Fußball

E1-Jugend

Jahrgang 2008

Unsere E1 spielt in der Kreisliga A Frankfurt

Trainerin

Trainer

Trainingszeiten

  • Sportpark Preungesheim

    Dienstag und Donnerstag von 17:15 bis 18:45 Uhr

Aktuelles

  • - Fußball

    E2 beendet das Hauptturnier des Cortexpower Cups 2018 mit Sieg im letzten Platzierungsspiel

    mehr

    Durch eine witterungsbedingte Trainingspause gut ausgeruht, brachen wir am vergangenen Samstag wieder nach Hofheim auf, um an der Hauptrunde des Cortexpower Cups 2018 teilzunehmen. Hiermit hatten unsere Kids die einmalige Gelegenheit, uns gegen die Nachwuchsteams von Vereinen zu messen, deren Herrenmannschaften in den letzten Jahren in allen drei Profiligen Deutschlands gespielt haben bzw. noch tun.

    Kaum hatten wir unser kleines Lager aufgestellt, kam gleich die Turnierleitung zu uns und begrüßte uns ganz herzlich. Die Herren drückten bei uns mehrfach ihre Freude darüber aus, dass unser Verein wieder mal dabei sei, und lobte die angenehme Art von uns Eltern. (Geht ja runter wie Öl, gebe ich unumwunden zu.)

    Nora war leider am Turniertag verhindert; Cüneyt war daher Teamchef. Folgende Spieler standen ihm im Sportpark Heide zur Verfügung:

    Lian im Tor, davor (in alphabetischer Reihenfolge) Cem, Charlie, Faissel, Jakob, Joni, Lenny, Liad und Matej.

    Wo letzte Woche zwei Kleinfelder angelegt waren, gab es an diesem Samstag deren drei. So waren die Spielfelder etwas kleiner. Damit durften Eckbälle von der Ecke aus (statt vom Treffpunkt Strafraumgrenze/Torauslinie wie am vergangenen Sonntag) getreten werden.

    Unser erster Gegner war gleich ein Hammer: die U10 von Bayer Leverkusen. Relativ bald entdeckten unsere Kids die Vorzüge des langen Balls als halbwegs probates Mittel, um gegen die Kombinationssicherheit und physische Stärke des Gegners anzukommen. Ein weiter Freistoß von Liad ging ganz knapp drüber, und trotz weiterer guten Chancen zum Ausgleich mussten wir uns ganz knapp mit 1:0 geschlagen geben (und hatten unsererseits Glück, dass deren Chancen entweder hastig vergeben wurden oder für Lian eine sichere Beute waren).

    Im zweiten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers gab es eine gewisse Umstellung: krankheitsbedingt traten sie nur zu sechst an. Sämtliche Gegner, auch wir, sind im Sinne des Fair Play ebenfalls mit 5 Feldspielern plus Torwart angetreten. Wie es sicherlich in einem NLZ geschult wird, konnten die Kids aus Degerloch mit der ungewöhnlichen Anzahl an Spielern eher umgehen als wir und gingen relativ früh in Führung. Wir hielten diesmal aber viel besser dagegen und hatten sogar gute Chancen. Jakob traf die Latte, und kurze Zeit später setzte Matej energisch nach zum umjubelten 1:1-Ausgleich. Leider haben wir beim darauffolgenden Gegenangriff nirgends entscheidend gestört, und unser Gegner konnte sich relativ ungehindert zum 2:1-Siegtreffer durchkombinieren.

    Den ersten richtigen Dämpfer bescherten uns die in knallorangenen Trikots gekleideten Kids des SV Darmstadt 98. Wir waren gar nicht so unterlegen, wie es der 0:5-Endstand vermuten lässt: die Darmstädter haben schlicht aus höchstens 6 Chancen 5 Tore gemacht. Wir hatten unsererseits sogar vier glasklare Chancen, davon einmal über Liad, Faissel und Matej und noch mal von Lenny über Matej – allesamt vergeben. Kleine Ungenauigkeiten beim Passspiel oder dem Abwehrverhalten, die in einem typischen Spiel gegen die meisten Gegner in der Kreisliga unserer Stadt in der Regel folgenlos bleiben, werden gegen eine gut zusammengesuchte und geschulte Mannschaft eines NLZ sofort und unerbittlich bestraft. (Zu allem Überfluss waren das für die „Lilien“ die einzigen Punkte in der Vorrunde.)

    Gegen die „Alte Dame“ Hertha BSC Berlin gab es zum Schluss eine 2:0-Niederlage.  Die Berliner, die zusammen mit RB Leipzig die weiteste Anreise hatten, waren schon besser, durch unser selbst für unsere Verhältnisse zum Teil naives Abwehrverhalten machten wir es ihnen allerdings recht leicht.

    Nach längerer, sehr gut organisierter Essens- und Trinkpause spielten wir in einer Zwischenrunde aller Gruppenletzten, um die Plätze 17 bis 20 herauszuspielen. Hier trafen wir auf RB Leipzig; der äußerst sympathische und humorvolle Platzsprecher musste sich hörbar mehr als einmal konzentrieren, um die richtige Bezeichnung des Vereins unfallfrei auszusprechen. Auch hier gerieten wir auf vermeidbare Art und Weise – in diesem Fall durch einen Ballverlust direkt vorm eigenen Strafraum – schnell in Rückstand. Unser Gegner war aber diesmal durchaus unsere Kragenweite, und wiederum erzielte Matej nach energischem Nachsetzen den Ausgleich. Danach ließen wir aber die kleinen Leipziger wieder einmal zu sehr gewähren und fingen, wie schon zuvor gegen die Stuttgarter Kickers, das 2:1 ein. Chancen zum Ausgleich waren zwar in diesem Spiel dabei – Lenny z.B. ließ einen gefährlichen Weitschuss los, obwohl er dabei einen Gegenspieler, der ihm am Arm gehangen hatte, sogar so weit mitgeschleift hat, dass er hätte Fahrtgeld verlangen können – aber zum Ausgleich hat es nicht mehr gelangt.

    Es gab eine, sagen wir mal, energische Kabinenpredigt durch Cüneyt nach dem Spiel. Anschließend hatten unsere Kids eine letzte Chance, die „Rote Laterne“ weiterzugeben, und zwar gegen den gastgebenden FC Marxheim. Hier konnten wir endlich die Tugenden zeigen, mit denen wir vorige Woche die Qualifikation so verdient geschafft hatten. Eine schöne Kombination mit Seitenwechsel (Lenny auf Liad) schloss Matej volley zum 1:0. Kurze Zeit später staubte Matej nach einem Schuss von Jakob zum 2:0 ab.

    Danach ließen wir den Gegner leider ins Spiel kommen, so dass dieser mehrere gute Chancen hatte, den Anschlusstreffer zu erzielen. Diese wurden entweder überhastet vergeben oder von Lian, während des Turniers ohnehin die personifizierte Ruhe, souverän entschärft. Es gelang uns schließlich, das für sie hochverdiente „Zu-Null“-Spiel nach Hause zu schaukeln und das anstrengende Turnier mit einem psychologisch wichtigen Sieg zu Ende zu bringen.

    Unsere Gruppe war eine durchaus starke Gruppe, denn sowohl Hertha BSC als auch Bayer Leverkusen kamen ins Halbfinale. Im Finale setzte sich der 1. FC Kaiserslautern im 8m-Schießen gegen Bayer Leverkusen durch. Und das umsichtige und exzellente Organisationsteam konnte das Turnier noch vorm nahenden Gewitter zu Ende bringen. Von den drei allesamt aus Frankfurt stammenden Qualifikanten (wir, Rot-Weiß und die SpVgg Oberrad) konnte sich Oberrad für die Runde der letzten 8 qualifizieren, im Viertelfinale war aber dann Endstation.

    Für unsere „alte“ U10 war dies definitiv das letzte fußballerische Ereignis. Ab diesem Montag trainieren wir zwei Wochen lang als die neue U11, bevor es für unsere Kids in die Sommerpause geht.

    Bilder siehe Galerie!

    » weiterlesen

  • - Fußball

    E2: Stetige Weiterentwicklung sichtbar bei einem achtbaren 5. Platz am Ende der Saison

    mehr

    Da es aus diversen Gründen keine Spielberichte in der Rückrunde gab, möchten wir an dieser Stelle die Rückrunde unserer U10-Kids in ihrer Gesamtheit Revue passieren lassen.

    Nach einer eher durchwachsenen Hallenrunde haben wir bei den Testspielen vor der Rückrunde sogar sichtbare positive Ergebnisse gesehen. Hervorzuheben sei in diesem Zusammenhang ein überraschend deutlicher 10:1-Sieg bei der durchaus starken U10 des SKV Rot-Weiß Darmstadt.  

    Wie schon in der letzten Saison, haben wir in unseren Spielen gegen die Spitzenteams in unserer Staffel trotz Niederlagen die besten Saisonleistungen gebracht – in diesem Fall gleich zu Beginn und zu Ende der Rückrunde. Zum Auftakt der Rückrunde im Februar mussten wir uns trotz glänzender Teamleistung und bester Chancen gegen das Topteam des VfL Germania 1894 mit 0:1 geschlagen geben. Und am letzten Spieltag der Saison im Juni haben wir gegen den anderen Mitbewerber um die Staffelmeisterschaft, die FG Seckbach, keine herausgespielten Tore zugelassen. Ihre beiden Tore zum 2:0-Sieg mussten sie durch Standardsituationen erzielen. (Diese waren übrigens die einzigen beiden Punktspiele, in denen wir ohne eigenen Treffer geblieben sind.)

    In der Zwischenzeit haben wir vor allem das variable Kombinationsspiel stetig entwickelt, so dass wir bei unseren Siegen in der Rückrunde den Gegner des Öfteren regelrecht auseinandergespielt haben. Dies drückt sich auch in der Verteilung der Torschützen aus: gegen Hausen (12:0), den FC JUZ Fechenheim (8:1) und die SpVgg Fechenheim (9:1) hatten wir jeweils sechs verschiedene Torschützen (und nicht immer dieselben 6!!!). Unser Joni hatte sogar die Ehre, beim 8:1 gegen Concordia Eschersheim unseren 100. Treffer in der Saison zu erzielen. Am Ende waren es 107 erzielte Tore, womit wir die drittmeisten Treffer in der Staffel erzielt haben (noch vorm VfR Bockenheim, welcher es auf „nur“ 103 gebracht hat).  

    Für uns ist es völlig normal, bei den Heimspielen für Getränke und Essen zu sorgen. Allerdings mussten wir am 21. April 2018 beim Heimspiel gegen die SG Praunheim (8:1) auch noch den Schiedsrichter stellen. An diesem Wochenende traten nach ein paar unschönen Vorfällen bei Jugendspielen die Schiedsrichter in Streik – für sämtliche Jugendspiele im gesamten Stadtgebiet wurde an diesem Wochenende kein Schiedsrichter gestellt, so dass ein Elternteil oder Betreuer, meistens von der Heimmannschaft, pfeifen musste. Diese Aufgabe haben wir aber routiniert gemeistert, wobei unser Dank in diesem Falle auch an unseren Gegner geht, ohne dessen Kooperation wir dieses Spiel unter diesen Bedingungen nicht hätten austragen können.

    Die Absage eines kompletten Spieltags (wegen einer Grippewelle in Verbindung mit Schneedecken auf vielen Plätzen) zwang uns zu einem unfreiwilligen Debüt beim FV Eschersheim: dort spielten wir erstmals in einem Punktspiel unter Flutlicht UND auf dem ungeliebten Hartplatz. Dieses Spiel ging etwas unglücklich mit 5:6 verloren. (Hätte das Spiel nur eine Woche später stattfinden können, wäre es auf dem eigentlich dafür vorgesehenen Rasenplatz ausgetragen worden, da in der Zwischenzeit die Sommerzeit angefangen hatte und die Flutbeleuchtung daher nicht mehr erforderlich gewesen wäre. Aber – und 5 Euro fürs „Phrasenschwein“ – hätte, hätte, Fahrradkette.)

    Nur einmal haben wir mit mehr als zwei Toren Unterschied verloren (2:6 bei VfL Germania 1894 am allerersten Spieltag), und nur zweimal haben wir mit weniger als vier Toren Unterschied gewonnen (4:2 beim VfR Bockenheim und 2:1 bei der SpVgg Fechenheim, beides noch in der Hinrunde). Dafür haben wir die zweite Saison in Folge ohne ein einziges Unentschieden abgeschlossen, obwohl wir bei zwei knappen Niederlagen ganz kurz davor waren, doch noch einen Punkt mitzunehmen (beim 3:4 im Hinspiel gegen die SpVgg Kickers 1916 und dem oben genannten 5:6 beim FV Eschersheim).

    Und auch bei den Testspielen und Turnieren im Frühjahr haben sich die spielerischen Verbesserungen und die immer größer werdende Ausgeglichenheit des Kaders zusehends in Tore und Siege niedergeschlagen. Ali und Matej von der U9 konnten bei den Testspielen und Turnieren nahtlos in die vom Trainerteam entwickelten Spielsysteme integriert werden.

    Beim Fraport-Cup des SV Münster am Maifeiertag konnten wir in einem stark besetzten Turnier trotz schwachem Start doch noch fußballerisch gute Ansätze zeigen und durch einen 4:0-Sieg im Platzierungsspiel gegen den Gastgeber die „rote Laterne“ vermeiden.

    Noch besser machten wir es ein paar Tage später in Ober-Roden. Dort schafften wir es, in den ersten 3 Gruppenspielen jeweils beim allerersten Ballbesitz gleich ein Tor zu schießen. Diese wurden alle zu 0 gewonnen, bevor wir gegen Viktoria Griesheim durch ein 2:2 uns mit dem zweiten Platz vorliebnehmen mussten. Im Halbfinale hatten wir in der gastgebenden Mannschaft einen unangenehmen Gegner, gegen den (und vor allem gegen deren langgewachsene Torfrau) wir beim Fraport-Cup schon schlecht ausgesehen hatten. Hier konnten wir zumindest ein 1:1-Remis erzielen. Unsere ersten beiden 9m-Schützen verwandelten sicher, während Ali bei uns im Tor zweimal artistisch hielt, womit wir unsere Fahrkarte ins Finale buchen konnten. Das Finale, erneut gegen Viktoria Griesheim, konnten wir mit 3:0 auch in dieser Höhe absolut verdient für uns entscheiden.

    Das Sahnehäubchen auf dieser erfolgreichen Runde ist aber mit Sicherheit die Qualifikation für das vom FC Marxheim ausgerichtete Cortexpower Cup-Turnier, bei dem 16 Teams aus den Nachwuchsleistungszentren von Profiteams aus ganz Deutschland teilgenommen haben (s. Extra-Berichte auf dieser Website).  

    Eine Personalie steht schon fest: Anis hat in der Partie gegen Seckbach Anfang Juni seine Abschiedsvorstellung gegeben, da er nächstes Jahr leider jahrgangsbedingt in die D-Jugend wechseln muss. Wir werden ihn vermissen. Anis, vielen Dank für Deinen unbändigen Einsatz und viel Erfolg in der nächsten Saison!

    Zum Schluss ein großes Dankeschön an das Trainerteam (Nora und Cüneyt), welches es mit unglaublicher Geduld geschafft hat, aus unseren Kids ein gut eingespieltes Team mit starkem Zusammenhalt zu formen, sowie an die Eltern, die bei jeder Gelegenheit die Kids unterstützt und vor allem mit dem Verkauf von Getränken und Essen für das leibliche Wohl der Zuschauerinnen und Zuschauer gesorgt haben. Auch die Eltern haben sich im Laufe der letzten 2-3 Jahre zu einer echten Einheit geformt.

    Im Rahmen des Makkabi-Sommerfests auf der „Berte“ am 17. Juni 2018 ist ein Testspiel noch geplant; danach folgt eine Woche Training und dann verabschiedet sich das Team als die neue U11 in die wohlverdiente Sommerpause.

    Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünschen wir eine erholsame Sommerpause.

    Ihr
    Michael Dear und Anna Hanig

    » weiterlesen

  • - Fußball

    E2 qualifiziert sich für Hauptrunde des Cortexpower Cups 2018 in Hofheim

    mehr

    Beim Qualifikationsturnier zum 11. Cortexpower Cup-Turnier des FC Marxheim ist unsere E2 durch eine starke Gesamtleistung über den ganzen Tag verdient ins Hauptturnier gekommen.

    Mit Ali im Tor, davor (in alphabetischer Reihenfolge) Cem, Charlie, Elvir, Faissel, Jakob, Lenny, Liad und Matej sind wir morgens im idyllisch, mitten im Wald gelegenen Sportpark Heide an den Start gegangen.

    Bei sommerlichen Bedingungen kamen wir gegen den SC Weiß-Blau zu einem etwas holprigen Start, konnten aber einen 1:0-Auftaktsieg über die Zeit retten. Im zweiten Spiel gegen den SC Riedberg fanden wir zu unserem gewohnten Spiel und ließen unsere Gegner weitestgehend chancenlos. 3:0 war hier der Endstand, wodurch wir auf Grund der anderen Ergebnisse schon als Gruppensieger feststanden. Im letzten Spiel gegen den SC Wiking Offenbach konnte das Trainerteam etwas rotieren, um bei den äußeren Bedingungen unsere Kräfte für die K.O.-Runde ein wenig zu schonen. Auch wenn nicht alles reibungslos funktionierte, konnten wir am Ende einen 1:0-Sieg erzwingen und mit 9:0-Punkten und 5:0-Toren unangefochten als Gruppensieger in die nächste Runde ziehen.

    Beim Viertelfinale war die SG DJK Hattersheim unser Gegner. Mit ihrer ruppigen Spielweise hatten sowohl wir als auch der Schiedsrichter zu kämpfen. Ein relativ frühes Tor sowie umsichtige Abwehrarbeit und ein sicherer Ali im Tor ebneten uns den Weg zum verdienten 1:0- Sieg.

    Im Halbfinale trafen wir auf die SpVgg Oberrad. Gleich zu Beginn ließen wir eine hundertprozentige Chance vorm Tor ungenutzt und verpassten damit die Chance, den Gegner sofort unter Druck zu setzen. Oberrad erarbeitete sich anschließend ein gewisses Übergewicht, die besseren Chancen hatten allerdings wir. Leider rächte sich unsere schlechte Chancenauswertung, denn kurz vor Schluss kamen die Grünen nach einem leichtfertigen Ballverlust im Mittelfeld zum Torschuss und ließen unserem Ali nicht den Hauch einer Chance. Wir hatten danach nicht genug Zeit, das gegnerische Tor entscheidend in Gefahr zu bringen, und so zogen die Kids von der Buchrainstraße ins Finale.

    Da die beiden Finalisten, Rot-Weiß Frankfurt und die SpVgg Oberrad, ohnehin schon für das Hauptturnier qualifiziert waren, entschied man sich gemeinsam dafür, die ersten beiden Plätze nicht auszuspielen, sondern durch 9-Meter-Schiessen entscheiden zu lassen. Hier setzte sich Rot-Weiß mit 3:1 durch.

    Wegen der Vergabe des letzten Qualifikationsplatzes musste das Spiel um Platz 3 ausgetragen werden. Damit kam es zu einem Wiedersehen gegen den SC Weiß-Blau – mit dem Charakter eines echten Turnierfinales. Gegenüber dem ersten Aufeinandertreffen zeigten wir uns fußballerisch und auch mental stark verbessert und gingen relativ schnell in Führung. Diese bauten wir kurze Zeit später aus, bevor die Weiß-Blauen durch eine Unachtsamkeit in unserer ansonsten sattelfesten Abwehr zum Anschlusstreffer kamen. Danach waren wir aber sogar dem dritten Tor näher als unsere Gegner dem Ausgleich, und dieses Tor erzielten wir auch durch die am wenigsten laufintensive Variante: einem Weitschuss von rechts, fast von der Mittellinie aus.

    Das Spiel war damit faktisch entschieden, und durch konditionelle Stärke und routinierte Abwehrarbeit brachten wir diesen Spielstand von 3:1 über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff hüpften unsere Kids überglücklich über den grünen Rasen.

    Dieser Platz wurde nicht erst heute erzielt, sondern kann als Ergebnis der Trainingsarbeit über die gesamte Saison betrachtet werden. So haben sich unsere Kids zum Abschluss der Saison die Möglichkeit, sich mit den U10-Nachwuchsteams etlicher deutscher Klubs aus den obersten Fußballligen Deutschlands zu messen, redlich, redlich verdient.

    Dieses Turnier findet am kommenden Samstag, dem 9. Juni 2018 statt. Die ersten Spiele werden um 10 Uhr angepfiffen.

    Über Zuschauersupport aus unseren Reihen und mit unseren Farben würden sich unsere Kids redlich freuen!

    Informationen des Ausrichters zum Turnier finden Sie hier: http://www.cortexpower.de/cup/

     

    » weiterlesen

  • - Fußball

    E2: Am Ende der Hinrunde im oberen Tabellendrittel festgesetzt – und auch im Test gegen OFC fußballerische Verbesserung sichtbar

    mehr

    Der zweite Ausflug nach Fechenheim am 28.10. gestaltete sich noch erfolgreicher als der erste; beim FC JUZ Fechenheim E1 konnten wir einen selten wirklich gefährdeten 7:2 (4:2)-Auswärtssieg einfahren.

    Eine Woche später, am 04.11., stand am Ende des Heimspiels gegen Concordia Eschersheim sogar ein 11:0 (7:0) zu Buche.


    Damit konnten wir mit breiter Brust zum Spitzenspiel am 11.11. beim Tabellenzweiten, der FG Seckbach E1, antreten.

    Bei ungemütlichem Herbstwetter gerieten wir unter Druck und lagen zur Halbzeit mit 0:3
    zurück. Der Gegner konnte in Halbzeit zwei sogar auf 4:0 erhöhen – ärgerlich, dass drei dieser Tore nach Standardsituationen fielen.

    Dennoch konnten wir spielerisch in der 2. Halbzeit überzeugen, sodass es der unbändigen Moral unserer Kids zu verdanken ist, dass wir nicht vollends untergingen, sondern mit zwei späten Toren das Endergebnis noch sehr respektabel gestalten konnten.


    Zwar haben wir damit den Sprung auf den zweiten Platz verpasst. Wir beenden die Hinrunde jedoch auf einem starken vierten Platz, mit 21 Punkten und einem Torverhältnis von 54:24 nach zehn absolvierten Spielen.


    Die Arbeit des Trainerteams (sowie auch das zusätzliche Athletiktraining) tragen schon sichtbare Früchte. Die Kids wirken als Team viel organisierter als noch am ersten Spieltag bei VfL Germania, und die „Konzentrationspausen“ minimieren sich von Spiel zu Spiel.

    Durch die Philosophie des Trainerteams, die Kids auf jeder Position spielen zu lassen, möglichst allen die gleiche Spielzeit zu geben und verschiedene Varianten des Spielaufbaus und des Verteidigungsverhalten zu lernen und einzusetzen, sind wir besser in der Lage, unerwartete Ausfälle zu kompensieren und mit nahezu jeder möglichen Aufstellung in der Liga konkurrenzfähig zu sein.


    Die Testspiele finden auch weiterhin alle ein bis zwei Wochen, zusätzlich zu den Punktspielen, statt. Dies zeigte sich am 12.11.17, als wir auf dem Kunstrasenplatz des SV Bonames (hierfür schon mal von uns aus vielen herzlichen Dank!) die U10 von Kickers Offenbach begrüßen durften.

    Zwar mussten unsere Kids in der ersten Halbzeit erfahren, dass Pässe, die eine Woche zuvor angekommen wären, nicht unbedingt gegen das Team eines Nachwuchsleistungszentrums ankommen, und dass unsere Gegner aus jeder Situation Torchancen herausspielen konnten.

    Trotzdem war das Halbzeitergebnis mit 0:4 zwar deutlich, aber nicht unterirdisch. Nach einigen Umstellungen konnten wir nach der Pause viel besser dagegenhalten und kamen sogar zum 1:4-Anschlusstreffer. Die zweite Halbzeit ging dann mit „nur“ 1:2 verloren, so dass nach „nur“ 50 Minuten ein standesgemäßer 6:1-Sieg der Gäste feststand.

    Am 18.11. treten wir zum „Auswärtsspiel“ bei unseren Platznachbarn von der SpVgg. Kickers 1916 an.
    Anpfiff ist eine Stunde früher als bei unseren Heimspielen, und zwar um 10.30.

    Bald danach fängt schon die Hallensaison an, und da möchten wir Sie auf unsere Turnierreihe
    „Budenzauber“ aufmerksam machen. Unsere U10 tritt in diesem Rahmen schon am Sonntag, dem 3.12.an, ab 9 Uhr. Mit dabei sind der SV Waldhof Mannheim, FSV Frankfurt, Kickers Offenbach, FSV Mainz 05,
    Stuttgarter Kickers und andere Gäste aus dem Südwesten der Republik.


    Nicht zuletzt möchten wir uns auch herzlich bei den Eltern bedanken, die bei jedem Heimspiel eifrig den Verkauf von Kaffee und Leckereien organisieren.

    Und das, wie wir beim Testspiel gegen den OFC gesehen haben, wirklich bei jedem Wetter!

    » weiterlesen

  • - Fußball

    E2: Zum Ferienende ein Testspiel gegen einen gleichaltrigen Gegner erfolgreich absolviert

    mehr

    FC Union Niederrad 07 E2 – TuS Makkabi U10 3:6 (0:2, 2:2, 1:2)

    Zum Ferienende ein Testspiel gegen einen gleichaltrigen Gegner erfolgreich absolviert

    Am heutigen Sonntag traten wir zu einem Testspiel bei der E2 des FC Union Niederrad an. Anders als in der Liga betrug die heutige Spielzeit, wie bei Testspielen gängige Praxis ist, 75 Minuten, also 3 Abschnitte zu jeweils 25 Minuten. Wir bekamen für den heutigen Tag sogar einen Schiedsrichter eingeteilt; auch dies ist nicht unbedingt üblich.

    Unser Kader: Gurnoor, Arthur, Gianluca, Lenny, Charlie, Cem, Elvir, Mirnes, Faissal, und Liad. Während des Spiels wurde kräftig rotiert, so dass bis auf Gurnoor (Tor) alle Kids auf unterschiedlichen Positionen spielten.

    Im ersten Drittel konnten wir – mit kräftigem Rückenwind – schon relativ früh unsere physische Überlegenheit (diesen Satz schrub der Verfasser dieses Berichts noch nie in dieser Saison) geltend machen, mussten aber trotzdem auch hinten aufpassen. Und doch entsprang das 1:0 für uns einer Einzelaktion: nach einem Abwurf des Torwarts eroberte Lenny gleich den Ball, sah, dass der Torwart viel zu weit vor seinem Kasten stand, und lupfte den Ball aus ganz weiter Distanz ins verwaiste Tor.  Noch im ersten Abschnitt konnten wir durch Mirnes auf 2:0 erhöhen.

    Dieser erhöhte zu Beginn des zweiten Abschnitts mit einem herrlichen Schuss ins lange Eck auf 3:0. Danach wurden wir nachlässig und kassierten für ein unabsichtliches, aber trotzdem strafwürdiges Handspiel einen 7-Meter-Strafstoß, den der Gegner sicher verwandelte. Der Gegner lief dann mehr und nutzte dann Verwirrung bei uns im Strafraum aus, um den Spielstand auf 3:2 aus unserer Sicht zu verkürzen. Anschließend wechselten Nora und Cüneyt erneut, und dieser Wechsel zeigte Wirkung: fortan konnten wir den Gegner vom eigenen Tor fernhalten. Während des Spiels hatten wir unzählige Eckbälle, womit wir wieder die eine oder andere, vorm Spiel besprochene Variante ausprobieren konnten. Ausgerechnet die Standardversion des Eckballs führte zum 4:2 – der Niederräder Torwart verschätzte sich bei Lennys hoher Bogenlampe völlig, der dahinter lauernde Charlie brauchte nur noch den Körper hin zuhalten.

    Nach dem zweiten Seitenwechsel blieben wir am Drücker. Nach einem schönen Anspiel umspielte Charlie mehrere Gegenspieler: bei dessen hartem Schuss war der Torwart absolut machtlos. Dass der Gegner jedoch auch Fußball spielen konnte, zeigte sich kurze Zeit später. Nachdem wir auf der rechten Seite ausgespielt wurden, wechselte der Gegner mit ein paar klugen Pässen die Seite, und von dort überwand ein Blaugekleideter mit einem platzierten Rechtsschuss unseren Torwart zum 5:3 aus unserer Sicht.

    Mehr als ein Strohfeuer sollte dies nicht sein. Kurz vor Spielende stellte Faissal von halbrechts mit seinem starken linken Fuß den Endstand her. Pünktlich zum Einsetzen des Regens pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab.

    Sicherlich lernen die Kids und das Trainerteam bei jedem Testspiel was dazu. Bei diesem Spiel tat es unseren Kids auch gut, dass die Umsetzung der im Training erarbeiteten Inhalte diesmal auch in einem positiven Spielergebnis niederschlug. Da wir bei diesem Test gegen eine gleichaltrige Mannschaft aus dem Stadtgebiet angetreten sind, konnte unser Trainerteam sicherlich andere wichtige Erkenntnisse und Anregungen gewinnen als z.B. bei einem Testspiel gegen das Nachwuchsleistungszentrum eines Profivereins.

    » weiterlesen

  • - Fußball

    SpVgg Fechenheim E1 – TuS Makkabi Frankfurt U10 1:2 (1:1)

    mehr

    In Minimalbesetzung und mit spielerisch verbesserter Teamleistung drei Punkte im Osten
    der Stadt geholt


    Am heutigen Donnerstag traten wir zum Nachholspiel bei der E1 der Spielvereinigung Fechenheim an. Ferien- und krankheitsbedingt waren wir genau zu siebt, so dass sich das Team nahezu von selbst aufstellte.

    Im Tor stand diesmal Gurnoor, vor ihm Mirnes und Jakob in der Abwehr, Gianluca,
    Lenny und Elvir im Mittelfeld, und Cem vorne im Sturm. Aber auch unsere Gegner hatten nur zwei Kids auf ihrer Ersatzbank.


    Die ersten paar Minuten spielten sich in der gegnerischen Hälfte ohne unsere Beteiligung ab.
    Unsere Gegner wussten zunächst nicht, was sie mit dem Ball machen sollten, und unsere Vorgabe war, erst ab der Mittellinie den ballführenden Spieler anzugehen sowie die Passwege zuzumachen.


    Anschließend entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Zwar haben wir uns diesmal zu Beginn auch ein paar Mal überlaufen lassen, jedoch stellte sich schnell heraus, warum unsere Gegner bei gleicher Anzahl der Spiele nur 11 Tore (im Vergleich zu unseren 32) geschossen hatten – sie gingen mit ihren Chancen äußerst verschwenderisch um. Außerdem war Gurnoor ein sicherer Rückhalt, heute mit stark verbesserter Spieleröffnung.

    Nichtsdestotrotz hieß es nach 15 Minuten 1:0 für die Gastgeber: ein Freistoß klatschte an die Latte, den Abpraller versenkte die Nr. 10 per Kopf zur Führung.


    Davon haben wir uns diesmal nicht beeindrucken lassen. Gianluca, Cem und Elvir haben im Verbund immer wieder Druck ausgeübt, so dass der Gegner auffallend oft den Ball sicherheitshalber ins Aus geschossen hat. Zwischendurch konnten wir das Mittelfeld nahezu komplett erobern. Zwei Minuten vor Halbzeit leitete Gianluca, der auf der rechten Seite immer wieder für Unruhe sorgte, den längst überfälligen Ausgleich ein. Lenny verwandelte einen Abprallernach eigenem Schuss.


    Was auch immer Nora und Cüneyt ihren Kids in der Pause gesagt haben: die Ansprache hatte die gewünschte Wirkung.

    Unsere Kids stellten die Nachlässigkeiten aus der ersten Halbzeit erfolgreich ab, und das Spiel fand fast nur noch in der gegnerischen Hälfte statt. Und trotzdem bedurfte es eines Patzers, um unsere Farben in Führung zu bringen: einen leichten Kullerball von Gianluca ließ der bemitleidenswerten Torwart in der 30. Minute durch die Beine ins Tor rollen.


    Die von Nora und Cüneyt einstudierten Eckbälle (Mirnes von rechts und Jakob von links) sorgten immer wieder für Gefahr, genauso wie die Freistöße von Lenny, der immer wieder einen freien Mitspieler (meistens Cem oder Gianluca) fand. So ergaben sich etliche Chancen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Die beste davon hatte Gianluca, der einen Weitschuss in bestem Eishockeymanier vorm Torwart für diesen unhaltbar abfälschen wollte – leider rettete ein Fechenheimer Feldspieler mit dem Kopf. Cem, Elvir und Gianluca kombinierten immer wieder, und bei unseren Chancen hatten wir mit jedem legalen Körperteil versucht, die Vorentscheidung zu erzielen (auch Cem mit dem Knie!) – vergeblich.


    Der umsichtige, erfahrene Schiedsrichter ließ auf beiden Seiten ein ums andere Mal den Einwurf
    wiederholen, weil bei der Ausführung immer wieder ein Fuß oben war. Er verstand es aber auch, gerade bei dem knappen Spielstand keine unnötige Hektik aufkommen zu lassen, so dass wirklich der Fußball im Vordergrund stand.

    Da wir diesmal sehr viel mehr gelaufen sind als in den vorherigen Spiele, kamen die Fechenheimer zu keinem ernstzunehmenden Torschuss in der gesamten zweiten Halbzeit, und so konnten wir den verdienten Auswärtssieg nach Hause schaukeln. Mit dem Sieg halten wir Anschluss an die Spitzengruppe.


    Als Belohnung für eine sehr starke Teamleistung … dürfen wir zum Ende des Monats wieder nach Fechenheim fahren. Diesmal treten wir bei der E1 des FC JUZ Fechenheim an der Birsteiner Straße an. Spielbeginn am Samstag, dem 28.10.2017 ist um 12.30 Uhr.

     

    » weiterlesen

  • - Fußball

    Kleiner Dämpfer bei unserer Rückkehr zur „Berte“

    mehr

    TuS Makkabi U10 – SpVgg Kickers 1916 U11 3:4 (3:2)

    Heute durften wir zum ersten Heimspiel seit geraumer Zeit ausgerechnet die SpVgg Kickers 1916 begrüßen, mit der wir die Plätze an der heimischen „Berte“ teilen.

    Unsere Startformation:

    Lian im Tor, Arthur und Anis in der Abwehr, Gianluca, Lenny und Charlie im
    Mittelfeld, sowie vorne in der Sturmspitze Cem. Joni, Jakob und Elvir komplettierten den heutigen Kader.

    Nach ein paar erfolgsversprechenden Vorstößen verloren wir bei eigenem Freistoß in der gegnerischen Hälfte die Zuordnung; der ballführende Spieler war rechts schneller mit Ball als der Rest unseres Teams ohne und netzte zum 0:1 ein. Deren gefährlichster Spieler, mit der Nummer 15, hätte um ein Haar danach sogar erhöht, scheiterte aber am Lattenkreuz.

    Danach waren wir am Drücker und hatten Chancen durch Lenny, Cem und Gianluca, die allesamt erfolglos blieben. Es blieb Lenny vorbehalten, mit einem Weitschuss aus dem Halbfeld den Ausgleich zu erzielen. Dieser setzte kurz darauf Cem und Charlie in Szene; letzterer erzielte die 2:1-Führung für Blau-Weiß.

    Welche allerdings nicht lange hielt: nach einem erneuten Schnellangriff über unsere linke Seite erwischte der Schütze Lian auf dem falschen Fuß – 2:2.

    Hier und in weiteren Spielsituationen machten sich der Altersunterschied zu unseren Kids sowie die Größe des Platzes durchaus bemerkbar.

    In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit köpfte ein grüngekleideter Spieler eine weite Flanke von Anis in einem hohen Bogen – Augenzeugen hinterm Tor berichteten hinterher, der Ball sei leicht vereist gelandet – am verdutzten Gästekeeper vorbei zur 3:2-Halbzeitführung ins Tor.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit verloren unsere Kids leider ein wenig die Orientierung. Der Gegner drückte zunehmend auf den Ausgleich; Lian musste wieder mehrfach in letzter Not retten. Bei einem Nachschuss nach einer Parade war sie allerdings machtlos – 3:3.

    Danach konnten wir wieder Spielanteile erobern und kamen auch zu Chancen (u.a. durch Gianluca und Jakob).

    Entweder stand uns der Pfosten im Weg oder aber der Ball wurde vom roten Sweater des gegnerischen Keepers genauso angezogen wie eine Motte zur Straßenlaterne.

    Und dann kam noch Pech dazu: kaum hatte Lian wieder einmal großartig und sicher einen Schuss gehalten, spritzte bei ihrem darauffolgenden Abwurf die nie komplett auszuschaltende Nr. 15 dazwischen und erzielte die abermalige Gästeführung.

    Uns blieb danach wenig Zeit übrig. Und doch hätten wir mit der allerletzten Aktion des Spiels um ein
    Haar zumindest einen Punkt noch ergattern können: eine Ecke von Lenny fand Gianluca blank vorm Tor, der Ball ging jedoch nur um Zentimeter links vorbei.

    Danach war Schluss, und die Gäste konnten über den „Auswärtssieg“ im Lokalderby ausgelassen feiern. Nach vier Siegen in Folge bleiben wir nach diesem kleinen Dämpfer erst einmal im Mittelfeld der Tabelle hängen.

    Am kommenden Donnerstag, dem 12. Oktober, geht es mit einer verlegten Begegnung weiter. Diesmal
    sind wir bei der SpVgg Fechenheim zu Gast. Anstoß dort ist um 17 Uhr.

    » weiterlesen

  • - Fußball

    FV Hausen – TuS Makkabi U10 1:11 (0:5)

    mehr

    Im dritten Auswärtsspiel im Frankfurter Westen hintereinander trafen wir am
    Donnerstagabend zu einem Nachholspiel auf den punkt- sowie torlosen FV
    Hausen.

    Angefangen haben wir mit Rückkehrerin Lian im Tor, Anis und Jakob
    davor in der Abwehr, Elvir, Liad und Lenny im Mittelfeld sowie Faissal vorne
    als Stürmer.Gianluca, Mirnes und Cem komplettierten den heutigen Kader.

    Vom Anpfiff weg versuchten wir, möglichst schnell die Kontrolle übers Spiel
    zu erlangen. Anders als noch beim letzten Spiel konnten wir diesmal diese
    Absicht in frühe Tore ummünzen—Faissal in der 3. sowie ein Eigentor nach
    Ecke von Lenny in der 6. sorgten frühzeitig für relativ klare Verhältnisse.
    Beruhigend war das trotzdem nicht, zumal Lian zweimal mit großartigen
    Paraden retten musste.

    Wir mussten bis zur 20. Minute warten, ehe unsere
    Kids innerhalb von 3 Minuten auf 0:5 erhöhen konnten (Lenny nach
    Einzelaktion mit links, Cem im Nachschuss nach Vorarbeit von Mirnes und
    Gianluca sowie Elvir in der 23.), was auch gleichzeitig der Halbzeitstand
    war.


    Nachdem der Schiri in der Halbzeitpause den Ball über den Zaun schoss,
    verzögerte sich der Beginn der zweiten Halbzeit um einige Minuten, bis der
    Ball geholt werden konnte.


    Fast direkt nach dem Wiederanpfiff erhöhte Elvir auf 0:6. Einen genauen Pass
    von Anis verwandelte Gianluca artistisch zum 0:7, ehe Lenny eine weitere
    schöne Kombination zum 0:8 abschloss. Unsere Kids hatten danach ein Einsehen
    und ließen die Gastgeber doch einmal gewähren, was zum stark umjubelten
    Anschlusstreffer in der 40. Minute führte—Hausens erstes Erfolgserlebnis in
    dieser Spielzeit.


    Lenny fand das gar nicht lustig und versenkte keine zwei Minuten später
    einen Schuss aus halbrechter Position, quasi „vom Parkplatz“, äußerst
    humorlos zum 1:9. Einige Versuche, die 10 zu schaffen, wurden überhastet
    oder unkonzentriert vergeben, ehe Cem in der vorletzten Spielminute im
    Halbfeld glänzend freigespielt wurde und den herausstürzenden gegnerischen
    Torwart zum 1:10 überlupfte.

    Den Schlusspunkt der Partie setzte Lenny mit einer Kopie unseres neunten Treffers.
    In der zweiten Halbzeit wurde viel besser kombiniert als noch in den ersten
    25 Minuten, und es ist am Ende ein standesgemäßer Sieg (der dritte
    Auswärtssieg in Folge) herausgekommen, mit dem unsere Kids Anschluss an der
    Spitzengruppe gehalten haben.

    Auch ist es uns heute diesmal besser als sonst
    gelungen, dass an den Torerfolgen nahezu alle Feldspieler beteiligt waren.
    Trotzdem war fußballerisch sogar noch mehr drin.


    Bei unserem nächsten (Heim-)Spiel treffen wir am Samstag, dem 7. Oktober
    2017 auf unsere Platz- sowie Tabellennachbarn, die SpVgg Kickers 1916.
    Anstoß ist um 11.30 Uhr.

    » weiterlesen

  • - Fußball

    SG Praunheim – TuS Makkabi U10 1:5 (1:2)

    mehr

    Im zweiten von drei Auswärtsspielen im Frankfurter Westen erneut alles „mit links“ gemacht

    Leider – oder zum Glück, bei den schönen äußeren Bedingungen am heutigen Samstag – haben wir bei unserem Gastspiel am Praunheimer Hohl noch nicht auf dem nagelneuen Kunstrasenplatz spielen dürfen, sondern auf dem Rasenplatz.

    Dort begannen wir in der üblichen 2-3-1-Formation mit Gurnoor  im Tor, Joni und Anis hinten, Lenny, Arthur und Elvir im Mittelfeld, sowie Cem in der Sturmspitze. Wir haben uns den Luxus geleistet, nicht nur unsere „zwei linken Füße“ vom letzten Spieltag (Faissal und Charlie), sondern auch Jakob (ebenfalls Linksfuß) als Reservisten bereitzuhalten.

    Nach ein paar schnellen, aber erfolglosen Angriffen schauten unsere Kids bei einem gegnerischen Einwurf relativ andächtig zu – folglich die unerwartete 1:0-Führung für die heimische SG durch einen satten Schuss von halblinks mit dem rechten Außenrist.

    Anschließend erarbeiteten wir uns gute Angriffe im Minutentakt, die leider zumeist nicht mit der notwendigen Klugheit bzw. Abgeklärtheit ausgespielt wurden. In der 17. Minute „erzwangen“ wir den Ausgleich: einen Abpraller nach einem Schuss von Charlie verwandelte Lenny mit seinem linken Fuß.

    Hätten wir den Ballbesitz messen können, hätte zu diesem Zeitpunkt der Pegel sicherlich oberhalb der 90%-Marke gestanden. Dem Spuk bereitete dann Faissal in der 21. Minute mit einem humorlosen Linksschuss von der Strafraummitte zur überfälligen Gästeführung ein Ende. Kurz darauf war Pause.

    In der zweiten Halbzeit ging der Einbahnstraßen-Fußball weiter. Mit einem schönen Angriff über rechts leitete Elvir dann das 1:3 ein – bei seiner Hereingabe in der 29. Minute musste Charlie nur noch den Fuß hinhalten. Der Vorsprung wirkte nicht beruhigend, zu fahrlässig ließen unsere Kids die Angriffe sprichwörtlich versanden. Und so musste Gurnoor durch geschicktes Herauslaufen zwei Gelegenheiten der Gegner zum Anschlusstreffer vereiteln.

    Die Partie wurde ruppiger, und einige Entscheidungen des Schiedsrichters (u.a. ein Freistoß kurz vor unserem Tor aus dem Nichts, obwohl der Ball über 50 Meter weiter entfernt war) sorgten mitunter für Verwirrung auf dem Spielfeld sowie an der Seitenlinie.

    Einen sehr schönen Angriff von rechts über Elvir und Anis schloss Charlie in der 46. Minute mit unserem vierten Treffer ab. Nach einer Ecke von Cem bekamen wir einen Handelfmeter zugesprochen, den der Torwart hielt; Joni reagierte blitzschnell, traf mit dem Nachschuss aber nur den Pfosten. In der letzten Spielminute zog Lenny von der rechten Grundlinie eine flache, zentimetergenaue Hereingabe vors Tor, den Jakob zum Endstand verwandelte.  

    Fazit: hätten wir mehr Angriffe so intelligent ausgespielt wie unsere drei Treffer in der zweiten Halbzeit, hätte das Ergebnis dem Spielverlauf eher entsprochen und uns das Zittern bis zur Mitte der zweiten Halbzeit erspart. Alle fünf Treffer wurden übrigens mit dem linken Fuß erzielt.

    Noch in der kommenden Woche steht schon das dritte Auswärtsspiel in Serie an. Die ausgefallene Partie gegen den FV Hausen, die ursprünglich als Heimspiel für uns angesetzt war, wird auf dem dortigen Kunstrasenplatz am Donnerstag, dem 28. September 2017 nachgeholt. Anstoß ist dann um 17.30 Uhr.

     

    » weiterlesen

  • - Fußball

    „Zwei linke Hände“ = ungeschickt, „zwei linke Füße“ = drei Punkte (E2/U10)

    mehr

    VfR Bockenheim – TuS Makkabi U10 2:4 (0:2)

    An diesem Samstagmittag begaben wir uns in die Ginnheimer Landstraße zum Auswärtsspiel beim VfR Bockenheim. Dieser konnte mit einer makellosen Bilanz von 9 Punkten aus drei Spielen sowie einer Tordifferenz von sage und schreibe 25 zu 1 aufwarten.

    Vor unserem Torhüter Gunoor standen in der üblichen 2-3-1 Aufstellung folgende Spieler in der Startformation: Arthur und Anis in der Abwehr, Liad im zentralen Mittelfeld, und im Sturm Lenny, Faissal und Charlie. Gianluca, Cem und Joni nahmen auf der Auswechselbank erst einmal Platz, wurden aber standesgemäß innerhalb der ersten Viertelstunde allesamt eingewechselt.

    Gleich in der ersten Minute konnten wir durch Faissal (der erste Linksfuß unserer Geschichte) nach einem Eckball die Anzahl der VfR-Gegentore verdoppeln. Danach erholten sich die Bockenheimer schnell und versuchten ihr Glück mit langen Bällen, gepaart mit großer Laufbereitschaft. Arthur und Anis bekamen aber immer wieder einen Fuß dazwischen. Auch bei Liad waren die Torjägerqualitäten heute nebensächlich; stattdessen galt es, mit seiner Physis den Gegner beim Spielaufbau zu stören. Gunoor konnte sich im Tor heute mehrfach auszeichnen, wobei die Gastgeber mehrere Chancen zum Teil fahrlässig liegen ließen.

    Dies rächte sich in der 14. Minute, als Charlie (der zweite Linksfuß dieser Geschichte) eine Flanke von Lenny von rechts noch vorm VfR-Torwart erwischte und zum 0:2 einnetzte. Bei diesem Spielstand ging es in die Kabine.

    Schon vor der Pause war der VfR bei Ecken gefährlich gewesen. Eine weitere führte in der 27. Minute zum Anschlusstreffer durch Nolan. Danach forderte Lenny, zu Beginn der zweiten Halbzeit ins zentrale Mittelfeld beordert, immer wieder den Ball, um für die nötige Entlastung zu sorgen. Aus einer Situation, die eigentlich aus Sicht der Gastgeber schon bereinigt war, leitete dieser in der 37. Minute mit einer spektakulären Bogenlampe das 1:3 ein. Nachdem der Ball an den langen Pfosten geklatscht war, brauchte der gedankenschnelle Faissal nur noch einzuschieben.

    Gerade mal zwei Minuten später verkürzte der Gastgeber allerdings nach einem entschlossenen Angriff über links durch Ferdinand erneut. Danach war der Gastgeber wieder mal am Drücker. Vor allem Charlie auf der für ihn nicht alltäglichen rechten Abwehrseite hatte Schwerstarbeit zu verrichten, die er aber mit dem gewohnten unbändigen Einsatz erledigte.

    Zwei Minuten vor Ende dann die endgültige Entscheidung: einen Schussversuch von Lenny fälschte ein weinrotgekleideter Spieler unglücklich zum Eigentor ab.

    Danach konnten unsere Kids, nicht zuletzt dank unserer „zwei linken Füße“ (Charlie und Faissal), den ersten, hart erkämpften Auswärtssieg der Saison bejubeln.

    Das nächste Auswärtsspiel steht gleich an: am 23. September 2017 sind unsere Kids bei der SG Praunheim zu Gast. Anstoß im Praunheimer Hohl ist erneut um 12.30 Uhr.

    » weiterlesen

zum Archiv