Turniersieg und Halbfinale für die U8

Beim Faschings-Cup der SG Rosenhöhe war das Who-is-who der lokalen Szene am Start. Schade, dass nur auf kleine Handballtore und auf beiden Seiten mit Aus gespielt wurde. So fielen insgesamt nur recht wenig Tore. In der Vorrunde hatten wir es zu Beginn einmal mehr mit dem TSV Lämmerspiel zu tun, die wir trotz mittelmäßiger Leistung relativ locker mit 2:0 (Tore Leo und Jonny) besiegen konnten. Im zweiten Gruppenspiel gegen den FC Kalbach war das Tor dann wie vernagelt. Schade, dass die schönste Kombination des gesamten Turniers, wie uns auch die anderen Teams bestätigt haben, nicht zu einem Tor geführt hat: Leo schickte Jonny mit einem lange Pass in den Lauf, der schob vor dem herausstürzenden Torwart quer zu Mirac, der leider nur den Pfosten traf. Immerhin ein toller Spielzug in hohem Tempo, der für Szenenapplaus in der Halle sorgte. Im letzten Gruppenspiel führten wir bis kurz vor Ende mit 1:0 gg Rosenhöhe (Leo nach Traumpass von Jonny), ehe die Gastgeber nach einigen guten Angriffen noch verdient zum Ausgleich kamen.
 
Im Halbfinale sollte die U8 der Spvgg Oberrad dann mal wieder Endstation für unsere Jungs bedeuten. Nach fünf sehr guten Anfangsminuten mit guter Arbeit gegen den Ball, leider aber ohne große eigene Chancen, nutzten die Oberräder ihre erste richtige Möglichkeit direkt zum 1:0. Keine Minute später fiel nach einem Abwehrfehler, der immer mal passieren kann, das 2:0, und der Fisch war gegessen. Unsere Mannschaft war natürlich enttäuscht, aber wenn man ehrlich ist, muss man sagen, dass wir es insgesamt auch besser können als beim Faschings-Cup – so war das Halbfinal-Aus am Ende auch völlig in Ordnung. Es passte ins Bild, dass das Spiel um Platz 3 nach hochkarätigen Chancen inklusive Lattenknaller nach Siebenmeterschießen gegen die JFV 2014 verloren ging.
 
Besser sah es beim Turnier in Egelsbach aus. Zur Vorrunde: Einem glücklichen 3:3 gegen Viktoria Kelsterbach (Mirac schoss in der letzten Sekunden den Ausgleich) folgte zunächst ein uninspirierter 3:1-Sieg gegen Viktoria Preußen. Und dann der Tiefpunkt des Tages: Ein 1:1 gegen Gastgeber SG Egelsbach, ein Team, das unsere U8 in Normalform eigentlich schlagen sollte, um es mal vorsichtig auszudrücken. Aber gut, kann passieren. Wenn man daraus lernt. So musste im letzten Gruppenspiel gegen den Tabellenersten FFC Olympia 07 ein Sieg her, um sich wenigstens als Gruppenzweiter fürs Halbfinale zu qualifizieren. Und es musste vor allem mal eine gute Leistung her!
 
Und so kam es dann glücklicherweise auch: Olympia wurde mit 5:2 in die Schranken gewiesen – und damit waren die Jungs aus dem Ostpark sogar noch gut bedient. Im Halbfinale gegen den ungeschlagenen Gruppenersten der anderen Gruppe, Spvgg Wiesbaden-Sonnenberg, wurde es giftig. Der Gegner spielte ausgiebig Foul, sah sich aber im Rahmen des Fairplay, ohne Schiedsrichter, nicht gewillt, die vielen Nickligkeiten und klaren Foulspiele zuzugeben. Schade. Gut, dass unsere Jungs sich nicht anstecken ließen, nach 2:0-Führung und weiteren guten Chancen zwar den Ausgleich kassierten, aber dran blieben und sofort wieder durch Tore von Jonny und Mirac auf 4:2 davonzogen.
 
Im Endspiel hieß der Gegner dann wieder FFC Olympia. Von Anfang an gab es keine Diskussion, wer das bessere Team auf dem Platz war. Leo gelang ein lupenreiner Hattrick zum 1:0, 2:0 und 3:0, jeweils nach blitzsauberer Vorarbeit von Jonny. Und Leo bedankte sich dafür wiederum mit einem Pass auf Jonny, der zum 4:0-Endstand traf. Der Grundstein zum Erfolg waren die sauberen Kombinationen hinten heraus: Keyan und unser Torwart Justus, der zum ersten Mal ein ganzes Turnier als Rechtsverteidiger gespielt hat, und zwar ganz hervorragend, waren mit Abstand das beste Verteidigerpärchen des gesamten Turniers. Beeindruckend, wie sie fast jede Situation spielerisch gelöst und dafür gesorgt haben, dass die U8 von Makkabi Frankfurt den mit Abstand besten Fußball gespielt hat.
 
- A.K. -