News

  • - Basketball

    Basketball-News Jugend

    U12 2:

    Das Spiel der U12II Mannschaft war eine super zur Schau Stellung unseres Können. Wir waren nicht nur das schnellere Team auf dem Feld sondern haben auch eine bessere und härtere Defense gespielt. 

    Die Gegner hatten von Beginn an kaum Chancen dranzubleiben und hätten wir nicht so viele korbleger daneben gemacht wären wir den 100 Punkten nicht weit entfernt gewesen. Endstand 63:41

     

    U14 1:

    Die U14 /1ist immer noch ungeschlagen in der Rückrunde.

    Nach wichtigen Siegen gegen Tabellenführer Friedberg und davor Bad Homburg, gegen die Makkabi in der Hinrunde noch unterlegen war, konnte nun auch Limburg geschlagen werden. Damit haben sich die unter vierzehn Jährigen den zweiten Platz in der Liga gesichert und haben nun eine Woche Pause um sich auf Steinberg vorzubereiten.

     

    U16 1

    Am Samstag ging unsere U16 Lnadesliga ersatzgeschwächt gegen Gelnhausen in die Partie. Viele Kranke und Verletzte, vor allem auf der Guard Position, hielten die Mannschaft nicht davon ab von der ersten Minute an den Gegner durch gute Verteidigung aus dem Spiel zu nehmen. Im ersten Viertel wurden nur 5 Punkte zugelassen und bis auf das letzte Viertel kam der Gegner nie auf mehr als 9 Punkte. Am Ende stand ein 55:32 für Makkabi zu Buche und damit befinden wir uns im Moment auf dem 5. Platz, wobei punktgleich mit dem 4.

     

    U16 2

    Zu Beginn verloren wir schnell einige Punkte da wir nicht ins Spiel reinkamen. Doch mit der Zeit schließen wir wieder auf und konnten bis auf 6 Punkte wieder an den Gegner rankommen. Dies gelang uns nur da unser Neuzugang unter dem Korb ca 20 Punkte pro Halbzeit machte, da er von keinem der Gegner verteidigt werden konnte. 

    Doch außer ihm wurde niemand der Spieler wirklich warm und wir blieben somit bei einem relativ konstanten Abstand von etwa 20 Punkten.

     

    U18 1

    Nach dem positiv überraschenden Auswärtsieg beim Tabellenzweiten in Langen, konnten die jungen Makkabäer weiterhin ihre Position als Tabellendritter behaupten und gingen so in die vorverschobene Auswärtspartie beim Ligaprimus in Kronberg, der daheim mit allen Top-Spielern aufwartete, während die Makkabäer mit einer nicht allzu tief besetzten Bank in den Main-Taunus-Kreis reisten. Die Offensive der Gastgeber funktionierte an diesem Abend tadellos. Makkabi war immer hinterher und schaffte es auch, im Schlussviertel der Rückstand stark zu verkürzen, doch durch eine Serie getroffener Distanzwürfe, setzte sich Kronberg uneinholbar ab. 88-74 stand es am Ende.

     

    Durch die überraschende Niederlage von Lich in Bad Homburg am selben Wochenende, hatte sich unsere Tabellensituation zumindest nicht verschlechtert. Am nächsten Spieltag musste man gegen eben jene Bad Homburger daheim ran. Es sollte eines jener „hässlichen“ Spiele werden, in welchen man sich dem Gegner anpasst und nicht mehr als das Nötigste tut. Zwar war Makkabi immer vorne, schaffte es aber nie, sich entscheidend abzusetzen. Irgendwann platzte der Knoten und ein Lauf innerhalb weniger Minuten verschaffte Makkabi endlich das beruhigende Polster, welches zum 63-47 reichte. Die Defensive stand, offensiv blieb man aber unter den Möglichkeiten.

    Am 23.02. um 15:15 kommt es in der Wöhlerschule zum Stadtduell gegen die Eintracht Frankfurt, welche – pikanterweise – vom Kapitän unserer Ersten Herren, Dubi Prusina, trainiert werden. Im Hinspiel konnte sich Makkabi mit 64-58 in einer Defensivschlacht behaupten. 

     

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball News Senioren

    Herren 1

    In Bad Bergzabern wollte Makkabi kein Revanche für die knappe Heimspielniederlage aus dem Herbst 2018 gelingen. Bis zur Halbzeit konnte man mithalten. Doch der entscheidende Wurf zum Gleichstand wollte in der zweiten Halbzeit nicht gelingen und so sogen die Gastgeber davon. Eine ausgeglichene Scorer-Liste und Makkabis unglücklich agierende Verteidigung waren der Garant für eine 82-61 Auswärtsniederlage der Blau-Weißen.

    Am nächsten Spieltag stand das überaus wichtige „Vier-Punkte“-Spiel gegen Krofdorf/Gleiberg an. Im Hinspiel bezwangen die Makkabäer die Mittelhessen mit +15. Im Rückspiel daheim sollte nicht nur die Differenz gehalten werden. Ein Sieg musste her, um sich im Tabellenkeller ein Polster zu verschaffen. Der Spielbeginn war flott, Punkte fielen auf beiden Seiten. Dann verfiel Makkabi in di gewohnten Muster der Saison: wenig Ballbewegung und verfrühte Abschlüsse. Es wurde durchrotiert, um die passende Aufstellung zu finden. Dies half allerdings nicht weiter, denn der glänzend aufgelegte Top-Scorer der Partie Julia DeBose trug die Gäste mit seinen 41 Punkten alleine auf seinen Schultern. 36-46 zur Halbzeit sollten sich nicht im zweiten Abschnitt wiederholen.

    Makkabi legte stark los und kam Punkt um Punkt heran. Schöner ausgearbeitete Würfe und eine bessere Verteidigung, die zu einigen Fastbreaks führte, dazu noch ein guter Punch von der Bank auf beiden Seiten des Feldes, ließen Makkabi die Initiative ergreifen. Die Publikumskulisse heizte ordentlich ein und irgendwann war es soweit: Makkabi ergriff zur Begeisterung Anwesender die Führung. Das Spiel entwickelte sich zu einer spannenden und schönen Partie. In die Crunch-Time ging man mit einer knappen Führung und das Spiel wurde erst in der letzten Minute entschieden. Ein nicht gegebener Foul-Pfiff und durch Müdigkeitserscheinungen evozierten Fehlentscheidungen in der Offensive, brachten den Gästen den knappen 77-82 Auswärtssieg. Makkabi hat zwar den direkten Vergleich für sich entschieden, es sollten jedoch langsam aber sicher die Verletzten zurückkehren, denn in den letzten sieben Saisonspielen, wird man noch viele schwere Partien zu bestreiten haben und Siege müssen folgen.

     

    Herren 2

    Als vor genau drei Monaten der EOSC mit einer 5-0 Tabellenführung nach Frankfurt kam, konnte Makkabi eine knappe Halbzeitführung in einer hitzigen zweiten Spielhälfte in einen deutlichen 70-51 Heimsieg umwandeln. Dieses Spiel läutete den kompletten Niedergang der Offenbacher Basketballer in der laufenden Saison ein. Dem 5-0 Start folgte eine 1-8 Serie. Die siebte Niederlage dieser kam daheim gegen unsere Mannschaft, welche einen deutlichen 47-92 Sieg nach Hause brachte und am vergangenen Sonntag zum vorentscheidenden Heimspiel gegen Enkheim ran musste.

     Im November spielte man in Enkheim das wohl schlechteste Spiel der Saison. Durch taktische Fouls am Spielende, gab man Enkheim die Möglichkeit, den Sieg mit +12 zu gestalten. Dies machte Makkabis Aufgabe umso schwerer, denn bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich. Daraufhin wurde in den letzten Wochen trainiert. Win by plenty or go home! Eine volle Bank und bis an die Haarspitzen motivierten Makkabäer, stärmten das Feld im ersten Viertel mit begeisternden Offensivbasketball. Der Ball lief wie am Schnürchen, die freien Mitspieler wurden gesucht und gefunden. Nach dem ersten Viertel stand es +12. Der Reset-Button war gedrückt. Ab jetzt sollte man nur noch draufpacken. Doch Enkheim war nicht gekommen, um Geschenke zu verteilen. Ein schneller 7-0 Lauf binnen zwei Minuten, begünstigt durch sehr schnelles Erreichen der Teamfoulgrenze, wurde erst mit einer Auszeit von Makkabi gestoppt. Erneutes Durchrotieren ließ Makkabi sich mental und somit spielerisch erholen. Punkt für Punkt wuchs der Vorsprung und somit die Sicherheit. Bis zur Halbzeit hatte man wieder die magischen +12 geschafft.

    Jetzt oder nie! Die fehlende Körperlänge, machte Makkabi durch taktische Züge wett. Man schnürte den Top-Spielern die Gegners die Luft ab, indem sie in kurzen Abschnitten von sehr aggressiv pressenden Verteidigern „bearbeitet“ wurden. Die gegenseitige Hilfe in der Verteidigung ließ auch darüber hinwegkommen, dass Makkabi mehr als doppelt so viele Fouls wie Enkheim gepfiffen wurden (25 zu 12). Der Vorsprung wuchs zwar unbedeutend im dritten Viertel an, aber das letzte Viertel brachte endgültig den Durchbruch. Bis zu +25 Punkten führte Makkabi und ließ erst in den letzten zwei Minuten das Spiel ausklingen.

    Alle zwölf Basketballer bekamen Spielzeit, alle zwölf brachten ihren Input, der in einem kollektiv erspielten 84-65 endete. Bezeichnend für die Wichtigkeit des Spiels, waren das absolute Teamplay und das ständige Anfeuern von der Bank. Diese tolle Stimmung hat auch nur einen Erfolg verdienen können.

    Erst in einem Monat (!) gehen unsere Zweiten Herren ins letzte Heimspiel der Saison gegen Dörnigheim. Die Männer aus dem Maintal rangieren auf Platz drei und werden von einem ehemaligen Makkabäer angeführt. Mit dem Spiel gegen Enkheim, hat Makkabi einen riesigen Schritt in Richtung Aufstieg in die Bezirksliga getan. Die Saison muss aber zu Ende gespielt werden. Der letzte Heimsieg der Saison würde diese auf jeden Fall krönen.

     

    Herren 3

    Wegen zeitgleich angesetzten Spiel mit der Zweiten Herren, reisten die Makkabäer zum statistisch gesehen gefährlichsten Offensivspiel der Liga ohne diverse Leistungsträger. Daheim hat man die Gäste aus Aschaffenburg mit 92-59 zähmen können. Doch auswärts hängen die Körbe anders. Aufgrund der o.g. Umstände, reisten die Makkabäer mit nur zwei Herrenspielern an. Den Rest bildeten die 2001er und 2002er der U18 I du U18 II. Makkabi verteidigte extrem stark im ersten Viertel und hatte sich eine gute Führung erspielt, welche jedoch aufgrund zahlreicher unerklärlicher Fehler nicht höher ausfiel. Dies rächte sich, als Aschaffenburg immer besser ins Spiel fand, während wir es mit der Brechstange vorne versuchten und hinten die Absprache öfters fehlte. Insgesamt stand die Defense trotzdem, aber die Offensive beging das schlechteste Viertel der Saison. Die Halbzeitführung wandelte sich mitten im dritten Viertel in einen Rückstand um. Vielleicht war das, was uns den letzten Biss brachte. Die Führung wurde zurückerobert. Buchstäblich jeder Rebound vorne und hinten landete in den Händen der Gäste. Schnelle Outletpässe führten zu Fastbreaks, die immererfolgreich abgeschlossen wurden. Am Ende stand ein 59-72 Auswärtserfolg zu Buche. Man hatte somit die Unterfranken zweimal 25 Punkte unter ihrem Schnitt gehalten.

    Das nächste Heimspiel gegen PSV Grün-Weiß sollte eigentlich Makkabis Saison vorzeitig krönen. Das Hinspiel wurde in überragender Manier auswärts mit einem 82-43 gewonnen. Sollte es diesmal anders kommen? Zwei Wochen lang, sollte kein vernünftiges Training zustande kommen. Kranke, Verletzte, Abiturienten. An diesem Tag waren jedoch ausreichend Leute an Bord. Man startete ins Spiel wie die Feuerwehr. Geschwindigkeit bedeutet aber nicht gleichzeitig Qualität. Miserable Wurfauswahl und träge Verteidigung (ein Novum in dieser Saison), ließen die Gäste schnell eine zweistellige Führung erobern, welche auch bis zur Halbzeit anhielt. Die Halbzeitansprache war klar, doch es gibt Tage, wo man eine Sache beschließt und eine andere wird auf dem Feld gemacht. Der game plan wurde viel zu oft über den Haufen geworfen. Die Uhr tickte für die Gäste, deren Führung zwar einstellig wurde, aber nicht entscheidend knapp. Dann kam der erste Push von Makkabi, welcher den Rückstand auf eine Ein-Wurf-Differenz brachte. Es folgten einige folgenreiche Schiedsrichterentscheidungen, doch Makkabi gab sich nicht auf. Einige Male kam man noch auf vier Punkte heran. Erst in den letzten Sekunden des Spiels und verwandelten Freiwürfen nach taktischen Fouls, konnten sich die Gäste über einen hart umkämpften 73-67 Sieg freuen. Makkabi ist an den Tag nicht mit der nötigen Konzentration aufgetreten. Der Gegner wollte es anscheinend mehr und gab auch wirklich alles dafür. Umso ärgerlicher ist dann eine knappe Niederlage.

    Den direkten Vergleich hat Makkabi gegen den PSV deutlich mit +33 für sich entschieden. Es bleibt abzuwarten, was der Rest der Saison bringt. Man hat noch zwei Spiele zu bestreiten und zu gewinnen. Die Saisonbilanz wird erst am 10.03. gezogen werden können.   

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Runter mit dem Winterspeck! - Basketball-Camp U14+U16

    mehr

    In guter Tradition, fand in der letzten Feriewoche das Basketballcamp für U14 & U16 statt. „Stammklientel“ und neue Spieler der jüngeren Generation, hatten die Möglichkeit, die lange Winterpause (seit Mitte Dezember) für sich vergessen zu machen und für die nächste Trainingswoche vorzuarbeiten. Der gesamte Fokus wurde auf physische Vorbereitung und individuelle Offensive gesetzt. KSÜ und Laufschule zur Stärkung der Muskeln und Verletzungsvorbeugung durch verbessertes Körpergefühl sind ein unabdingbares Muss für Sportler. Kondition ist bei einem Spiel auf Zeit ebenfalls ein Muss, welches man am besten durch ein schnelles Umschaltspiel übt, was zeitgleich Dribbel- Pass- und Abschlusselemente beinhalten. Sicheres Ballhandling und Wurfverbesserung, sowie kollektive Bewegung im Halbfeld, ohne sich gegenseitig in die Quere zu kommen, rundeten das Bild ab. Als Kirsche auf der Sahnetorte gab es auf vielfachen Wunsch noch eine Einheit Trampolin-Dunken!

     

    Der Trainer zeigte sich mit dem Einsatz aller Campteilnehmer äußerst zufrieden und weist darauf hin, dass in den Osterferien erneut ein Camp stattfinden wird.

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball "Mini-Camp" - Rückblick

    mehr

    Erneut veranstaltete Makkabi Frankfurt ein erfolgreiches "Mini-Camp" zum Jahresende.
    Fünf Tage betreuten und trainierten zwei Trainer ein Dutzend Kinder im allbekannten JCC. Für Essen und Trinken war wie immer gesorgt, nur gute Laune sollten die Kinder des Jahrgangs 2007 und jünger mitbringen.

    Das Camp bietet zum einem den "erfahrenen" Spielern Möglichkeiten sich individuell zu verbessern und zum anderen bietet es ebenso Neueinsteigern eine Ideale Chance den Basketball lieb zugewinnen. Die Trainer sorgten mit gut geplanten Einheiten dafür, dass alle Kinder optimal gefordert wurden.

    Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals für die Teilnahme bedanken und wir freuen uns schon auf das nächste Camp.

    Makkabi Chai!

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball News Senioren

    mehr

    Herren 1:

    Daheim konnten unsere Ersten Herren auch gegen die 1. Regio-Absteiger aus Limburg keinen Sieg erringen. Die aggressive Zonenverteidigung der Gäste konnte nur durch schnelle Ballbewegung gekontert werden, was Makkabi in der ersten Halbzeit auch ganz gut gelang. Im zweiten Durchgang konnte man zwar immer wieder durch Kampf und zweite Chancen zu Punkten kommen, aber die vier hintereinander kassierte Dreier ab der 28. Minute waren symptomatisch für die Verteidigung im dritten und vierten Viertel, als man 50 Punkte zuließ.

    Mit der 69-85 Niederlage, fällt Makkabi auf 2-3 nach fünf Spielen zurück. Auswärts wurde alles gewonnen, daheim leider alles verloren. Das nächste Spiel findet auswärts in Bensheim statt.

     

     

    Herren 2

    Zum Spitzenspiel in der Kreisliga A Ost empfing Makkabi II den bis dato unbesiegten EOSC aus benachbartem Offenbach. Ein voller Kader bei Makkabi versprach viele Wechselmöglichkeiten. Man war auf alle Varianten gewappnet. Wie immer in dieser Saison startete man offensiv mit Feuer. Wenn man aber hinten kassiert, muss man vorne nachlegen. Genau das ließ Makkabi im zweiten Viertel vermissen. In dem hoffentlich (in die Zukunft geschaut) schlechtesten offensiven Viertel der Saison, machte man nur elf Punkte. Ein Ballverlust nach dem anderen schenkten den Gästen Möglichkeiten für leichte Gegenpunkte. Schlechtes Ausboxen schenkte dem EOSC zweite Chancen. Makkabi führte zur Halbzeit mit 27-24, aber es war nicht der diesjährige Makkabi-Style. Drittes Viertel sah Makkabi Punkt um Punkt davon ziehen. Ein 10-Punkte Vorsprung war aber nicht Sicherheitspolster genug. Das Spiel wurde hitziger. Der EOSC, mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen nicht d’accord, beschäftigte sich mehr mit den Unparteiischen, als mit dem Gastgeber. Es regnete technische Fouls gegen die Gäste. Makkabi zog uneinholbar davon. Am Ende stand ein 70-51 Sieg für Makkabi zu Buche mit leicht fadem Beigeschmack. Es gab aber keine Zweifel, welches Team an diesem Abend besser war. Makkabi eroberte die Tabellenspitze mit fünf Siegen aus sechs Spielen und trifft am kommenden Samstagabend auswärts auf die Stadtrivalen aus Enkheim.  

     

    Herren 3

    Makkabi’ Dritte Herren schickte sich zum vierten Sieg in Serie gegen die Gäste aus Aschaffenburg an. In Abwesenheit diverser Leistungsträger, ergriffen die Junioren die Chance, sich zu zeigen. Makkabi startete mit einer U18 Starting lineup in dieses Herrenspiel. Vorne vollstreckte man bedenkenlos, aber das transition game nach hinten war schlichtweg nicht existent und nicht einmal eine Auszeit vermochte etwas daran zu ändern. Ab dem zweiten Viertel, legte man einpaar Veteranen-Jährchen drauf und die Defense stabilisierte. Bessere Defense resultierte in effektiverer Offense. Makkabi konnte zur Halbzeit einen +15-Punkte-Vorsprung erspielen, ließ ich aber Platz für Verbesserungen. Das dritte Viertel stand im Zeichen des Dreiers: Ganze fünf Distanzwürfe versenkte Makkabi in Serie und ließ keinen Zweifel mehr daran, der das Spiel als Sieger verlassen würde. Das letzte Viertel zeigte endlich eine noch mehr verbesserte Defensive. Der 92-59 Sieg ging in dieser Höhe absolut in Ordnung. Der dritte Tabellenplatz wurde verfestigt. Das nächste Spiel findet beim bis dato unbesiegten Tabellenführer PSV Frankfurt statt.

     

    » weiterlesen