Die ersten Januarwochen unserer BB-Jugend

U16:

Daheim empfing unsere U16 den TV Hofheim. Dieser brachte unseren Jungs die erste Niederlage der Saison bei. Daheim fielen alle Bälle rein und unser heutiger Gegner konnte sich mit 85-77 durchsetzen. Heute sollte das Spiel ein anderes werden. Das erste Viertel war keine schöne Angelegenheit, geprägt von vielen Fehlern auf beiden Seiten und einer ständig wechselnden Führung. Ab dem zweiten Viertel konnte Makkabi sich immer besser behaupten, aber nie entscheidend durchsetzen. Während die Defensive noch größtenteils funktionierte und ein Wurf des Gegners nach dem anderen durch spektakuläre shot-blocking Qualitäten der Makkabäer an den Absender zurückgeschickt werden konnte, lief der Ball vorne nicht optimal. Die Ballbewegung war nicht schnell genug, die Bewegung ohne Ball fand noch weniger statt. Aber an Tagen, wo ein Sieg nur durch den Kampf möglich ist, muss man es einfach mehr wollen. Der 56-44 Sieg spiegelte zwar eine gewisse Überlegenheit unserer Jungs wieder, Hofheim gab sich jedoch nie geschlagen und war mehr oder weniger in Reichweite. Leider überschattete eine schwere Verletzung eines Spielers des TV Hofheim in der letzten Minute die Freude über den Sieg. Wir wünschen ihm auf diesem Wege eine baldige Genesung. Hoffentlich erweist sich die Verletzung nicht so schwer, wie anfangs gedacht und lässt einen baldigen Einsatz des jungen Mannes wieder zu. Das letzte was man sehen möchte, sind solche Aktionen.

 

U12:

Der Tag ging mit einem U12 Spiel zu Ende. Wo? In Hanau, wo wir im Januar Dauergäste zu sein scheinen. Mit diversen Rookies in unseren Reihen, welche zum ersten Mal Ligaluft schnuppern konnten, bedingt durch den Ausfall angestammter Spieler, hatte es Makkabi nicht einfach, gegen die größentechnisch überlegenen (Normalfall für Makkabi) Gegner zu bestehen. Zu viele freie Korbleger wurden verschenkt, was bei einem defensiv geprägten Spiel (ebenfalls Normalfall für unsere U12), sich als fatal erweisen kann. Die September bis Dezember so dominant aufspielende U12, musste den ersten Dämpfer des neuen Kalenderjahres mit einer 53-41 Auswärtsniederlage hinnehmen. Es bleibt aber nicht viel Zeit zum Grübeln denn gleich am nächsten Sonntag ist man zu Gast bei den FRAPORT Skyliners, wo man besonders heiß auf das Stadtduell mit dem Vertreter der Jugendabteilung des Bundesligisten sein sollte. In der gesamten Trainingswoche sollte man den Blick nach vorne richten.