Die ersten Januarwochen

Die Winterpause markierte eine bislang durchwachsene/schwere Saison für unsere Damen und Herren des Basketballs, während unsere Jugend in einem tollen Lauf unterbrochen wurde. Die Bezirksligisten der U18 und U14 führten ihre jeweiligen Ligen an, während die U16 zur Gruppe der Spitzenreiter gehörte. Unsere Kreisligisten der U10, U12 und U14 qualifizierten sich allesamt durch Top 3 Abschlüsse für die Kreisliga A in der Rückrunde, mit qualitativ deutlich hochwertigeren Gegnern.

Nun kam aber die Zeit des Wundenleckens für die Erwachsenen und die der Wintercamps für die Junioren, die Zeit der Entspannung vor der alles entscheidenden Phase. Studenten verreisten nach daheim quer durch die Bundesrepublik, die Frankfurter durften sich nachteilsfrei Erkältungen holen.

 Dritte Herren:

Den Start ins Jahr 2018 legte unsere Dritte Herren in Hanau vor. Nicht komplett angetreten, zeigten die Makkabäer ein sehr uneigensinniges Spiel. Obwohl der Wurf aus der Distanz nicht treffsicher fiel, konnte man durch ein tolles erstes Viertel schon die Vorentscheidung zum 37-68 Auswärtssieg legen. Man kann sogar sagen, die letzten Minuten brachten etwas Ergebniskosmetik für die Gastgeber mit sich.

Fast zeitgleich präsentierten sich unsere Regionalligisten in Trier von ihrer besten Seite. Immer in Kontrolle des Spiels, konnten sie sich dennoch von den sehr starken (physisch und spielerisch) Gastgebern nie vorentscheidend absetzen. So blieb das Spiel bis in die Schlussminuten umkämpft, welche unsere Erste Herren für sich entscheiden konnte, 79-85. Da dieser Tage jedes Spiel ein do-or-die für die Blau-Weißen ist, war der erste Sieg im ersten Spiel 2018 auch immens wichtig für die Psyche unserer Jungs.

Am Sonntagabend, machten sich unsere Zweiten Herren auf nach Hanau. Ein sehr erfahrener und für uns immer unangenehmer Gegner, wollte Revanche für das Hinspiel nehmen, welches wir im Makkabidome in der Schlussminute für uns entscheiden konnten. Mit einem teils kranken, teils verletzten Kader angetreten, ließen wir uns diese physische Beeinträchtigung nicht anmerken. Während das erste Viertel offensiv für beide Teams gleich gut verlief, änderten die Makkabäer ihre defensive Ausrichtung und ab da war es Makkabi all the way. Tolle Defensivarbeit und ein schönes teamdienliches Offensivspiel, bescherten Makkabi einen hohen und ungefährdeten Auswärtssieg, 52-76.

Herren 1:

Eine Woche später, war der TV Idstein zu Gast bei den Ersten Herren von Makkabi. In ihren Reihen, der mit Abstand beste Scorer und der mit Abstand größte und schwerste Spieler der Liga. Das erste Viertel, gar die erste Halbzeit, wurde vom puren Offensivbasketball bestimmt. Die Gäste schafften es, sich ab der 18. Minute ein minimales Polster zu erarbeiten. Eine konzentrierte Leistung der Gastgeber ließ den Rückstand nicht anwachsen. In die Halbzeitpause ging man auf Schlagdistanz, 42-45. Im dritten Viertel machten die Makkabäer alle Schotten dicht. Vorne gab es für die Gäste aus dem Hochtaunuskreis kein Durchkommen. Hinten kassierten sie auf alle erdenklichen Weisen. Das letzte Viertel wurde nocheinmal zu einer ruppigen Angelegenheit, wobei teils der Frust der Idsteiner eine Rolle spielte, teils eine sehr lässige Linie der Schiedsrichter in dieser Phase. Man blieb jedoch konzentriert bis zum Ende und gewann souverän mit 102-78. Weiter geht es im Programm mit einem 4-Punkte-Spiel gegen Roßdorf in Frankfurt. Die Roßdorfer sind ein direkter Konkurrent. Makkabi schaffte es, ein defensiv geprägtes Hinspiel im Oktober für sich zu entscheiden. Durch Verletzungen der beiden Center, konnte man den +15-Vorsprung nicht halten, gewann aber am Ende noch mit +6. Dieser Sieg war teuer erkauft, denn die beiden „banger“ fielen dann für eine lange Zeit aus und Makkabi spielte mit einer halbleeren Bank November und Dezember zu Ende. Kommt am Samstagabend, 27.01. um 20:00 in die Ernst-Reuter-Schule in Ginnheim und „peitscht“ unsere Jungs zu neuen Höhen an!!!