fahren – nicht zuletzt, weil unsere Kids noch Konditionsreserven hatten.

    In diesem Turnier war jedoch der Gruppensieg nur zweitrangig; eine Kombination der Punkte aus dem drei Turnierspielen selbst zusammen mit den im Geschicklichkeitswettbewerb erzielten Punkten würde über unsere Gesamtplatzierung entscheiden.

    Und hierbei hat sich herausgestellt, dass unsere Kids auch wirklich mit dem Ball umgehen können. Von 80 teilnehmenden Kids im ganzen Turnier haben nur drei (!) die volle Punktzahl beim Geschicklichkeitswettbewerb erzielt – wovon einer in unseren Reihen stand: Lenny!

    Die besten „Ultras“ hatte der JFV Aulatal (Ortsteil von Kirchheim, wo sich das gleichnamige Autobahndreieck befindet), nur konnten sie leider keine bessere Platzierung ihres Teams dafür „ersingen“.

    Am Ende standen wir auf dem 4. Platz – mit einem Sieg über Margaretenhaun wäre Platz 3 drin gewesen, vielleicht sogar Platz 2. Der FC Germania Weilbach, den wir im Gruppenspiel sogar geschlagen hatten, hatte im Geschicklichkeitswettbewerb besser abgeschnitten – bei denen haben gleich zwei Spieler die volle Punktzahl erzielt. Den Cup holte sich das überragende Team des KSV Hessen Kassel ganz knapp vorm KSV Baunatal. Aber auch mit dieser Platzierung haben sich unsere Kids für eine außerordentlich erfolgreiche Saison belohnt.

    Damit endet für unsere Kids die Pflichtspielsaison 2018/19. Ich melde mich damit endgültig von diesem Kanal ab und würde mich freuen, Sie, liebe Leserinnen und Leser, im August beim Saisonauftakt des neuen D2-Teams zu begrüßen!

    Ihr

    Michael Dear (Text)
    Kilian T. (Fotos)

    Weitere Fotos in der Bildergalerie

    » weiterlesen

  • - Fußball

    Unser „Sommermärchen“ geht weiter: E1/U11 qualifiziert sich für die „inoffizielle“ hessische E-Jugend-Meisterschaft

    mehr

    Obwohl wir eigentlich schon als U12 firmieren und auch schon einige Testspiele unter D-Jugend-Bedingungen ausgetragen haben, hat unsere E-Jugend-Kreisligameisterschaft unsere Pflichtspielsaison verlängert. Am vergangenen Sonntag trafen sich die Meister der E-Jugend-Kreisligen aus Frankfurt und Umgebung auf dem Sportplatz des FC Sportfreunde Ostheim (Ortsteil von Nidderau) zur Regionalmeisterschaft. Diese wurde in Turnierform im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ ausgetragen, auf einem etwas kleineren Spielfeld als bei uns in der E-Jugend üblich; die Spielzeit betrug 1x16 Minuten ohne Pause.

    Unser Kader: Lian im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Jakob, Joni, Kuba, Lenny und Liad.  

    Auf einem für unsere Verhältnisse sehr ebenen Rasenplatz bei anfangs regnerischen Bedingungen hatten wir es im ersten Spiel mit dem Vertreter des Kreises Gelnhausen, der JSG Kassel/Bieber, zu tun. Mit uneigennützigem Kombinationsspiel konnten wir einen letztlich nie gefährdeten 3:0-Auftaktsieg einfahren. Einzig die Chancenverwertung war, wie so oft, unser Schwachpunkt – und dieser sollte uns im weiteren Verlauf des Turniers das Leben unnötig schwer machen.

    Es folgte ein ebenfalls relativ klarer 3:1-Sieg gegen die Vertretung des Hochtaunuskreises 1. FC-TSG Königstein. Anschließend haben wir den FC Ober-Rosbach (immerhin Meister und Pokalsieger des Kreises Friedberg) doch etwas zu sehr auf die leichte Schulter genommen. Zwar gingen wir praktisch mit der ersten Aktion in Führung, doch fingen wir fast im Gegenzug den Ausgleich. Danach kamen wir gegen deren Abwehrmauer kaum durch, und die Chancen, die da waren, wurden zum Teil leichtfertig vergeben. Am Ende standen mit dem 1:1 zwei eindeutig verlorene Punkte zu Buche.

    Die Begegnung gegen die SG Rosenhöhe Offenbach erwies sich als die erwartet schwere Nummer. Deren robuste, bisweilen mit sehr rustikalen Elementen versehene Spielweise des Gegners hielten wir stand, auch wenn einer unserer Spieler am Ende – ohne Apfelweinkonsum – eine „Beul am Ei“ davontrug. Dass es trotz eines durchaus guten Spiels unsererseits nicht zum Punktgewinn reichte, hatten wir eher uns zuzuschreiben: dem ersten Gegentor ging ein Missverständnis in der Hintermannschaft voraus, und beim zweiten wurden wir nach einem eigenen Eckball kollektiv ausgekontert.  

    Damit waren wir gezwungen, die letzten beiden Spiele auf jeden Fall zu gewinnen, um wenigstens den zweiten Platz zu sichern. Gegen die Sportfreunde Oberau (Kreis Büdingen) gerieten wir sogar ganz schnell in Rückstand und konnten uns bei Lian bedanken, dass dieser nicht erhöht wurde. Im weiteren Verlauf konnten wir allerdings unsere Kondition und Spielstärke in einen klaren 4:1-Sieg ummünzen.

    Hiermit hatten wir die Chance, beim letzten Spiel mit einem Sieg gegen unseren direkten Konkurrenten, den 1. Hanauer FC, den zweiten Platz klarzumachen. Wir zeigten sogar eine gute Vorstellung – und fanden jedoch immer wieder neue Wege, den Ball aus kürzester Entfernung NICHT ins Tor unterzubringen. Dabei bestand die Spielanlage des Gegners ausschließlich aus langen Abschlägen des Torhüters. So reichte den Hanauern ein direkt verwandelter Freistoß zum 1:0-Sieg im letzten Spiel des Turniers vollkommen aus.

    Bei der Siegerehrung wartete allerdings eine dicke Überraschung auf uns. Da die SG Rosenhöhe Offenbach ohnehin für den Wolfgang-Schlosser-Cup qualifiziert war und obendrein in Ostheim einen der ersten beiden Plätze bekleidete, war damit der Drittplatzierte ebenfalls qualifiziert. Und mit einem gerade mal um zwei Tore besseren Torverhältnis als Ober-Rosbach konnten wir diesen Platz am Ende behaupten. Jubelstürme brachen allerdings bei unseren Kids nicht aus, denn der Tag war schon sehr lang gewesen, und bei aller Freude am Kicken wollten wir irgendwann auch nach Hause.

    Den Abschied vom 7-er Feld werden wir also am nächsten Sonntag, dem 23. Juni 2019, beim TSV Heiligenrode in Niestetal-Heiligenrode (einem Vorort von Kassel) feiern. Neben den Spielen findet auch ein „Geschicklichkeitswettbewerb“ statt, dessen Ergebnisse mit in die Abschlusswertung einfließen werden. So bleibt es nach den Gruppenspielen (Endspiele werden NICHT stattfinden) bis zum Schluss spannend. Nähere Informationen zum Turnier finden Sie hier: https://www.hfv-online.de/fussball/junioren/pokal/wolfgang-schlosser-cup/

    Text: Michael Dear

    » weiterlesen

  • - Fußball

    U11: GESCHAFFT! MEISTER!

    mehr
    GESCHAFFT! MEISTER! 
    Und es geht sogar noch weiter…
     
    Teaser:
    Am letzten Spieltag konnte unsere E1 (Jg. 2008) das Saisonziel erfüllen und die Meisterschaft der E-Jugend Kreisliga A Frankfurt sichern. Damit haben sich unsere Kids für das Regionalmeisterschaftsturnier qualifiziert, welches Mitte Juni in Nidderau stattfinden wird.
     
    Am Anfang der Woche sah es noch so aus, als könnten drei Teams am Ende den ersten Platz teilen. Als wir zum letzten Spiel der Saison am vergangenen Sonntag bei der U10 des FSV Frankfurt antraten, war die Dramatik, die oft dem letzten Spieltag einer Saison innewohnt, jedoch längst verflogen.
    Durch die Verlegung unseres Spiels von Samstag auf Sonntag wussten wir schon vorm Anpfiff, dass der Vorsprung nicht mehr einzuholen war. Keine packende Schlusskonferenz wie z.B. am letzten Spieltag der Bundesligasaison 1991/92 (darf ich hier in dieser Stadt eigentlich nicht erwähnen!). Keine Jubelschreie aufgeregter Radiomoderatoren nach dem Schlusspfiff, kein „Aus! Aus! Das Spiel ist aus!“ (bzw., für die Österreicherinnen und Österreicher unter Ihnen: „I werd‘ narrisch!“).
     
    Ach ja, ich sollte übers Spiel berichten. Nun gut.
    FSV Frankfurt U10 – TuS Makkabi E1 7:1 (5:0)
     
    Unsere Aufstellung:
    Lian im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Jakob, Joni, Kuba, Leander, Lenny, Liad und Magnus.
     
    Leider haben wir wieder einmal eine Halbzeit nahezu komplett verschlafen. Die Quittung folgte prompt: 0:5 am Ende des Abschnitts. Der zweite Durchgang hatte eher Testspielcharakter, wobei wir uns hier achtbarer aus der Affäre zogen. Mit seinem Treffer in der 43. Minute zum 1:7-Endstand bewahrte uns Liad davor, erstmalig in dieser Saison ohne eigenen Treffer vom Platz zu gehen. Leider haben wir damit ganz knapp die 100-Tore-Marke verpasst.
    Auch wenn bei unseren Kids vielleicht der letzte Rest an (E)sprit gefehlt haben könnte, war es natürlich besser, nicht (mehr) auf die Punkte angewiesen zu sein, um ein bestimmtes Saisonziel zu erreichen. Mit dem – hochverdienten – Sieg über uns hat die U10 der „Schwarz-Blauen“ eine nahezu perfekte Rückrunde abgeschlossen und sich noch vor die U10 der SGE auf den zweiten Platz vorgeschoben.
     
    Nach dem Spiel gab es eine Cola-Dusche für Trainerteam und Kids. Alle Spieler und Trainer bekamen eine Medaille vom Staffelleiter persönlich überreicht, und wir durften erfahren, dass die Saison für uns noch nicht beendet ist.
    Denn: durch den Meistertitel in der Kreisliga A Frankfurt sind wir automatisch für die Regionalmeisterschaften qualifiziert. Diese werden (in Turnierform) in Nidderau am Sonntag, dem 16. Juni 2019 ausgespielt.
    Sollten wir am Ende einen der ersten drei Plätze belegen, geht es weiter zu den hessischen E-Jugend-Meisterschaften; dieses Turnier findet in Kassel statt. Genauere Informationen werden hier an dieser Stelle veröffentlicht.
     
    Und nun ein kleiner Rückblick auf die abgelaufene Saison 2018/19:
    Wir haben es verstanden, uns der robusten Spielweise der meisten gegnerischen Mannschaften zu stellen und die uns gestellten Aufgaben zumeist spielerisch zu lösen. Ab etwa Ende Oktober hat sich unser Abwehrverbund stabilisiert und damit die Anzahl der „leichten“ Gegentreffer erheblich minimiert.
    Hierdurch waren wir nämlich nicht mehr gezwungen, Tore am laufenden Band zu schießen, um Punkte zu holen. Unsere Lian im Tor konnte in dieser Saison sechs Mal ohne Gegentor den Platz verlassen (Ligaspitze, wenn ich mich nicht täusche).
     
    Während unsere Konkurrenten um den Meistertitel in schöner Regelmäßigkeit sich gegenseitig die Punkte weggenommen haben, war unsere Saison durch Beständigkeit gekennzeichnet (7 von 11 Spielen in der Hinrunde gewonnen bei vier Unentschieden, 8 von 11 in der Rückrunde bei 3 Niederlagen). Damit hatten wir denkbar knapp die Nase vorn in einem Titelrennen, bei dem sich fast die halbe Liga berechtigte Chancen auf den Titel ausrechnen durfte. Die Tabellenführung wechselte bisweilen wöchentlich, und nur vier Punkte haben am Ende die ersten vier Plätze getrennt.
     
    Nun zu meinen Danksagungen.
    Danke an:
    Ali, Marlon und Matej aus der E2, die uns in wichtigen Spielen ausgeholfen haben;
    die Eltern, vor allem Anna und Sennur, für die Organisation im Hintergrund, vor allem der Bewirtung bei den Heimspielen, egal ob im Sportpark Preungesheim oder an der Bertramswiese;
     
    unser Trainerteam Nora und Cüneyt für ihre unermüdliche und gute (Zusammen-)Arbeit und vor allem für ihre Geduld mit unseren Kids, gerade in den Situationen, in denen nicht alles nach Plan lief;
     
    allen voran
    das Team:
    Cem, Charlie, Diego, Elvir, Jakob, Joni, Kuba, Leander, Lenny, Liad, Lian, Magnus und Telmo.
     
    Ihr habt uns eine tolle Saison mit vielen aufregenden und schönen Momenten beschert, und wir freuen uns, einen Großteil von Euch nächstes Jahr in der D2 zu sehen. Der Kader wird sicherlich vergrößert werden, da wir ab der nächsten Saison mit 8 Feldspielern plus Torwart auf einem größeren Spielfeld spielen.
     
    Ich melde mich sicherlich nach dem einen oder anderen Turnier im Juni und dann verabschiede ich mich für die Sommerpause von diesem Kanal.
     
    Eine schöne Frühlings- und Sommerzeit wünscht Ihnen schon mal
    Ihr
    Michael Dear
     
    Fotos: Alon Meyer

    » weiterlesen

  • - Fußball

    U11: Letztes Heimspiel gewonnen – noch ein Pünktchen fehlt bis zum Meistertitel

    mehr

    TuS Makkabi Frankfurt U11 – FG Seckbach 4:3 (4:0)

    Zum letzten Heimspiel der Saison 2018/19 durften wir die an der heimischen „Berte“ die FG Seckbach aus dem Mittelfeld der Tabelle begrüßen.

    Unser Kader: Ali im Tor (für die verletzte Lian, die in den Wochen zuvor bärenstark gehalten hatte), davor Cem, Charlie, Diego, Jakob, Kuba, Lenny, Liad und Magnus.

    Kurz vor Anpfiff bat der Schiedsrichter unsere Kids darum, ihre Socken zu tauschen, weil die FG Seckbach die gleiche Farbe wie wir trugen. Da nicht alle Kids Auswechselsocken dabeihatten, musste Cüneyt die Startformation kurzerhand umstellen. Es gelang uns allerdings, mit 7 Kids auf dem Platz das Spiel zu beginnen. (Nachdem einige Socken „eingeflogen“ wurden, konnten die beiden Auswechselspieler eingesetzt werden.)

    Die erste Halbzeit haben wir weitestgehend dominiert. Schon in der 5. Minute setzte sich der umtriebige Liad auf links durch und legte auf für Cem; den Nachschuss versenkte Charlie sicher. Nach mehreren Chancen erhöhte Magnus nach starker Vorarbeit von Kuba auf 2:0 (20. Minute). Im Anschluss an einem Eckball veredelte Diego eine starke hohe Flanke von Kuba mit einem Halbvolley-Schuss von rechts zum 3:0 (22.). Gerade eine Minute später zog Charlie nach einer Kombination über Liad und Diego ab und testete die Festigkeit des Tornetzes – 4:0. Dies war zugleich der Halbzeitstand.

    Spiel entschieden? Mitnichten. Zwar begannen wir die zweite Halbzeit bei angenehmem Sonnenwetter weiterhin druckvoll. Diego, Lenny und Liad hatten weitere Gelegenheiten. Ein Knackpunkt: in der 32. Minute brachten wir bei einem Konter mit 5 Feldspielern gegen 2 (!) nicht mal einen Torschuss zustande; der Gegner konnte zur Ecke klären. Ab dann bekam die FG Oberwasser; in der 33. Minute verkürzte Ali den Winkel stark, nachdem ein „Himmelblauer“ freigespielt wurde. Bis etwas zur 43. Minute spielten unsere Kids hinten so sehr ohne Zuordnung, dass der Eindruck bisweilen erschien, wir hätten in Unterzahl gespielt. In dieser Zeit fielen alle drei Gegentore: in der 35., 39. (Kopfball nach Ecke!) und 43. Minute. Zwischen Gegentoren 1 und 2 vergeigten wir einen aussichtsreichen Konter. Kurz vorm dritten Gegentreffer landete nach einem weiten Abschlag von Ali der Ball ganz genau auf dem Fuß von Cem, der danach alles richtig machte: er behauptete den Ball gut und lief zielstrebig aufs Tor zu. Er legte den Ball auch gekonnt am Torwart vorbei. Leider aber auch hauchzart am Tor vorbei.  

    Nach dem dritten Gegentreffer waren die letzten Minuten des Spiels eine Zitterpartie. Die Aufholjagd hatte aber auch den Gegner sehr viel Kraft gekostet. So konnten wir gegen absolut aufopferungsvoll kämpfende Seckbacher den Sieg über die Zeit retten.

    Am kommenden Samstag, dem 25. Mai 2019, können wir auswärts bei der U10 des FSV Frankfurt das „Meisterstück“ machen. Bis dahin haben Kids und Trainerteam allerdings sehr, sehr viel Trainingsarbeit vor sich. Trotz der für Frühaufsteher bestens geeigneten Anstoßzeit (9.30 Uhr) würden wir uns freuen, wenn ein paar Fans den Weg zum Stadion am Bornheimer Hang finden würden, um unsere Kids bei diesem eminent wichtigen (und anspruchsvollen) Spiel anzufeuern.

    Mit einem Unentschieden oder einem Sieg sind wir Staffelmeister, unabhängig von den Ergebnissen der Konkurrenz. Verlieren wir jedoch am „Hang“, könnten sowohl die U10 der Eintracht als auch die U10 des FSV am letzten Spieltag gleichziehen. (Dafür muss der FSV aber auch beide Nachholspiele in der kommenden Woche gewinnen.) Es müssten Entscheidungsspiele ausgetragen werden, um den Meister der Kreisliga A Frankfurt zu ermitteln.

    Vielen Dank von dieser Seite auch an Anna und die restlichen Eltern, die bei jedem Heimspiel (und das bei jedem Wetter!) die Zuschauer mit Kaffee, belegten Brötchen, Brezeln und anderen Leckereien bewirtet haben.

    Autor: Michael Dear

    » weiterlesen

  • - Fußball

    U11: Mit glanzlosem, aber ungefährdeten Sieg weiterhin Spitzenreiter

    mehr

    FC Union Niederrad – TuS Makkabi Frankfurt E1 0:4 (0:2)

    An einem verregneten Samstagmorgen traten wir zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison beim FC Union Niederrad an.

    Unser Kader: Lian im Tor; vor ihr Cem, Charlie, Diego, Elvir, Kuba, Leander, Lenny, Liad, Magnus und Telmo.

    Praktisch direkt nach dem Anpfiff gingen unsere Kids in Führung: nach einem starken Schuss von Kuba donnerte Diego den Nachschuss mit Wucht in die Ecke. Unterbrochen durch einen Schuss der Gastgeber (rechts vorbei, 4. Minute) erarbeiteten wir (oft im Zusammenspiel Diego/Kuba) in den ersten Minuten einige Chancen. Die beste davon setzte Diego in der 9. Minute an den Pfosten. In der 11. Minute setzte bugsierte Kuba unter heftigster Bedrängnis im Fallen den Ball zum 0:2 am Torwart vorbei. 
    Die nächsten Minuten gehörten allerdings den Niederrädern, die in dieser Phase keineswegs wie ein Abstiegskandidat auftraten. Wir vermochten viel zu selten, unsere sicherlich vorhandene individuelle Überlegenheit in ein funktionierendes Zusammenspiel umzumünzen, und uns unterliefen auch ungewöhnlich viele „Stockfehler“ (Ball versprungen, Pässe direkt ins Aus usw.).

    Bei zwei Torchancen von uns (Diego und Elvir) rettete ein Abwehrspieler des Heimteams auf der Linie. Allerdings hatten die Niederräder kurz vor der Halbzeit gleich mehrere Chancen zum Anschlusstreffer. Eine Minute vor der Halbzeit entschärfte Lian eine Doppelchance, die eigentlich hätte verwertet werden MÜSSEN.

    Nach der Halbzeitpause haben wir wieder Gas gegeben. Cem verpasste eine scharfe Hereingabe von Diego ganz knapp (28.) Eine Minute später bereitete dieser allerdings für Diego stark vor, der zum 0:3 vollendete. Von den Niederrädern kam in der 31. Minute ein Lebenszeichen – der Schuss brachte allerdings unser Tor nicht in Gefahr. Nicht zuletzt, weil Telmo und Leander abwechselnd hinten die rechte Seite dichtgehalten haben und Kuba auf links für zwei geackert hat, konnten wir die gegnerischen Kids gut vom eigenen Tor fernhalten. 
    In der 33. Minute führte eine der leider viel zu selten ausgespielten Kombinationen zum gewünschten Erfolgserlebnis: von Cem kam der Ball zu Liad, von dort wieder auf Cem, und dann zu Diego, der mit seinem dritten Treffer des Tages das 0:4 markierte. Nach Vorarbeit von Cem und Charlie verpasste Elvir in der 44. Minute knapp. Zwei Minuten später zwang Lenny mit einem Freistoß von rechts den guten Niederräder Keeper zu einer Glanzparade. In den letzten Minuten hatten Elvir und Magnus ihrerseits aussichtsreiche Gelegenheiten, die Führung weiter auszubauen.
    Heute konnten wir dank individueller Überlegenheit einen Pflichtsieg einfahren gegen ein leidenschaftlich kämpfendes Team, dessen heutige Leistung dem Tabellenplatz überhaupt nicht entsprach. Unser Abwehrverbund um Lian feierte das sechste (!) Zu-Null-Spiel in dieser Saison. Allerdings wird eine Steigerung notwendig sein, um auf den letzten Metern im Meisterschaftsrennen nicht ins Straucheln zu kommen.

    Am kommenden Samstag, dem 18. Mai 2019, würden wir uns freuen, Sie beim letzten Heimspiel der Saison zu begrüßen. Zu Gast bei uns an der heimischen „Berte“ ist die FG Seckbach (gegen deren älteren E-Jugend-Jahrgang wir als E2 ebenfalls unser letztes Heimspiel der vergangenen Saison bestritten haben!). Anpfiff ist – wie gewohnt – um 11.30 Uhr.

    Autor: Michael Dear

    » weiterlesen

  • - Fußball

    U11: Dämpfer im Meisterschaftsrennen, aber Titel aus eigener Kraft noch möglich

    mehr

    TuS Makkabi Frankfurt U11 – SG Eintracht Frankfurt U10 1:4 (0:2)

    Nach einem imposanten 14:0-Sieg zu Hause gegen Rot-Weiß Frankfurt und einem guten Abschneiden beim Qualifikationsturnier für den Cordial-Cup in Heusenstamm am Ende der Osterferien begrüßten wir bei nasskaltem „Aprilwetter“ die U10 der SGE an der heimischen „Berte“.

    Unser Kader: Lian im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Jakob, Joni, Kuba, Lenny, Liad, Magnus und Matej.

    Ohne großes Abtasten legten unsere Kids auf dem gewohnt holprigen Geläuf gleich los. Nach einem schönen Lauf von Joni über rechts kamen gleich Cem und Kuba an weißgekleideten Abwehrbeinen nicht vorbei. Anschließend entschärfte der SGE-Torwart einen Weitschuss von Jakob. Diese ausgelassenen Chancen rächten sich, denn schon in der 2. Minute tauchte deren Nr. 5 vor Lian auf, stellte sich bei ihr kurz vor und legte den Ball zum 0:1 an ihr vorbei. Drei Umdrehungen des Sekundenzeigers später erhöhte die Nr. 6 der Gegner auf Zuspiel der guten Nr. 5 auf 0:2.

    Ein SGE-Spieler hielt sich immer bei uns im Rückraum auf, so dass unser Mittelfeld zunächst oft sperrangelweit offen war. Durch zu langes Ballhalten taten wir uns aber auch keinen Gefallen, denn sofort waren immer zwei bis drei weißgekleidete Gegenspieler dran. Lian musste, wie so oft, immer wieder Kopf und Kragen riskieren, um die Vorentscheidung zu verhindern; einmal musste für uns die Latte retten. Ein paar Gelegenheiten hatten wir auch noch zu verzeichnen (Jakob nach Vorarbeit von Lenny und Joni sowie Joni nach langem Abschlag von Lian). Wesentlich näher am Anschlusstreffer war jedoch Diego, der nach Zuspiel von Matej allein vorm SGE-Keeper an diesem scheiterte.

    Die zweite Halbzeit gestalteten die „kleinen Adler“ erneut druckvoll. Allerdings wehrten wir uns bald entschlossener dagegen und konnten Fehler im zentralen Mittelfeld erzwingen. Vor allem Lenny gewann gleich dreimal den Ball in aussichtsreicher Position, allerdings wurden die Situationen nicht schnell bzw. entschlossen genug ausgespielt. Mitten in dieser Phase verlor nach einem blitzschnell vorgetragenen Konter unsere Abwehr die Nr. 19 hinten rechts aus den Augen – 0:3 (35. Spielminute).

    Danach konnten wir mit Standards für Torgefahr sorgen. Ein Freistoß von Liad „küsste“ die Oberkante der Latte, einen weiteren köpfte „Kopfball-Maschine“ Kuba knapp übers Tor. In der 44. Minute konnte Cem eine Flanke von Kuba mit „Köpfchen“ zum 1:3-Anschlusstreffer verwerten. Bei einem weiteren Angriff über Lenny und Cem kam die Kugel zu Diego, der recht unsanft umgeräumt wurde (der Schiedsrichter ließ heute sehr, sehr viel durchgehen) – die anschließende Ecke köpfte Cem knapp vorbei. Ein wunderschön gespielter langer Ball von Charlie hinten links fand den Weg zu Cem, allerdings verpuffte der Angriff. Den Schlusspunkt der Partie setzte die Nr. 9 der SGE – deren vierter Torschütze in diesem Spiel – in der letzten Spielminute mit dem 1:4.

    Fazit: gegen einen besser eingestellten Gegner hat eine gute (zweite) Halbzeit leider nicht gereicht, um die erste Liga-Niederlage im Jahr 2019 zu verhindern. Damit haben wir eine Chance vertan, die Konkurrenz auf Distanz zu halten. Allerdings ist die Meisterschaft aus eigener Kraft immer noch möglich.  

    Den ersten Schritt hierzu können wir am kommenden Samstag, dem 11. Mai 2019, im Auswärtsspiel beim FC Union Niederrad machen. Anpfiff an der Heinrich-Seliger-Straße ist um 12.30 Uhr.

    Autor: Michael Dear

    » weiterlesen

  • - Fußball

    U11: Mit konzentrierter Defensivleistung und etwas Fortune drei Punkte aus „Bernem“ mitgenommen

    mehr

    SG Bornheim Grün-Weiß – TuS Makkabi Frankfurt 2:4 (2:3)

     

    Der nächste Härtetest stand am heutigen Samstag an. Wir gastierten diesmal bei der SG Bornheim/GW, die trotz eines neuerlichen Rückschlags (2:4 bei der SG Rot-Weiß Frankfurt letzte Woche) das Feld von hinten aufgerollt hat (5€ fürs Phrasenschwein, Herr Dear!!!).

     

    Unser Kader: Lian (Tor), Cem, Diego, Jakob, Joni, Kuba, Leander, Lenny, Liad und Magnus.

     

    Cüneyt vertrat die verhinderte Nora als Teamchef, und nach überstandener Krankheit gab Leander heute sein Punktspiel-Comeback. Die ersten Minuten gestalteten sich ausgeglichen, wobei die Gastgeber die ersten beiden ernsthaften Chancen hatten, diese jedoch ungenutzt ließen. In der 11. Minute dann die Führung: nach einem Freistoß von Liad nutzte Kuba die Unordnung im Bornheimer Strafraum und staubte ab. Danach hatten beide Teams jeweils ein paar gute Chancen; u.a. kombinierten Liad und Kuba sich durch, der Schuss ging knapp vorbei. In der 18. Minute traf Kuba nach Vorarbeit über rechts von Joni zum 2:0. Nicht mal eine Minute später erwischte Liad mit einem Fernschuss den Heim-Torwart auf den falschen Fuß: 3:0! Anschließend verpasste Magnus knapp das 4:0. Prompt wachten die Hausherren auf und nutzten Lücken in unserer Hintermannschaft schonungslos aus (22., 24.) – Bornheim schnupperte plötzlich am Ausgleich!

     

    Nach Wiederanpfiff hatten die Hausherren eine Ballbesitzquote wie Bayern München in vielen Bundesligaspielen. Lian musste nach einem Blackout in der Abwehr gleich gekonnt halten (26.), nach einem Ballverlust hinten rechts verhinderte der rechte Torpfosten den Ausgleich (28.). Wir mussten uns einige Minuten lang gegen ein wütendes Anrennen der Bornheimer „Trikolore“ (blau-weiß-rot, wie Frankreich) stemmen. Es dauerte lange, bis die Grundordnung in der Hintermannschaft wiederhergestellt werden konnte. Eine der besten Chancen für die „Bernemer“ Kids, einen abgefälschten Schuss, konnte Lian gekonnt halten (31.); ein weiterer Ball kullerte knapp rechts vorbei (39. Minute), ungewillt, einen Abstecher nach links ins Makkabi-Tor zu wagen.

     

    Langsam hatten wir die physische Spielweise des Gegners angenommen und konnten diesen immer besser von unserem Tor fernhalten. Vier Minuten vor Schluss erhöhte Magnus mit einem deftigen Kopfball auf 4:2 für uns, nachdem ein Bornheimer Abwehrspieler den Ball am Torwart vorbei an die Latte gelenkt hatte. Dieser hätte nach einer Kombination über Liad und Diego sogar noch auf 5:2 erhöhen können, traf allerdings nur den Pfosten. Ein beherztes Dazwischengrätschen mehrerer Makkabi-Spieler vor unserem Tor machte die letzte echte Chance der Gastgeber zum erneuten Anschlusstreffer zunichte. In der letzten Minute bekamen wir – wie letzte Woche – einen Freistoß zugesprochen. Allerdings führten wir diesmal den Freistoß nicht überhastet aus, sondern nahm sich Jakob ein paar Sekunden vorher Zeit. Sein Freistoß wurde zur Ecke geklärt, und bis zum Schlusspfiff verließ die Kugel die gegnerische Hälfte nicht mehr.

     

    Gegen die letzten beiden (starken) Gegner konnten wir in den jeweiligen Hinspielen noch von Glück reden, jeweils mindestens einen Punkt noch gerettet zu haben; in den Rückspielen haben wir verdient die maximale Punktzahl mitnehmen können.

     

    Am Samstag, dem 6. April 2019 empfangen wir im letzten Spiel vor den Osterferien die SG Rot-Weiß Frankfurt an der heimischen „Berte“. Anstoß ist, wie bei Heimspielen üblich, um 11.30 Uhr.

     

    Text: Michael Dear

    Foto: Kilian T.



    » weiterlesen

  • - Fußball

    U11: Nächste Prüfung bestanden und Tabellenführung sogar ausgebaut

    mehr


    TuS Makkabi Frankfurt – SpVgg Oberrad 4:3 (1:1)

    Nächste Prüfung bestanden und Tabellenführung sogar ausgebaut

    TuS Makkabi Frankfurt – SpVgg Oberrad 4:3 (1:1)

    Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten wir am vergangenen Samstag die Auswahl der SpVgg Oberrad zum Spitzenspiel bei uns an der „Berte“.

    Unser Kader: Lian im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Elvir, Jakob, Kuba, Lenny, Liad und Magnus.

    Für jeweils einen Spieler auf beiden Seiten war die heutige Begegnung ein Wiedersehen mit ehemaligen Mitspielern. Faissel bei den Grünen hatte letzte Saison für uns die Schuhe noch geschnürt, während Diego zu Beginn der Saison zu uns in den Dornbusch gewechselt war.

    Am Anfang waren auf holprigem Geläuf Torchancen eher Mangelware. Durch Pressing gegen den Ball konnten wir ungewöhnlich viele Rückpässe zum Torwart erzwingen. Anschließend setzten sich die „Grünen“ mal in unserer Spielhälfte fest, ohne allerdings zu klaren Torchancen zu kommen. Bei einer Aktion, als Liad freigespielt wurde, konnte der Oberräder Torwart klären, Kuba wartete allerdings einen Tick zu lange mit dem Nachschuss und setzte diesen unter leichter Bedrängnis links vorbei. Nach dieser Aktion musste der Torwart, der zuvor schon über Rückenprobleme geklagt hatte, ausgewechselt und durch einen Feldspieler ersetzt werden.

    Anstatt die Verwirrung auszunutzen, kassierten wir prompt das erste Tor. Ein weiter Freistoß aus dem rechten Halbfeld rutschte an mehreren Spielern vorbei ins Tor (21. Minute). Fast im Gegenzug kombinierten Lenny und Diego den Ball zu Kuba, der rechts verzog. Bei der anschließenden Aktion trug unser Pressing Früchte: direkt vorm gegnerischen Strafraum befreite Liad den Abwehrspieler sauber vom Ball und schob rechts unten zum Ausgleich ein. Dies war auch der Halbzeitstand.

    Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten eher den Gästen. Unter anderem musste Jakob einmal in gefährlicher Position eine Flanke unterbinden. Lian fand allerdings mit einem weiten Abschlag direkt Diego, der am Torwart scheiterte. Kuba hatte gleich danach die nächste Chance aus kurzer Distanz; in dieser Situation lenkte der Torwart den Ball ins eigene Tor zur 2:1-Führung der Blau-Weißen (31. Minute).

    Dieser neue Spielstand hatte nur drei Minuten lang Bestand. Lenny köpfte eine Ecke weit aus dem Strafraum raus. Nur fand er dabei ungewollt den einzigen freien Oberräder im Halbfeld, dessen Halbvolleyschuss die Festigkeit des in die Jahre gekommenen Tornetzes erheblich strapazierte. In der Folgezeit ging es hin und her. Diego traf das Lattenkreuz, während die Gäste sogar eine 3-gegen-1-Situation ungenutzt ließen (Lian hielt). Auch eine weitere Torchance der Gäste nach einem Freistoß mit anschließender Seitenverlagerung wurde von unserem „Tormädel“ erfolgreich entschärft.

    Selbiges leitete in der 34. Minute mit einem weiten Abschlag auf Cem die erneute Führung für unsere Farben ein. Dieser leitete weiter auf Diego, der trocken einnetzte. Wir hatten danach weitere Chancen, die Führung auszubauen (Kuba und Diego); ein Freistoß von Jakob segelte knapp am Tor vorbei. Die beste Gelegenheit der Gäste zum erneuten Ausgleich war ein Freistoß aus mittiger Position. Der Schuss traf die Latte derart hart, dass dies sicherlich auch noch auf den Nebenplätzen zu hören war.

    Für den leicht verletzten Lenny wurde Charlie in dieser nervenaufreibenden Phase des Spiels nach hinten rechts beordert. Diese Aufgabe auf einer ungewohnten Position löste er allerdings mit Bravour.

    Zwei Minuten vor Schluss dann die Entscheidung: Diego setzte sich rechts durch und legte auf Cem ab, der den Ball gefühlvoll am Torwart vorbei ins Tor lenkte. Leider wurde in der allerletzten Spielminute ein Pfiff (Freistoß für uns kurz hinter der Mittellinie) nicht beachtet und weitergespielt. Der Schiedsrichter wertete dies als Ausführung des Freistoßes und ließ weiterlaufen. Die Oberräder kamen damit in Ballbesitz und konterten uns lehrbuchmäßig zum 4:3-Anschlusstreffer aus. Direkt nach dem Anstoß pfiff allerdings der Schiedsrichter dann die Begegnung ab.

    Mit einem hart umkämpften, jedoch alles in allem verdienten Sieg konnten unsere U11-Kids einen wichtigen Härtetest gegen einen starken Gegner bestehen und auf Grund der anderen Ergebnisse an diesem Spieltag sogar die Tabellenführung leicht ausbauen.

    Die nächste Prüfung steht gleich am kommenden Samstag, dem 30. März 2019 an. An diesem Tag sind wir bei der SG Bornheim/Grün-Weiß an der Seckbacher Landstraße zu Gast. Für „Langschläfer“ ist dieser Termin gut geeignet, denn die Begegnung wird erst um 13.30 Uhr angepfiffen.

    Text und Foto: Michael Dear

    » weiterlesen

  • - Fußball

    U11 mit guten Leistungen

    U11 mit guten Leistungen
    mehr
     
    Torchancen: Mangelware – Fußball: Mangelware – trotzdem 3 Punkte eingetütet
    FFV Sportfreunde 04 – TuS Makkabi 0:2 (0:1)
     
    Unser Kader: Lian im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Elvir, Joni, Kuba, Lenny, Liad und Magnus.
    Unsere Gastgeber stellten mit einer massiven Abwehr die Mitte zu, so dass wir vorne kaum durchkamen. Da zog Lenny dann einfach ansatzlos ab – Latte! (4. Minute) Vier Minuten später hatten wir Glück, dass die Gastgeber ihrerseits wiederum nur das Lattenkreuz trafen; Lian wäre sicherlich nicht mehr drangekommen. Für die Führung in der 14. Minute musste eine schnöde Standardsituation herhalten: nach einer Ecke von Lenny von rechts schraubte sich Kuba hoch und köpfte die Kugel unhaltbar ein. Ohne weitere spielerische Höhepunkte ging es überpünktlich in die Halbzeitpause.
    Nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen weiterhin hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Einer der wenigen vernünftigen Angriffe über außen mit Doppelpass (Lenny—Joni—Lenny) führte zur Vorentscheidung: die flache Hereingabe konnte Cem mühelos verwerten. Eine einzige echte Chance zum Anschlusstreffer konnten unsere Gastgeber in der 41. Minute verzeichnen; der Stürmer der „Speuzer“ schoss allerdings zu hastig auf unser Tor, so dass Lian den Schuss ganz sicher entschärfen konnte. Wir konnten uns auch den Luxus leisten, einen Strafstoß zu vergeben. Der Schiedsrichter hatte kurz daraufhin allerdings ein Einsehen und pfiff etwa anderthalb Minuten zu früh ab.
    So wenige Torchancen in einem Spiel in dieser Spielklasse habe ich selten erlebt; durch die brutale Effektivität unserer Kids bei der Chancenverwertung war trotz des knappen Vorsprungs unser Sieg allerdings nie richtig gefährdet.
     
    Schon wieder „zu Null“!
    TuS Makkabi – SV Heddernheim 8:0 (1:0)
    Unser Kader: Lian, Cem, Charlie, Diego, Elvir, Jakob, Joni, Kuba, Liad, Magnus
    Nach einer zähen ersten Halbzeit, in der wir erst kurz vor der Pause in Führung (Kuba) gehen konnten, gelang es uns in der zweiten Halbzeit, durch jeweils drei Treffer von Cem und Diego uns abzusetzen und für unser Lian ein weiteres Zu-Null-Spiel einzufahren. Hiermit konnten wir an Viktoria Preußen dranbleiben.
    Kreispokal-Viertelfinale – lange mitgehalten und doch ausgeschieden
     
    SG Rot-Weiß Frankfurt – TuS Makkabi U11 5:3 (1:2)
    Leicht krankheitsgeschwächt gingen wir gegen die gleichaltrige Auswahl der SG RW Frankfurt ins Kreispokal-Viertelfinale. Folgendes Team schickten wir bei höchst ungemütlichen Bedingungen an den Start:
    Ali im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Jakob, Kuba, Liad, Magnus, Matej und Marlon.
    Wie erwartet, übernahmen die Gastgeber relativ bald die Spielkontrolle und kamen zu Chancen, die von Ali oder unserem neu zusammengestellten Abwehrpaar Jakob/Marlon abgeblockt wurden. Deren starker Nr. 7 brach allerdings in der 9. Minute durch und erzielte die Führung für die „Roten“. Mit der Einwechslung von Liad kam allerdings sofort Energie in unser Spiel. Dieser brachte in der 10. Minute mit einem Pressschlag den Ball gefährlich vors Tor; Magnus konnte zum Ausgleich aus kürzester Distanz einnetzen. Trotz Möglichkeiten durch Matej und Liad hatten die Hausherren trotzdem ein leichtes Übergewicht an Spielanteilen und Chancen. Wir hielten aber spielerisch stark dagegen – Marlon stopfte viele, viele Löcher bei uns hinten – und wurden in der 23. Minute dafür sogar belohnt. Liad setzte sich gekonnt auf links durch; seine Halb-Schuss-Halb-Flanke wurde vom Torwart an die Latte gelenkt, so dass Diego mühelos zur Führung für unsere Farben abstauben konnte. Hiermit ging es in die Pause.
    In der zweiten Halbzeit machten die Gastgeber mehr Druck und erzielten folgerichtig in der 30. Minute den Ausgleich: nach einem starken Lauf rechts der pfeilschnellen Nr. 7, mit dem wir das ganze Spiel alle Hände voll zu tun, konnte deren Nr. 11 die Flanke annehmen und an Ali vorbeiquetschen. In der 38. Minute wurde ein Ballverlust im Mittelfeld bitter bestraft: den anschließenden Konter verwandelte die Nr. 9 zur Heim-Führung. Drei Minuten später war die Nr. 7 der Gastgeber – erneut – schneller mit Ball als unsere Hintermannschaft ohne – Nr. 9 war’s, der dann die Vorlage dankend annahm und die Führung ausbaute. Noch waren wir allerdings nicht weg: einen Freistoß von Liad konnte Diego in bestem Eishockey-Manier zum Anschlusstreffer abfälschen (43.). Zwei Minuten vor Spielende bekamen die Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen. Trotz Wiederholung verwandelte die Nr. 11 des Heimteams, die mit der Nr. 7 und Nr. 9 zusammen fast das komplette Spiel der Rot-Weißen machte, ganz sicher zum 5:3-Endstand.
    Ein wenig ärgerlich war das Ausscheiden schon, aber die Einstellung unserer Kids hat auf jeden Fall gestimmt und wir haben den Gastgebern einiges abverlangt, zumal wir gleich mit mehreren jahrgangsjüngeren Spielern, die allesamt ihre Sache sehr gut gemacht haben, das Spiel bestritten haben.
     
    Wir erobern die Tabellenführung zurück!
    FC Germania Enkheim – TuS Makkabi Frankfurt U11 1:5 (0:3)
    Keine 48 Stunden nach den Pokal-Aus ging für uns der Ligabetrieb weiter. Diesmal gastierten wir an einem ausgesprochen trüben Samstagmorgen beim FC Germania Enkheim an der treffend genannten Adresse „Leuchte 150“. Hierbei hatten wir es mit der stärksten Offensive der Liga (67 Tore) zu tun.
    Unser Kader: Lian zurück ins Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Joni, Kuba, Lenny, Liad, Marlon und Matej.
    Vor stattlicher Kulisse starteten wir gleich hochkonzentriert ins Spiel und hatten durch Charlie, Lenny und Liad fast im Minutentakt unsere ersten Chancen. Danach kamen unsere Gegner zu ihren Möglichkeiten, die durch Liad bzw. Lian (artistisch mit dem rechten Fuß) zunichte gemacht wurden. In der 8. Minute setzte sich Lenny rechts durch; seine Hereingabe von der Grundlinie ließ Diego höchst geschickt durchgehen, so dass Charlie nur noch den Ball ins Tor reindrücken musste. Eine Minute später bugsierte am Ende eines Angriffs durch die Mitte Cem den Ball am Torwart vorbei zum 0:2 aus Sicht der Gastgeber. Im direkten Gegenzug setzte sich die Nr. 9 der Germania links durch und traf nur die Oberkante der Latte. Diese verpasste Chance rächte sich, denn in der 10. Minute, wiederum im direkten Gegenzug, fand Lenny mit einer Flanke über den Strafraum den sträflich freien Charlie, der auf 0:3 erhöhte. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Gastgeber stärker. Nicht zuletzt dank einer weiteren starken Aktion von Lian konnten wir die „0“ hinten in die Halbzeitpause mitnehmen.
    Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit markierten die beste Phase des Heimteams. Nach mehreren Chancen war es der starke Kapitän der Germania, der in der 29. Minute mit einem strammen Schuss in die linke Ecke den Anschlusstreffer zum 1:3 markierte. Lian und der Pfosten hinderten die Enkheimer daran, unsere Führung weiter zu verkürzen. Nach einer erneuten Umstellung in der Abwehr konnten wir die Drangphase der Gastgeber beenden, und in der 40. Minute konnte der Drei-Tore-Vorsprung wiederhergestellt werden. Ein Versuch, Charlie mit einer Einlage aus dem American Football zu Fall zu bringen, wurde vom umsichtigen Schiedsrichter in der 44. Minute mit Strafstoß geahndet. Diesen setzte Lenny an den linken Pfosten; den Nachschuss verwandelte er allerdings souverän zum 5:1-Endstand.
    Leider konnten wir zwar nicht das dritte „Zu-Null-Spiel“ in Folge einfahren, jedoch geht auf Grund unserer konzentrierten Gesamtleistung, vor allem in den ersten und letzten 15 Minuten des Spiels, der Sieg absolut in Ordnung. Da gleichzeitig alle direkten Konkurrenten Federn ließen, sind wir nach diesem Spieltag erneut Tabellenführer!
    Nächste Woche findet gleich das nächste richtungsweisende Spiel im Wettrennen um die Meisterschaft der Kreisliga A statt. An der heimischen „Berte“ dürfen wir am Samstag, den 23. März 2019, die SpVgg Oberrad begrüßen. Anstoß ist, wie üblich bei unseren Heimspielen, um 11.30 Uhr.
    Autor: Michael Dear

    » weiterlesen

  • - Fußball

    „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei...“ – Erste Pflichtspielniederlage der Saison

    mehr

    ...Jawohl, liebe Leserinnen und Leser, die Serie ist vorbei. Unsere Kids kassieren mit 1:6 die erste Pflichtspielniederlage in der Saison, überwintern jedoch auf einem tollen dritten Platz, weiterhin mit Anschluss nach oben.

    Makkabi Frankfurt E1/U11 – Viktoria Preußen 1:6 (1:4)

    Zum vorgezogenen Rückspiel auf der heimischen „Berte“ gegen den Tabellendritten Viktoria Preußen traten wir mit folgendem Kader an:

    Ali im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Jakob, Joni, Kuba, Liad und Telmo.

    Da Nora verhindert war, übernahm Cüneyt diesmal die Verantwortung als Cheftrainer. Unsere neuen blauen Trikots haben uns letzte Woche so gut gefallen, dass wir sie diesmal gleich wieder getragen haben. Bei ungemütlichem, nasskaltem Wetter waren wir zunächst darauf bedacht, hinten sicher zu stehen. Diese Pläne wurden allerdings schon in der 4. Minute durchkreuzt: ein Weitschuss fand den Weg durch unsere Abwehr inklusive Torwart zur frühen Führung der „Grünen“. Diese hatten auch gleich zwei weitere Chancen zum Ausbau der Führung. Anders als im Hinspiel fiel für uns der Ausgleich gleich in der 9. Minute – allerdings war hierfür Viktoria Preußen ebenfalls verantwortlich: ein Gästespieler, seinen Torwart im Tor vermutend, legte den Ball letztlich perfekt ins eigene Tor.

    Danach waren die Gäste am Drücker und nutzten in der 12. Minute unsere Unordnung nach einer Ecke zur erneuten Führung. Mit einem Monsterschuss traf Kuba gleich zwei Minuten später nur die Latte. Diese ausgelassene Chance rächte sich, denn nach einem guten Zuspiel erhöhte die Nr. 10 der Gäste auf 3:1. Zu diesem Zeitpunkt fand das Spiel fast gänzlich bei uns in der Hälfte statt. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld erhöhte die Nr. 5 mit einem herrlichen Schuss oben in den rechten Winkel in der 23. Minute auf 4:1; mit diesem Spielstand ging der erste Abschnitt zu Ende.

    Oft ist der Schiedsrichter vor beiden Teams wieder auf den Platz; diesmal war es genau umgekehrt. Als der Unparteiische endlich aus der Kabinentracht erschien, wurde er von Spielern und Eltern bejubelt. Und zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen wir wieder Spielanteile und machten den Anschein, ähnlich wie vor einem Monat einen Drei-Tore-Rückstand wettmachen zu wollen. Wir hatten auch gleich durch Liad zwei Chancen zum Anschlusstreffer, bevor dann die Gäste wieder bei uns auftauchten. Gerade, als wir ein paar Chancen zu verzeichnen hatten, wurde ein Abwurf von Ali von einem Gegenspieler abgefangen, der alleine vor unserem Torwart keine Mühe hatte, auf 5:1 zu erhöhen (32.). Danach spielte nur noch Preußen: Ali musste z.B. sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss aus dem oberen Winkel zu kratzen (38.), und in der 41. machte er eine Dreifachchance zunichte. Mit diesen und einigen weiteren Paraden bewahrte er uns davor, zweistellig zu verlieren. Bei einer schönen Kombination über den ganzen Platz in der vorletzten Minute war er allerdings auch machtlos. Kurze Zeit später pfiff der Schiri ab.

    Fazit: wir fanden zu keiner Zeit Bindung zum Spiel, sondern liefen eher dem Gegner hinterher oder verzettelten uns in Einzelaktionen. Unsere Anspielstationen wurden zumeist gut gedeckt, und außerdem wiederholte unser Gegner den Fehler aus dem Hinspiel nicht, die stärksten Spieler bei einer scheinbar sicheren Führung vom Feld zu nehmen.

    Nichtsdestotrotz überwintern wir auf einem guten dritten Platz in einem ganz, ganz engen Spitzenfeld. Über das eine oder andere Hallenturnier, inklusive des „Budenzaubers“ am 2.2.2019, werden wir an dieser Stelle berichten. Ansonsten steht als nächster Pflichtspieltermin der 2. März 2019; an diesem Tag sind wir beim FFV Sportfreunde 04 (den „Speuzern“) zu Gast. Anstoß in den Kleingartenanlagen an der Mainzer Landstraße ist um 12.15.

    Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019!

    Text: Michael Dear, Fotos: Kilian T.

    » weiterlesen

  • - Fußball

    Ungeschlagene Vorrunde perfekt gemacht – unsere Kids beißen sich kurz vor Winterpause oben fest

    mehr

    Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 9:0-Sieg gegen den FFV Sportfreunde 04 konnten unsere Kids ihren Platz in einer starken Spitzengruppe konsolidieren und als einziges Team in der Kreisliga Frankfurt die Vorrunde ohne Niederlage beenden.

    TuS Makkabi Frankfurt E1/U11 – FFV Sportfreunde 04 9:0 (5:0)

    Unser Kader: Lian im Tor, davor Cem, Charlie, Elvir, Joni, Kuba, Leander, Lenny, Liad und Telmo.

    Heute konnten wir unsere neuen blauen Trikots und -stutzen einweihen. Da wir allerdings erst kurz vor Spielbeginn vom Schiedsrichter gebeten wurden, unsere Kluft zu ändern, verzögerte sich der Anpfiff an diesem nasskalten Dezembertag um wenige Minuten.

    Gleich zu Beginn der Partie zeigten sich unsere Kids hellwach. Joni lief in der 2. Minute einen Rückpass ab, umkurvte den Torwart und schob zum 1:0 ein. Zwei Umdrehungen des Sekundenzeigers später staubte Joni nach einem starken Weitschuss von Leander zum 2:0 ab. In der 5. Minute erhöhte Liad auf 3:0. Danach kamen die „Speuzer“ (für die Nicht-Frankfurter unter Ihnen: so heißt der FFV Sportfreunde 04 im hiesigen „Volksmund“) verstärkt in Ballbesitz, ohne allerdings ernsthafte Gefahr für das von Lian gehütete Tor auszustrahlen. Mit einem Schlenzer schraubte Liad den Spielstand in der 10. Minute auf 4:0 hoch. Danach blieben wir weiter am Drücker, und das Zusammenspiel verbesserte sich. In der 20. Minute legte Liad einen schönen Pass quer nach links zu Charlie, der humorlos mit einem Flachschuss in die lange Ecke den 5:0-Halbzeitstand markierte.

    Durch die solide Abwehrarbeit vom Abwehrverbund Elvir/Leander/Joni/Telmo hielten wir die Gäste fern von unserem Tor. Und Charlie machte zunehmend Dampf auf links. Nach einem herrlichen Lauf mit anschließender flacher Hereingabe brauchte Lenny nur noch den Fuß hinzuhalten: 6:0 (27.). Zwei Minuten später: eine Kopie des vorherigen Angriffs über Charlie, nur war es Kuba, der diesmal den Fuß hinhalten musste: 7:0 (29.). „Klappe 3“ des Angriffs, diesmal mit Cem als Passempfänger, scheiterte nur am Pfosten. Lenny wurstelte sich rechts gegen das halbe Team an der Grundlinie durch und hämmerte wuchtig mit links ein, das Tor wurde allerdings nicht gegeben, da der Ball zuvor schon im Toraus gewesen sei. Danach lief die Kombinationsmaschine fleißig weiter, beispielsweise über rechts von Elvir auf Lenny auf Cem (vorbei) oder Passkette zwischen Lenny und Cem (am Ende hielt der Torwart). Lenny legte mustergültig für Cem zum 8:0 vor (38.), und Kuba erzielte gefühlt vom Nachbarsportplatz aus das 9:0 (41.).

    Eine sehr gute Chance der „Speuzer“ zum Ehrentreffer lenkte Lian mit einer sehr gekonnten Bewegung des Handgelenks über die Latte. Zwei Freistöße der Gäste in den letzten Minuten hätten jeweils im American Football als „Field Goals“ für 3 Punkte gezählt – sie überquerten ganz sauber die Latte – da wir aber auf einem Fußballplatz waren, konnten Lian und ihre Jungs am Ende das Zu-Null-Spiel „eintüten“.

    Mit diesem Sieg beenden unsere Kids die Hinrunde als einziges Team in dieser Spielklasse ohne Niederlage, was vor der Saison so nicht unbedingt zu erwarten war. Ohne den Sieg der SpVgg Oberrad heute gegen die U10 von Eintracht Frankfurt hätten wir den Spieltag sogar als inoffizielle „Herbstmeister“ beendet, der 2. Platz mit Kontakt nach oben ist jedoch auch so eine starke Errungenschaft.

    Am kommenden Samstag, dem 8. Dezember 2018, begrüßen wir in einer vorgezogenen Partie, der letzten vor der Winterpause, erneut Viktoria Preußen zum Spitzenspiel. Anpfiff, voraussichtlich wieder an der heimischen Berte, wird um 11.30 sein.

    Autor: Michael Dear

    » weiterlesen

  • - Fußball

    „And the beat goes on...“ – Nach sensationeller Aufholjagd bleiben unsere Kids in der Kreisliga ungeschlagen

    mehr
    Vorneweg eine kleine Zusammenfassung des Geschehens der letzten Wochen rund um unser Team.
     
    In den Pflichtspielen nach der Ferienpause konnten unsere Kids die Defensive weitgehend stabilisieren. Im Heimspiel gegen den FC Union Niederrad belohnte sich unsere Heldin Lian im Tor für ihre Extraschichten im Torwarttraining endlich mit ihrem ersten „zu-Null“-
    Spiel. Gegen das Schlusslicht der Tabelle fuhren wir einen zu keiner Zeit gefährdeten 7:0-Sieg ein.
     
    Keine ganze Woche später blieb Lians Weste weitere 50 Minuten lang „blütenweiß“. Im Kreispokalspiel beim unterklassigen FSV Bergen erzielten wir ganz früh durch Kuba das 1:0. Durch weitere Treffer von Liad und Charlie in Kombination mit solider Defensivarbeit war beim Halbzeitstand von 3:0 die Partie im Grunde entschieden; mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 setzte Charlie den Schlusspunkt.
     
    Im Viertelfinale des Kreispokals gastieren wir bei der SG Rot-Weiß Frankfurt; diese Partie findet am Donnerstag, dem 14. März 2019 um 17:15 Uhr am Brentanobad statt.
     
    Bei der FG Seckbach wechselte nach zähem Beginn Nora gleich die Führung ein: Joni erzielte für uns in der 15. Minute das wichtige 1:0. Charlie erhöhte mit einem Doppelschlag auf 3:0. Durch einen Strafstoß musste unsere Lian zum ersten Mal nach über 100 gespielten Minuten einen Treffer in einem Pflichtspiel hinnehmen. Dabei blieb es aber; in der zweiten Halbzeit überstanden wir das Anrennen der Gastgeber erfolgreich, und Joni machte eine Viertelstunde vor Schluss mit dem Treffer zum 4:1 den Deckel drauf.
     
    Durchden Sieg übernahmen wir erstmals eine Woche lang die Tabellenführung.
    Eine Woche später feierten wir unser Saisondebüt auf der heimischen „Berte“ gegen dieU10 des FSV Frankfurt. Die Gegner hatten zwar ein paar technisch und physisch sehrpräsente Einzelspieler, und dementsprechend viele Spielanteile in der ersten Halbzeit.
     
    Allerdings konnten wir an die Defensivleistungen der vorherigen Spiele anknüpfen und ließen kaum vernünftige Chancen zu. Durch einen Alleingang von Diego und einen direkt verwandelten Freistoß von Jakob könnten wir mit 2:0 in Führung gehen. Auf Grund einer Notbremse kurz vor der Halbzeit bekamen die Gäste eine Zeitstrafe aufgebrummt und mussten 5 Minuten lang mit einem Mann weniger spielen. Kurz nach Wiederanpfiff trafen die Gäste zwar das Lattenkreuz, viel mehr hat unser Defensivverbund jedoch nicht
    zugelassen. Diego und Charlie konnten gemeinsam auf 3:0 erhöhen. Wenige Minuten vor Schluss erzielte der FSV durch einen abgefälschten Schuss den Ehrentreffer, zu mehr reichte es aber nicht. Damit konnten wir auch die Schwarz-Blauen vom Bornheimer Hang auf Distanz halten.
     
     
    SV Viktoria Preußen – Makkabi Frankfurt 3:3 (2:0)
     
    Zum absoluten Spitzenspiel beim Tabellendritten Viktoria Preußen traten wir mit
    folgendem Kader an:
    Ali im Tor, davor Cem, Charlie, Diego, Jakob, Joni, Kuba, Leander, Lenny und Liad.
    In der ersten Halbzeit hat der Gegner mehr Zeit in und um unseren Strafraum verbracht als in den letzten vier Spielen zusammengenommen. Sie waren in jeder Hinsicht uns überlegen und gingen folgerichtig, nachdem sie schon etliche „Warnschüsse“ abgegeben hatten, durch einen Doppelschlag zwischen der 10. und der 15. Minute mit 2:0 in Führung.
    Zuerst: Ecke – Kopfball – Tor. Danach: uns an der linken Flanke ausgespielt, Ball in die Mitte gebracht, Torschuss, Tor. Ohne einige Glanzparaden von Ali sowie eine verschwenderische Chancenauswertung unserer Gegner hätten unsere Kids zur Halbzeit fast einpacken können. Statt dessen konnten wir uns etwa ab Mitte der ersten Halbzeit etwas befreien und so das doch aus Sicht der „Grünen“ viel zu knappe Ergebnis in die Halbzeitpause retten, die vom Schiedsrichter nach unseren Uhren sogar eine oder zwei Minuten zu früh gepfiffen wurde.
    Unser Trainerteam stellte zu Beginn der zweiten Halbzeit das Team fast komplett um.
    Da der Gegner etwas überraschend schon auf Verwaltung des Vorsprungs geschaltet hat, spielte sich das Geschehen weiter weg von unserem Tor ab. Ganz wichtig allerdings: wir übernahmen die Kontrolle über die Flügel. Damit kamen wir folgerichtig auch zu einigen
    sehr guten Chancen, den Rückstand zu verkürzen. Mitten in dieser Drangperiode fiel in der 40. Minute nach einem Entlastungsangriff ein gegnerischer Spieler in unserem Strafraum zu Boden. Einen logischen Zusammenhang zwischen der Präsenz eines Abwehrspielers und dem Hinfallen konnten wir beim besten Willen nicht herstellen; der Strafstoß wurde trotzdem gegeben. Er wurde sicher zum scheinbar vorentscheidenden 3:0
    für die Hausherren verwandelt.
     
    Die Betonung liegt hier auf „scheinbar“, denn anschließend haben unsere Kids vielleicht die effektivsten 10+ Minuten der bisherigen Saison gespielt. In der 45. Minute fing Lenny einen Fehlpass ab und zog aus der Distanz ab. Beim Abpraller reagierte Kuba am schnellsten und schob zum 1:3 ein. Etwa drei Minuten später war es Joni, der nach einem gehaltenen Schuss von Kuba den Nachschuss zum 2:3 verwandelte. Die Partie wurde hitziger und ruppiger, so dass auf Grund der vielen Unterbrechungen ein paar Minuten
    Nachspielzeit gegeben wurden. Und genau in dieser Nachspielzeit fiel dann der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleich: nach einem Freistoß leitete Diego gekonnt den Ball nach links zu Kuba weiter, der humorlos den Ball unhaltbar für den Keeper der Heimfarben in die lange Ecke hineindrosch. Danach passierte nichts mehr.
    Für uns ein ganz wichtiger, vor allem gewonnener Punkt im Viererrennen um den Meisterpokal. Der aufgeholte Rückstand war auch unser höchster Rückstand in der bisherigen Saison, dazu noch gegen einen der stärksten Gegner – und selbst in diese Situation haben unsere Kids nie aufgesteckt, wofür sie sich mit dem Punkt belohnt haben.
     
    Damit bleiben wir auch als einziges Team in der Kreisliga A Frankfurt ungeschlagen.
    Die nächsten zwei Wochenenden sind pflichtspielfrei. Am Samstag, dem 1. Dezember 2018 ist bei uns der FFV Sportfreunde 04 (in dieser Stadt umgangssprachlich „die Speuzer“ genannt) zu Gast. Anpfiff ist voraussichtlich um 11.30 (eine kurzfristige Uhrzeitverlegung haben wir diese Saison auch schon gehabt), Ort wird auf fussball.de rechtzeitig bekanntgegeben.
     
    Text: Michael Dear, Fotos: Kil

    » weiterlesen

zum Archiv