Kleiner Dämpfer bei unserer Rückkehr zur „Berte“

TuS Makkabi U10 – SpVgg Kickers 1916 U11 3:4 (3:2)

Heute durften wir zum ersten Heimspiel seit geraumer Zeit ausgerechnet die SpVgg Kickers 1916 begrüßen, mit der wir die Plätze an der heimischen „Berte“ teilen.

Unsere Startformation:

Lian im Tor, Arthur und Anis in der Abwehr, Gianluca, Lenny und Charlie im
Mittelfeld, sowie vorne in der Sturmspitze Cem. Joni, Jakob und Elvir komplettierten den heutigen Kader.

Nach ein paar erfolgsversprechenden Vorstößen verloren wir bei eigenem Freistoß in der gegnerischen Hälfte die Zuordnung; der ballführende Spieler war rechts schneller mit Ball als der Rest unseres Teams ohne und netzte zum 0:1 ein. Deren gefährlichster Spieler, mit der Nummer 15, hätte um ein Haar danach sogar erhöht, scheiterte aber am Lattenkreuz.

Danach waren wir am Drücker und hatten Chancen durch Lenny, Cem und Gianluca, die allesamt erfolglos blieben. Es blieb Lenny vorbehalten, mit einem Weitschuss aus dem Halbfeld den Ausgleich zu erzielen. Dieser setzte kurz darauf Cem und Charlie in Szene; letzterer erzielte die 2:1-Führung für Blau-Weiß.

Welche allerdings nicht lange hielt: nach einem erneuten Schnellangriff über unsere linke Seite erwischte der Schütze Lian auf dem falschen Fuß – 2:2.

Hier und in weiteren Spielsituationen machten sich der Altersunterschied zu unseren Kids sowie die Größe des Platzes durchaus bemerkbar.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit köpfte ein grüngekleideter Spieler eine weite Flanke von Anis in einem hohen Bogen – Augenzeugen hinterm Tor berichteten hinterher, der Ball sei leicht vereist gelandet – am verdutzten Gästekeeper vorbei zur 3:2-Halbzeitführung ins Tor.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verloren unsere Kids leider ein wenig die Orientierung. Der Gegner drückte zunehmend auf den Ausgleich; Lian musste wieder mehrfach in letzter Not retten. Bei einem Nachschuss nach einer Parade war sie allerdings machtlos – 3:3.

Danach konnten wir wieder Spielanteile erobern und kamen auch zu Chancen (u.a. durch Gianluca und Jakob).

Entweder stand uns der Pfosten im Weg oder aber der Ball wurde vom roten Sweater des gegnerischen Keepers genauso angezogen wie eine Motte zur Straßenlaterne.

Und dann kam noch Pech dazu: kaum hatte Lian wieder einmal großartig und sicher einen Schuss gehalten, spritzte bei ihrem darauffolgenden Abwurf die nie komplett auszuschaltende Nr. 15 dazwischen und erzielte die abermalige Gästeführung.

Uns blieb danach wenig Zeit übrig. Und doch hätten wir mit der allerletzten Aktion des Spiels um ein Haar zumindest einen Punkt noch ergattern können: eine Ecke von Lenny fand Gianluca blank vorm Tor, der Ball ging jedoch nur um Zentimeter links vorbei.

Danach war Schluss, und die Gäste konnten über den „Auswärtssieg“ im Lokalderby ausgelassen feiern. Nach vier Siegen in Folge bleiben wir nach diesem kleinen Dämpfer erst einmal im Mittelfeld der Tabelle hängen.

Am kommenden Donnerstag, dem 12. Oktober, geht es mit einer verlegten Begegnung weiter. Diesmal sind wir bei der SpVgg Fechenheim zu Gast. Anstoß dort ist um 17 Uhr.