Basketball

Basketball

WILLKOMMEN BEI UNSERER BASKETBALL-ABTEILUNG!

Unsere zweitgrößte Abteilung bietet Basketballsport für jedermann!
Diese Saison gehen wir mit U10, U12, U14, U16, U18 und mit drei Herrenteams an den Start!

Wir sind immer auf der Suche nach Verstärkung für all unsere Teams. Bei Interesse, meldet Euch bei den Trainern, welche unter jeder Mannschaft aufgeführt sind, und vereinbart ein Probetraining.

Für die nahe Zukunft ist es auch vorgesehen, dass wir eine Mädchenmannschaft aufbauen. Also Mädels, falls ihr Interesse habt, meldet Euch bei uns.

 

Abteilungsleiter

Jugendkoordinator

Trainingsort

  • Turnhalle Jüdische Gemeinde

    Savignystr. 66, 60325 Frankfurt am Main

Aktuelles

  • - Basketball

    Makkabi Basketballturnier 2018 - Teil I

    mehr
    Das Makkabi Jugendbasketballturnier geht in die 3. Runde.
    Am letzten Wochenende spielten die U14,U16 und U18. 
    Am Samstag konnte sich unsere U16 1 gegen namhafte Konkurrenz durchsetzen und einen starken 2. Platz belegen! Die Skyliners, FTG, Oberligist BBLZ Gießen Pointers und unsere zweite Mannschaft konnten besiegt werden und man musste sich nur der TG Hanau, ebenfalls Oberliga, knapp geschlagen geben. 

    Am Sonntag stand dann das U14/U18 Turnier an.
    Unsere U14 musste sich mit BBLZ Gießen 1 & 2 (Oberliga & Bezirksliga), FTG und den Skyliners (Landesliga) messen. Am Ende konnte man sich einen respektablen 4. Platz sichern. 
    Die U18 ging mit zwei Mannschaften ins Turnier. Eine U18 1 mit dem großen Teil unseres Oberligakaders und eine U18 2 die durch unsere talentierten U16er aufgefüllt wurde und noch nie in dieser Konstellation zusammen trainiert, geschweige denn gespielt hat. FTG, Sulzbach und Bergstraße waren die weiteren Gegner.  Die erste Mannschaft konnte sich gegen alle Gegner souverän durchsetzen und sich damit den Turniersieg sichern. Die zweite Mannschaft verlor nur gegen die erste U18 und machte damit den Doppelsieg klar!
     
    Nächstes Wochenende steht am Samstag das U10 Turnier und am Sonntag das U12 Turnier an. Kommt im Sportpark Preungesheim vorbei und unterstützt unsere Makkabäer!

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball News "Woche der Wahrheit" - Senioren

    mehr

    1.Herren

    Die Woche der Wahrheit für unsere Ersten Herren stellte das Team vor eine schwere Aufgabe. Im Abstiegskampf, der die halbe Liga zum Ende der Saison hin betraf, musste man jedes Spiel gegen die direkte Konkurrenz gewinnen, um durch diese „Vier-Punkte-Spiele“ die Gefahr abzuwenden und die eigene Position zu sichern. Drei „Heimspiele“ von Makkabi sollten in drei unterschiedlichen Hallen absolviert werden. Ergo, kein richtiger Heimbonus. Diese bezogen unsere Basketballer jedoch durch eine gute Stimmung auf den vollen Rängen. Von 70 Zuschauern im Schnitt pro Partie konnte man ausgehen. Los geht’s!

     

    Game 1 vs. Roßdorf: Das Nachholspiel konnte dank freundlicher Unterstützung der Eintracht in der Wöhlerschule stattfinden. Auswärts konnte man im Oktober zwar gewinnen, aber der Sieg kostete Makkabi einen langfristigen Ausfall der beiden Großen, was die Mannschaft über viele Wochen mit einem 193 cm großen Small Forward auf der Center-Position beließ, der wie ein Löwe kämpfte und vorne und hinten eine wahre Konstante war. Doch am Dienstag ging es nicht um die Vergangenheit, sondern um das hier und jetzt. Makkabi startete mit einer hohen Trefferquote. Die Körbe schluckten scheinbar jeden Ball, während man hinten sicher stand. Rebounds und Steals ebneten den Weg zu Schnellangriffen. Vorne wurde gut kombiniert. Drei krachende Slam Dunks sorgten für Jubel bei den Zuschauern und eine 49-30 Pausenführung. Leider verlor man dabei seinen erfahrensten Spieler mit einer Verletzung, die ihn auch für die restlichen zwei Partien außer Gefecht halten sollte. Roßdorf gab sich nicht auf und konterte. Kampfgeist konnte man den Gästen definitiv attestieren. Das Spiel geriet zwar nie in Gefahr, dennoch ging es in der zweiten Halbzeit enger zu. Makkabi gewann mit 81-68 und konnte ersteinmal durchatmen. Durch diesen Sieg, konnte man definitiv nicht mehr auf den 10. Platz von 12 möglichen fallen. Da man aber nie weiß, wie viele Teams absteigen müssen (kompliziertes Verfahren, dass stark von der Zweiten Bundesliga abhängt), sollte weiter Boden gut gemacht werden.

     

    Game 2 vs. Bensheim: In der Hinrunde konnte man auswärts sensationell mit dem knappsten aller Kader gewinnen. Bensheim war in dieser Saison zwar die korbgefährlichste Mannschaft der Liga. Defensiv war man hingegen alles andere als ein Glanzlicht und die Rückrunde verlief bis dato katastrophal für den Geheimtipp vor der Saison. Bis auf die beiden neuerlichen „Geschenke“ von der Eintracht und von Koblenz-Lützel, die beide mit suboptimalen Aufstellungen nach Bensheim reisten und heftige Abreibungen kassierten, gab es für die Südhessen nichts zu holen. Man befand sich im freien Fall und geriet bereits in den Abstiegstrudel. Diesmal fand das Spiel mit der freundlichen Unterstützung von TS Griesheim im Westen der Stadt statt. Bensheim verfügt über so viele Offensivwaffen, auf wen soll man sich in der Verteidigung konzentrieren? Auf den versierten 211 cm großen Center? Auf den ballsicheren „lefty“ auf der Aufbauposition? Auf die Scorer auf dem Flügel? Man kann aber auch an sich glauben und den Gegner mit seinen eigenen Waffen schlagen. Diesmal sollte es nicht über die Dreierlinie laufen, sondern über die Schnellangriffe. Defensivrebounds und Steals sowie Laufbereitschaft führen zu fast breaks. Dies beherzigten die Blau-Weißen in Perfektion. 44-31 war der Halbzeitstand. Sollte es eine ähnliche Geschichte wie gegen Roßdorf werden? Auch hier kamen die Gäste zurück. Makkabis Zonenverteidigung griff nicht mehr. Die Abstimmung fehlte und Bensheim bestrafte dies mit einem Dreier nach dem anderen. Makkabi konnte aber immer eine Antwort darauf finden. Am Ende, brachte ausgereichten ein „Dreier“ Makkabi endgültig auf die Siegerstraße und bescherte einen verdienten 85-75 Sieg.

     

    Game 3 vs. Langen: Diesem Spiel ging eine Odyssee durch Frankfurt voran. Die Halle, in der das Spiel stattfinden hätte sollen, hatte einen Defekt, der das Spiel unmöglich gemacht hatte. Daraufhin begab man sich auf die Suche nach einer neuen Halle und wurde fündig. Gegner, Schiedsrichter und Fans wurden kurzerhand an die neue Adresse geschickt. Gegen den TV Langen galt es, den Hattrick perfekt zu machen. Verliert man, läuft man Gefahr, auf den 9. Platz abzurutschen. Gewinnt man, ist man gesichert im Mittelfeld auf Platz 6. und kann beruhigt in die Offseason gehen. Dem Spiel gegen Bensheim wohnten die „alten Hasen“ der Langener bei, die unser Team scouten wollte. An einem Tag wie solchem, war dies im Endeffekt nicht entscheidend. Zwar war das erste Viertel noch relativ knapp und die Gäste konnten immer wieder den Weg zum Korb der Makkabäer finden (17-17 in der 7. Minute), aber danach kam eine Show, über welche sogar die „Giraffen“ lachten, weil sie es einfach nicht glauben konnten. Unglaubliche 15 Dreier fanden ihren Weg ins Ziel. Zeitweise führte Makkabi mit 38 Punkten Differenz (87-49 in der 37. Minute) und war einfach nicht zu bremsen. Genau wie die beiden anderen Gegner diese Woche, gab der TVL auch nicht auf, um zumindest moralisch zufrieden aus der Partie zu gehen. Ihre Pressverteidigung sorgte für Ballverluste bei Makkabi und einfach Punkte für das gegnerische Team. Selbst drei Auszeiten binnen vier Minuten, vermochten die Makkabäer nicht aufzuwecken. Trotzdem gewann man am Ende noch komfortabel mit 93-66 (49-29). Der Jubeltrubel war groß! Man beendete die Saison mit einem 7-2 Lauf, kam aus der Gefahrenzone heraus, erspielte sich als bestes Team der Liga von jenseits der Drei-Punkte-Linie (178 Treffer in 20 Spielen) einen guten sechsten Platz und geht jetzt in die wohlverdiente Pause vor der zwölften konsekutiven Saison in der 2. Regionalliga!!!

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball News 17./18.03.2018 - Junioren

    mehr

    U10:

    Am vergangenen Sonntag bestritt unsere u10 ihr letztes Saisonspiel zuhause gegen den favorisierten Gast aus dem Taunus.

    Zu Beginn taten sich beide Mannschaften schwer ins Spiel zukommen. Sowohl Makkabi als auch Hofheim überzeugten in der Verteidigung und ließen keine

    einfachen Punkte zu. Trotz deutlicher physischer Überlegenheit des Gegners kämpfte Makkabi tapfer untern den Brettern und ergatterte sich mehrere

    Offensiv Rebounds wodurch sie sich eine 15 Punkte Führung erspielten. Das Spiel war jedoch lange nicht vorbei. Es blieb spannend bis zur Schlusssekunde,

    denn die Hofheimer Riesen gaben nicht auf und kamen zurück ins Spiel und schafften es sich in der letzten Minute die Führung zurück zu erobern.

    Mit einem Stand von 44:49 unterlag man am Ende unglücklicherweise doch noch dem TV Hofheim.

    U12:

    U12 kann die Saison leider nicht mit einem Sieg beenden.
    Gegen Friedberg beendete unsere U12 am Sonntag zuhause die Saison. Wie so oft waren unsere Jungs durch die Bank weg etwas kleiner als der Gegner, konnten aber dennoch für den Großteil der Partie, eine knappe Führung halten. Erst am Ende des dritten Viertels holte Friedberg auf und ging mit einer Führung  von zwei Punkten in die letzten zehn Minuten. Diese blieben hart umkämpft, nur unterlag Makkabi leider am Ende mit 45 zu 52.
    Ein Sieg wäre ein schöner Abschluss für eine Ereignisreiche Saison gewesen, aber trotz der Niederlage können unsere unter zwölf jährigen stolz auf ihre Leistung sein.
    Ich bedanke mich bei allen Spielern und Eltern für die tolle Saison!

    Jonas Reinhardt (U12 Coach)

     U14 2:

    Das Spiel der U14II Mannschaft schloss die Saison leider nicht wie gewünscht ab. 

    Die Mannschaft konnte nicht gut ins Spiel starten und verlor somit gleich zu Beginn wichtige Punkte. 

    Zum Ende der jeweiligen Viertel spielte das Team sehr gut und wir konnten auf den Gegner aufschließen, doch zu Beginn der neuen Viertel zog der Gegner jedes Mal davon.

    Die Gegner spielten mit allen Mitteln und boxten sich förmlich zum Sieg. 

    Die Saison war aber eine ziemlich gute da wir sehr stark angefangen haben. 

    Leider wurden wir dann zunehmend schwächer und konnten uns in den Spielen nicht mehr konzentrieren. 

    Zudem kamen noch einige Ausfälle durch Verletzungen und Krankheit. 

    Ich hoffe auf eine gute und starke nächste Saison!

    U16:

    Für die U16 ging es zum letzten Spiel der Saison nach Hanau. Man begann das Spiel stark und konnte den Hanauern früh davonlaufen. Im zweiten Viertel ließ die Intensität leicht nach  und man führte zur Halbzeit nur mit 8 Punkten. In der zweiten Halbzeit erhöhte man die Führung bis auf 27 Punkte und hielt den Abstand konstant auf mindestens 20 Punkte! Alle Spieler bekamen zum Abschluss der Saison viel Spielzeit und haben das Spiel konzentriert zu Ende gebracht. Das Spiel wurde mit 71:51 für sich entschieden.

    Durch eine frühe technische Niederlage in der Saison, schließt man die Saison, mit einer Bilanz von 12:6, statt auf dem 1./2. Platz leider auf dem 5. Platz ab. Ab jetzt gehen die älteren Spieler in die U18 hoch und die neue U16 bereitet sich auf die Oberligaqualifikation vor.

    U18:

    Im letzten Saisonspiel der MU18 ging es gegen den fünften aus Hanau. Nach zuletzt drei verlorenen Spielen in Folge, war die Mannschaft motiviert das letzte Saisonspiel zu gewinnen und somit Platz drei auf der Tabelle zu sichern. Das erste Viertel ging knapp an die Hanauer, wobei beide Teams sehr gut verteidigten (8-11). Im zweiten Viertel dann, fasste man sich ein Herz und spielte sehr gute Offense und Defense. Im Dritten Viertel zog man nochmals an, sodass man zwischenzeitlich mit fast zwanzig Punkten führte. Im letzten Viertel kamen die Hanauer etwas dichter dran, aufgrund von einer eher schlechten Freiwurfquote, jedoch sicherte man sich durch erneut gute Verteidigung mit 58-51 einen Sieg im letzten Saisonspiel. Jetzt kann man sich voll auf die Oberligaqualifikation konzentrieren!

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball News 03./04.03.2018 - Herren

    mehr

    Herren 3

    Während sich die Grippewelle bis in die Regionalliga ausgebreitet und für lauter Spielverlegungen und damit einen heißen und spannenden Monat März gesorgt hat (vier do-or-die Spiele binnen acht Tagen zwischen 10.03. und 17.03. – wir bitte alle, zu Heimspielen zu kommen und unsere Jungs lautstark anzufeuern!), hatten die Zweiten und Dritten Herren definitiv vor, die Saison zeitig zu beenden.

    Der Start am Sonntag legte eine dezimierte Dritte Herren hin. Mit nur einem Mann unter den Körben (und drei weiteren nicht in der Halle), starteten die Hausherren furios wie noch nie in dieser Saison in eine Partie. Man geizte nicht mit dem Ball, suchte ohne Verzögerungen den freien Mann und der freie Mann suchte und fand den Korb. Fantastische 28 Punkte nach dem ersten Viertel und 50 zur Halbzeit standen für Makkabi zu Buche. Leider erlaubte man sich einige vollkommen unnötige und unforcierte Fehler und ließ selbst 41 Punkte zu. Früh in der zweiten Halbzeit, begannen sonderbar gepfiffene Fouls, Führungsspieler von Makkabi mit Foulproblemen längere Zeit auf die Bank zu beordern. Trotzdem hatte Makkabi noch das Heft in der Hand und führte nach 30 Minuten, auch wenn der Vorsprung schmolz. Dörnigheim, mit zwei Leuten mehr im Kader, Größenvorteilen und Geduld, holte Punkt um Punkt auf, um in der Schlussminute in Führung zu gehen. Wenige Sekunden vor dem Ende, gingen die Gäste durch einen Drei-Punkte-Wurf mit zwei Punkten in Führung. Makkabi nahm eine Auszeit und befolgte strikt die aufgemalte Option. Schon die erste Option griff. Jens Manaj (28 Punkte) kam frei, lenkte die Aufmerksamkeit des Verteidigers unter dem Korb auf sich und legt fein auf Jonas Reinhardt ab, der mit einem half-hook erfolgreich abschloss. Ausgleich! In den verbleibenden Sekunden, kamen die Gäste zu keinem guten Wurf mehr. Verlängerung! In der ersten Verlängerung ging es Schlag auf Schlag. Schlechte Reboundarbeit von Makkabi, bescherte den Gästen zweite Chancen und damit einen freien Korbleger zur +1 Führung. Der Einwurf erfolgte prompt und mit sechs Sekunden auf der Uhr, sprintete Jens mit dem Ball in Richtung gegnerischen Korb mit Rekordtempo und überholte alle, bis er zwei Sekunden vor Schluss vom letzten Mann mit einem Foul gestoppt werden konnte. Ein sicherer Freiwurfschütze ging an die Linie und verwandelte den ersten Wurf zum Ausgleich. Makkabi spekulierte auf einen zweiten Treffer und „erleichterte“ die eigene Reboundgarde in der Zone. Fehlwurf und zweite Verlängerung waren die Folge. In der zweiten Verlängerung waren die Makkabäer schon zu müde, zu ausgefoult, um noch richtige Entscheidungen treffen zu können. Ein schneller Fünf-Punkte-Rückstand erwies sich als zu viel. Am Ende stand ein atemberaubendes 99-106 Ergebnis zu Buche, leider mit dem falschen Ausgang für die Gastgeber. Ein qualitativ hochwertiges Spiel war es nichtsdestotrotz und ein Grund, stolz auf sich zu sein!

     

    Herren 2

    Das letzte Heimspiel der Zweiten Herren fand gegen Dörnigheim statt. Wie schon im Hinspiel, startete Makkabi mit vielen misslungenen Aktionen in die Partie. Mit jedem Fehlwurf wuchs die Unsicherheit. Der Korb erschien immer kleiner und kleiner. Zwar erarbeitete man sich immer wieder gute Chancen, aber das orangene Runde wollte nicht in das rote Runde. Während man die Verteidigung noch für die 27 zugelassenen Punkte zur Halbzeit loben konnte, hätte man über die offensive Ausbeute von 19 Punkten schweigen müssen.

    Lange brauchten die Makkabäer nicht, um den Rückstand zu egalisieren. Schon nach drei Minuten der zweiten Halbzeit war das Spiel wieder offen. Makkabi hatte endlich die richtige Mischung auf dem Feld und der Ball erkannte den heimischen Korb. Die Blau-Weißen übernahmen die Initiative, allerspätestens nach dem krachenden Slam-Dunk von Georgiy Stepanyan (19 Punkte), versäumten es aber, den Sack komplett zuzumachen. Auch bei einer zweistelligen Führung, entspannte man etwas zu früh. Dörnigheim das Momentum kurzzeitig nutzen, jedoch nicht ausbauen. Der 62-58 Sieg sah auf Papier knapper aus, als er in Wirklichkeit gewesen ist. Dörnigheim wurde vom Ex-Makkabäer Jakob Gdalin (20 Punkte) angeführt.

     

    Herren 3

    In der letzten Spielwoche erwische es dann auch andere Basketballer von Makkabi. Drei zeitgleich stattfindenden Spiele (U18, MAKK 3, MAKK 2) und einfach zu viele Kranke und Abwesende (inkl. U18 Trainer), zwangen die Zweite Herren zum ersten Mal in ihrer zehnjährigen Geschichte zu einer kampflosen Aufgabe. Man hatte keine fünf gesunden Spieler parat und konnte aus o.g. Gründen leider keine Spieler „hochziehen“. Ein peinliches Resultat, aber die folge höherer Gewalt, welche wir akzeptieren mussten.

    Somit richtete sich die Konzentration auf die Auswärtspartie der Dritten Herren in Alzenau. Man hatte die Möglichkeit, zu ersten Mal nach mehreren Jahren eine ausgeglichene Bilanz zu erreichen. Zwar war man auch hier nicht komplett, aber eine komplettere Riege unter dem Korb ließ Positives vermuten. Während die Gastgeber gegen eine agile Zonenverteidigung der Blau-Weißen fast nur von der Drei-Punkte-Linie zum Erfolg kamen, punkteten die Makkabäer auf alle erdenklichen Arten und Weisen. Dieses Spiel war eigentlich nie offen oder knapp. Alzenau hatte einpaar Mal seine guten Phasen und kam auf 9-10 Punkte heran, aber am Ende war es eine tolle Teamleistung von Makkabi und ein standesgemäßer 92-62 Auswärtssieg zum Saisonabschluss.

    Zum x-ten vollzog die Dritte einen kompletten Umbruch nach einer Saison. Man ließ vier Spieler gen Zweite Herren ziehen, lernte sich erneut teilweise in der Kabine vor dem ersten Spiel kennen. Man unterlag auch hier erneut knapp im ersten Spiel. Von den 12 Spielern im ersten Spiel, beendeten drei die Saison aus diversen Gründen nicht bei Makkabi. Von Woche zu Woche, von Monat zu Monat, hatte sich ein Team kristallisiert, welches Jungspunden die Möglichkeit gab, sich an Herrenbasketball zu gewöhnen. Jeder dieser 16- bis 18-jährigen ergriff seine Chance auf Spielzeit und machte das Maximum daraus. Die Veteranen waren froh ob dieser Unterstützung. Man lernte, Spiele zu drehen und in der crunchtime zu bestehen. Natürlich war man in seinem Spiel nicht beständig. Manches Mal musste sogar der Trainer 30 Minuten auf dem Spielfeld verbringen, um für Spielaufbau und Gefahr von ganz weit draußen zu sorgen. Man konnte jedoch mehr aus dem Team ergebnistechnisch rausholen, als zu Anfang gedacht werden konnte. Auch spielerisch verbesserte man sich. Einige Male musste man unnötige Niederlagen einstecken. Einpaar weniger davon und wer weiß, ob es nicht sogar mit dem Aufstieg geklappt hätte! Der Trainer ist jedenfalls mächtig stolz auf seine Truppe!

     

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball News 03./04.03.2018 - Junioren

    mehr

    U12:

    Schwieriges Spiel gegen Teutonia Hausen endet in Niederlage.
    Makkabis U12 trat am Samstag mit einem deutlich dezimierten Kader in Obertshausen an. Drei Stammspieler fielen aus und so gab es für andere die Chance viele Minuten zu spielen.
    Der größentechnisch stark überlegene Gegner startete mit einem 10 zu 0 Run in das Spiel und unsere Jungs brauchten eine Weile um in in die Partie zu finden. Aufgrund zu vieler zweiter Chancen für den Gegner wurde die erste Hälfte mit 42 zu 23 verloren.
    Mit dem Beginn des dritten Viertels begann jedoch auch die Aufholjagd. Uns gelangen trotz einiger kleinerer Verletzungen und dem foulbedingten Ausfall unseres körperlich größten Spielers 10 solide Minuten, in denen wir die Obertshausener 25 zu 8 outscoren konnten.
    Das vierte Viertel begann mit nur zwei Punkten Rückstand, doch die Luft war größtenteils raus. Die Partie wurde zu sechst gegen zwölf, teilweise körperlich stark überlegene Gegner beendet. Das Endergebnis lautete 72 zu 55. Trotz der Niederlage haben unsere unter zwölf jährigen tapfer gekämpft in einem Spiel in dem alles gegen sie stand. Wir richten unseren Blick auf das letzte Spiel der Saison am 18. März.

     

    U14 1:

    Für die U14 1 stand das letzte Heimspiel der regulären Saison gegen Oberursel an. Da der Headcoach Donev dieses Wochenende nicht zur Verfügung stand, musste der U16 Trainer einspringen. Die Spieler gaben wie gewohnt alles und konnten sich zur Halbzeit eine kleine Führung von 12 Punkten erarbeiten.

    Das 3. Viertel gehörte wie immer Makkabi! Man überrannte den Gegner und konnte das Viertel 23:6 für sich entscheiden.

    Im letzten Viertel konnte man dann verschiedene Plays ausprobieren, die sensationell funktionierten. Mit 28:10 setzte man sich im letzten Viertel durch und gewann das Spiel souverän 89:42!

     

    U14 2:

    Die U14 2 ist durch ein sehr schlechtes erstes Viertel ins straucheln gekommen. Viele Kleinigkeiten, haben das Spiel für die Kinder, unmöglich zu gewinnen gemacht. Im zweiten Viertel sind sie langsam in ihr Spiel gekommen. Die Eintracht hat durchs pressen sehr viel Druck gemacht, was die Kinder nicht gewohnt sind. Die weiteren Viertel wurden durchs bessere Defense spielen belohnt. Trotzdem reichte es nicht aus und die u14 2 hat deswegen auch leider sehr hoch verloren.

     

    U16:

    Für die U16 stand das letzte Heimspiel der Saison gegen Oberursel an. Mit einem der besten Spiele der Saison (vor allem defensiv), hatten die Gegner keine Chance.

    Im ersten Viertel spielte man von Anfang an konzentriert und entschied es 23:5 für sich. Zur Halbzeit führte man souverän 42:14. In der zweiten Halbzeit ließ man offensiv etwas nach und gewann das Spiel mit 68:26.

    In keinem Viertel haben die Makkabäer mehr als 9 Punkte zugelassen. Alle Spieler bekamen genug Spielzeit und Danilo konnte seine ersten Punkte für Makkabi scoren.

    Überragender Spieler der Partie war Malik Crawford mit 28 Punkten.  

    Jetzt geht es darum das letzte Spiel der Saison gegen Hanau zu gewinnen!

     

    U18:

    Dieses Wochenende spielte die U18 zu Hause gegen den Tabellensechsten aus Oberursel. Das Hinspiel konnte man durch eine gute Teamleistung auch ohne Trainer mit 20 Punkten gewinnen. 

    Dieses Mal konnte sich das Team in der vorangegangenen Woche nicht ausreichend auf das Spiel vorbereiten, da der Trainer krankheitsbedingt ausfiel. Da auch wichtige Spieler ausfielen, war man froh über die Unterstützung durch U16 Spieler.

    Zu Beginn konnte die Mannschaft schnell in Führung gehen, diese jedoch nicht lange halten. Die Verteidigung unserer Jungs war in Anbetracht der körperlichen Überlegenheit des Gegners gut, jedoch ließen sie viel zu viele Offensivrebounds der Oberurseler zu, sodass sich diese ohne große Mühe einen Vorsprung erarbeiten konnten. 

    Die aggressive Zonenverteidigung der Gegner sorgte für viele Ballverluste aufgrund von unsicheren Pässen. Nachdem sie zu Beginn des letzten Viertels mit 18 Punkten hinten lagen, konnten sich die Jungs durch eine gute Verteidigung im letzten Viertel auf 6 Punkte verkürzen, doch am Ende gelang es wegen einer schwachen Trefferquote von der Dreierlinie nicht, das Spiel zu drehen. 

    Somit ging ein weiteres Spiel ohne Trainer leider mit 42:50 verloren.

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Wichtiges Ligaspiel unserer 1. Herren

    mehr

    +++TuS Makkabi Frankfurt Basketball 1. Herren+++

    Maccabi Headlines :

    Am Samstag den 17.02.2018 um 20:00 Uhr spielt Maccabi Frankfurt gegen die BBC Horchheim . Die Koblenzer können mit Maccabi die längste Regionalligazugehörigkeit vorweisen . Durch wiederholte Formfehler, ist das Team mit minus Punkten belastet und tief im Abstiegskampf . Umso gefährlicher die angespannte und prekäre Situation für beide Teams ! Das Hinspiel ging mit 17 Punkten verloren !!!

    Die Hallenadresse lautet : Graf-von-Stauffenberg-Allee 55 - Marie Carie Grundschule in 60438 Frankfurt / Riedberg .

    An alle Maccabäer : kommt und unterstützt die Mannschaft im so wichtigen Abstiegskampf !!!

    Maccabi Chai !!!

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball News 03./04.02.2018 - Junioren

    mehr

    U16

    Am Sonntag musste unsere U16 im BCM gegen die Skyliners ran. Ein seit Jahren wichtiges Duell in Frankfurt.

    Gegen eine von Joshua Bonga angeführte junge Truppe konnte das Spiel im ersten Virtel noch recht knapp gehalten werden. Zur Halbzeit folgte leider ein kleiner Einbruch und man ging mit -15 in die Halbzeitpause.

    In der zweiten kämpften die Makkabäer hart und konnten den Rückstand teilweise wieder auf unter 10 Punkte verringern. Leider fand man kein Mittel gegen die teils illegale (Zonen) Verteidigung der Skyliners ( der BigMan stand große Teile des Spiels in der Zone und sein Gegenspieler außerhalb der 3-Punkte Linie).

    Die Motivation der Spieler sank und alle 10 Spieler bekamen im letzten Viertel nochmal genug Spielzeit.

    Mit 70-45 gewannen am Ende die Skyliners. 

     

    U14 2

    Am Sonntag spielte unsere U14II Mannschaft gegen Riedberg die wir in der Hinrunde mit einem Punkt besiegt hatten. 

    Nach einem schwierigeren Start ins Spiel konnten wir den Rückstand von 6 Punkten aufholen und waren bis zur Halbzeit bis auf 2 Punkte herangekommen. 

    Sowohl in der Defense als auch in der Offense hatten wir Schwierigkeiten unseren Rhythmus zu finden. Aber als er dann da war waren wir nicht mehr aufzuhalten. 

    Im 4. viertel hatten wir dann die Führung rausgespielt. 

    Ein nachlassen in der Verteidigung ließ die Gegner wieder herankommen und sogar die Führung übernehmen. 

    Wie konnten jedoch durch eine disziplinierte Offense zwei Freiwürfe herausholen von denen einer getroffen wurde. 

    Dies gab uns die Führung mit einem Punkt und somit auch den Sieg!

     

    U12

    Das wahrscheinlich beste Spiel der Saison bisher!

    Makkabi Frankfurt gewinnt zuhause gegen den TGS Seligenstadt. Das erste gewonnene Spiel der Rückrunde sah für unsere U12 zunächst aus, als könnte es eine knappe Partie werden, doch das änderte sich bereits im zweiten Viertel, welches Makkabi mit 17 zu 7 gewann. Zur Halbzeit war der Stand 36 zu 23 und auch in der zweiten Hälfte wurde nicht nachgelassen. Durch die Bank weg eine tolle Performance aller Spieler und am Ende der Sieg mit 69 zu 50.

     

    U10

    Am vergangenen Samstag unterlag unsere U10 deutlich mit 36 zu 68 gegen den TGS Seligenstadt und steckte die erste Niederlage im Kreisklassen Mix A ein.

    Dem Trainer war bewusst, dass es kein leichtes Spiel sein wird, da aufgrund des Schabbats einige Leistungsträger gefehlt haben. Trotzdem war Trainer Sakic mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden. Man verschlief die ersten drei Viertel, sorgte für viele Ballverluste und steckte viele leichte Körbe ein.

    Die Makkabäer spielten bis zum Schluss und im letzten Viertel gelangen doch noch zahlreiche defensive Stops und erfolgreiche Abschlüsse. Damit konnte aber an der Differenz nichts verändert werden und die an diesem Tag bessere Mannschaft, Sulzbach, setzte sich durch.

     

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball News 03./04.02.2018 - Senioren

    mehr

    Erste Herren

    Neue Woche, neue Entscheidung. Da im spannenden Abstiegskampf jedes Spiel wie das letzte und entscheidende gespielt werden muss, verteilt Makkabi seit Wochen keine Geschenke. In der Hinrunde verlor man minus 39 gegen die Eintracht, was damit die höchste Niederlage seit vielen Jahren für dieses Team werden sollte. Jetzt ging es nicht nur um die Revanche, sondern um die wichtigen Punkte. Makkabi kam nach zwei konsekutiven Siegen und hungrig auf mehr in die Basketball City Mainhattan, die Spielstätte der Eintracht in der Regionalliga und der Skyliners in der Pro B.

    Beide Teams starteten sehr forsch ins erste Viertel, eine Offensivaktion nach der anderen gelang. Eintracht hatte mehr Fortune in der Mitte des Viertels, weshalb Makkabi immer aufholen musste und nach den ersten zehn Minuten mit 20-22 zurücklag.

    Das zweite Viertel wurde zu einem eher glücklosen Katz und Maus Spiel. Die Gastgeber schraubten ihre Führung auf sechs Punkte hoch, Makkabi kam zurück, die „Adler“ legten nach. Offensive stand nicht mehr so im Vordergrund, wie zu Spielbeginn. Makkabi hatte immer noch das Nachsehen mit 30-36.

    Trading baskets is not an option. Auswärts gewinnt man ein Spiel selten in der Offensive. Es geht um Kampf, Einsatz und Teamplay. Makkabis gute Verteidigung resultierte in einem Offensivlauf. In den ersten fünf Minuten des dritten Viertels, ließ man nur drei Punkte zu, konnte aber seinerseits ausgleichen. Ab da übernahm Makkabi. Jeder Punkt der Eintracht wurde egalisiert und man legte noch einen drauf. Ein letzter 9-0 Lauf war gleichbedeutend mit eine 52-45 Führung vor dem letzten Abschnitt.

    In den ersten fünf Minuten, gelang beiden Teams offensiv so gut wie nichts. Der Head Coach der Eintracht tobte ob der Vorstellung seiner Jungs und der vermeintlich nicht zufrieden stellenden Schiedsrichterleistung. Lange dauerte es nicht, bis er sein zweites technisches Foul bekam und der Halle verwiesen wurde. Wir erinnern: im Hinspiel traf genau die gleiche Strafe den Trainer von Makkabi! Dies resultierte in einer Reihe von verfehlten Freiwürfen. Die Eintracht ließ das Spiel liegen und Makkabi wollte es nicht aufheben. Nach einpaar geglückten Angriffen, war Makkabi jedoch schon mit zwölf vorne, eher die Gastgeber das Spiel mit einem 9-0 Lauf ihrerseits in eine richtige Crunchtime brachten. Die letzte Minute war nichts für schwache Nerven. Beide Teams vergaben jeweils einen von zwei Freiwürfen. Makkabi führte plus drei und hatte Einwurf. Mit 17 Sekunden auf der Wurfuhr, also früh im Angriff, setzte der bis dahin offensiv unscheinbare Co-Kapitän Dubi Prusina zum Drei-Punkte-Wurf aus der linken Ecke an und traf nothing but net! Plus sechs und zwei darauf folgende gute Verteidigungsaktionen, halfen den Vorsprung und damit den überaus wichtigen Sieg mit dem Endstand von 65-57 zu beenden. Wenige Punkte im Gegensatz zu den letzten beiden Spielen, aber wer am Ende mehr hat, der freut sich.

    Am gleichen Wochenende gewinnen überraschend auch die anderen „Kellerkinder“ und so wird der Abstiegskampf noch einmal eine spannende Angelegenheit. Gleich sieben Teams können sich ihrer nicht sicher sein! Lediglich die ersten drei dürften aus dem Schneider sein und für den vierten sieht es auch halbwegs gut aus. Sechs der verbleibenden sieben Spiele gehen für Makkabi gegen die direkte Konkurrenz. Das verspricht Hochspannung!

     Herren 2

    Für die Zweite Herren ist es ergebnistechnisch eine verkorkste Saison. Zwar musste man im Gegensatz zum Kader der letzten Saison, einen großen Aderlass hinnehmen, aber – jetzt kommen wir ins Konjunktiv – wäre man von Beginn an verletzungsfrei geblieben (Kreuzbandriss, Handbruch, Fußbruch) und hätte job- und studientechnisch nicht so viel zu tun… Leider ist es bislang eine Saison mit vielen äußerst knappen Niederlagen. Wie auch bei den Dritten Herren, macht man die Not zur Tugend und integriert mehr Juniorenspieler und eben die besagten Dritten Herren aushilfsweise in sein Konzept.

    Der EOSC aus Offenbach spielt keine gute Saison. Nach dem Rückzug der Eintracht, ist man das schwächste Team der Liga, aber kein Spiel ist gewonnen, bevor es vorbei ist. Für Makkabi ging es an diesem Sonntag eher darum, zu sich zu finden und groove & swagger für den Rest der Saison zu entwickeln. Am letzten Spieltag sweepte man schon den prinzipiellen Gegner aus Hanau. Tolle Ballbewegung und ausgeglichene Spielzeit eines tiefen Kaders waren das letzte Mal die Hauptmerkmale. Diesmal sollte es nicht anders werden.

    Makkabi legte wie die Feuerwehr los und bewegte den Ball mit einer Schnelligkeit, die für die Gäste viel zu hoch war. Jede Minute konnte der EOSC zwar etwas einstreuen, aber Makkabi war schon längst im sechsten Gang. Vor allem, ein Mann war nicht zu stoppen: Vytis Sakuras versorgte seine Mitspieler mit Vorlagen par excellence und netzte selbst 20 Punkte in den ersten zehn Minuten ein. Wow! Eine unglaubliche Leistung schon so früh im Spiel! 33-17 für Makkabi.

    Man war lediglich nicht zufrieden mit seiner Defensivlesitung. Die Rotation erweiterte sich, die Defense stand, aber es kann nicht immer alles fallen. Kurzum, 50-27 zur Halbzeit. War mehr möglich?

    Die Erste Fünf sollte den richtigen Rhythmus vorgeben und wurde der Verantwortung gerecht. Der Vorsprung wurde binnen fünf Minuten auf 66-31 hochgeschraubt. Die Bank knüpfte nahtlos an und erhöhte auf 79-39.

    Man muss sich auch bei hoher Führung neue Ziele setzen, um nicht zu entspannen und weiterhin Lust am Spiel zu empfinden. Zwar wollte man es, aber der Geist war nicht bei allen willig. Es dauerte vier Minuten, bis Makkabi die Konzentration aufbrachte, endlich zu Punkten zu kommen. Milan Ciric gab mit einem Dreier den Beginn der Jagd auf die 100-Punkte-Marke. Schnell kam Makkabi Punkt um Punkt dem Offensivziel näher. Als letzter traf jedoch das Geburtstagskind dieser Woche, Stanislav Ginzburg (30), zum 98-49. Makkabi foulte nicht extra, nur um noch mal in Ballbesitz zu kommen. So schaffte man zwar das Defensivziel, den Gegner unter 50 zu halten, kam jedoch einen Wurf zu kurz, um das Offensivziel zu erreichen.

    Es bleiben noch drei Spiele der Saison, in welchen Makkabi den Aufsteiger krönen kann. Die beiden ersten Teams der Liga empfangen Makkabi bei sich daheim und wollen nicht scheitern, während Makkabi sicherlich keine Geschenke verteilen wird. Freut sich dann eventuell der Dritte, der nicht mehr gegen uns antreten muss? In einem Monat wissen wir mehr.

    Herren 3

    Nach einer spannenden und hochemotionalen Zwei-Punkte-Niederlage bei Enkheim in der Rückrunde, nahmen sich die Makkabäer für dieses Wochenende etwas vor. Der letztwöchige knappe Sieg in Seligenstadt – das Spiel verlief alles andere als nach unserem Wunsch – bescherte Enkheim den vorzeitigen zweiten Platz in der Liga und brachte Makkabi ins Rennen um Platz drei nach drei Siegen hintereinander.

    Beide Teams trafen sich im Makkabidome so gut wie vollzählig, wobei diesmal Roman Weizmann, U18 Spieler und U10 sowie U14 II Assistenzcoach seinen Einstand bei den Herren feiern durfte und damit bereits der vierte aktuelle Juniorenspieler – neben zwei weiteren achtzehnjährigen - der bei den „Großen“ ran durfte, ausgehend von einer tadellosen Trainingsteilnahme in den letzten Wochen.

    Makkabi eröffnete zwar den Punktestand, rotierte aber nicht gut in der Verteidigung und kassierte drei Drei-Punkte-Würfe hintereinander. Nach vier Minuten führten die Gäste mit 11-4 und Makkabi musste defensiv umstellen. Ab jetzt, übernahm jeder mehr Verantwortung. Die Manndeckung fruchtete und keine drei Minuten später, lag Makkabi mit 17-15 vorne, was eine Auszeit der Gäste nach sich rief, jedoch die 21-20 Führung der Blau-Weißen nach 10 Spielminuten nicht verhindern konnte.

    Ein ungewöhnlich offener Schlagabtausch konnte so nicht weitergehen und so konnten beide Teams ihre Angriffe weniger gut abschließen. Die Trefferquote sank, die Rotation erweiterte sich. Gleichstand nach 15 Minuten. Makkabi legte vor, Enkheim kam zurück. Lediglich auf die tolle Finte und „bank shot“ von Maxi Droop mit der Schlusssirene, konnten die Enkheimer nicht mehr reagieren. Mit 37-34, ging Makkabi in die Halbzeitpause.

    Die ersten zwei Angriffe der zweiten Halbzeit, konnte Makkabi zur Erhöhung des eigenen Vorsprungs auf 41-34 nutzen. In den folgenden Minuten, gerieten Makkabis big men in Foulprobleme. Enkheim nutzte die Gelegenheit von der Freiwurflinie, mit 46-42 in Führung zu gehen. Auszeit Makkabi. Wie knackt man die Zonenverteidigung des Gegners? Richtig, mit Ballbewegung und Dreier. Gesagt, getan. Milan Ciric verkürzte mit einem Distanzwurf, während Juan, unser neuer baskischer Flügelspieler mit einem unaussprechbar langen Namen, Makkabi +1 in Führung brachte. Enkheim fand darauf eine Antwort, während Makkabi drei der nächsten vier Freiwürfe daneben legte. Letzter Angriff: Jonas Reinhardt wird auf High Post angespielt, zieht zwei Verteidiger auf sich und legt auf den zum Korb schneidenden Maxi Droop ab. Boom! Zwei Punkte zum Abschluss des dritten Viertel. Enkehim führte mit 55-52.

    Über die ersten zwei Minuten, konnte Enkheim nachlegen und zweimal eine Sechs-Punkte-Führung behaupten. Ab diesem Zeitpunkt, fing Makkabi an, den Korb aggressiver zu attackieren und erarbeitete sich einen Gang an die Freiwurflinie nach dem anderen. Wurf um Wurf, Punkt für Punkt, kamen die Makkabäer zurück. Auf den Ausgleich zum 66-66, folgt ein Dreier des Gegners, welcher seinerseits durch einen weiten Wurf unseres Center Marius Rudavicius egalisiert wird. Spätestens jetzt, kochte die Halle, die beiden Bänke gaben laute vokale Unterstützung: Defense-Defense! Enkheim wieder +2 und Juan endlich mit einem Korbleger, der trotz Foul reinging. Drei-Punkte-Spiel und die erste Führung seit langem in der 37. Minute! Die Gäste mit zwei, aber Makkabis Sharpshooter Milan Ciric mit drei! Im nächsten Angriff gelang Enkheim nur ein Split von der Freiwurflinie, aber wir konnten unseren knappsten aller Vorsprünge mit einem 13-0 Lauf in den letzen zwei Minuten durch eine plötzlich entdeckte Treffsicherheit von der Freiwurflinie und souveränes Zeitmanagement auf 88-74 hochschrauben. Sieg, Makkabi! Ein fantastisches Spiel, richtig qualitativ und der fünfte Sieg in sechs Spielen, ausgenommen die Auswärtsniederlage bei dem ungeschlagenen Tabellenführer mit einer mangelhaft bestückten Bank. Bravo! 7-6 in der Tabelle und three to go! Schon jetzt hat die Dritte Herren ihr Resultat aus dem Vorjahr verbessert und kann nachlegen!

    Damen

    Das Team der Damen, welche sich in seiner ersten Saison befindet, befindet sich in einer höchst sonderbaren Kreisliga A Saison, in welcher mindestens jedes zweite Team überhaupt nicht in diese Liga gehört. Ober- und Regionalligistinnen aus Bad Homburg und Sulzbach bekommen mehr Spielpraxis und Spielzeit, was durchaus zu einer einseitigen Angelegenheit gegen andere Teams verkommen kann. Vor einer Woche sah man lange Zeit richtig gut gegen Sulzbach aus. Man hielt mit, stellte die beste Offensivleistung der Saison bei einer Niederlage ein.

    Diesmal musste man mit einem etwas dezimierten Kader, mit einer neuen Spielerin und ohne Playmaker anreisen. Apropos, neue Spielerinnen – es kommen im wöchentlich Rhythmus neue dazu, was uns überaus freut.

    Bad Homburg reagierte nicht auf Makkabis Gesuch, das Spiel zu verlegen und so musste man mit einem großen Handicap antreten. Ohne Point Guard den Ball gegen Druck nach vorne zu bringen, ist eine schwierige Angelegenheit. Schwer für Makkabi und weniger interessant für den Gegner. Die Gastgeberinnen waren deutlich jünger, schneller und im Gegensatz zu uns eingespielter, da ständig im Training. Alles resultierte in der höchsten Niederlage der Saison, 13-103. Man muss allerdings auch durch solche Spieltage gehen und seine Kräfte darauf konzentrieren, die eventuell machbaren Spiele versuchen zu gewinnen. Am Dienstag geht es im Training weiter und am Sonntag ist man Gast in Erlensee.

     

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball: Makkabi zu Gast bei Eintracht Frankfurt

    mehr

    Makkabi Headlines: 
    Samstag, den 03.02.2018 um 16:00 Uhr spielt Makkabi Frankfurt bei der Frankfurter Eintracht. 
    Die Eintracht ist der Unterbau der Frankfurt Skyliners und ist seit Jahren im Jugendbereich einer der Topadressen in Deutschland.
    Die Eintracht liegt in der Tabelle auf Platz 3 und spielt mit die beste Saison seit Jahren. Das Hinspiel ging mit 40 plus verloren !!!

    Die Hallenadresse lautet: Basketball City Mainhattan, Walther-Möller-Platz 2 in 60439 Frankfurt. 
    An alle Makkabäer: Kommt und unterstützt die Mannschaft im so wichtigen Abstiegskampf!

    Makkabi Chai!

     

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Spielberichte unserer Basketball-Jugend

    mehr

    U10:
    Am vergangenen Sonntag bestritt unsere U10 ihr zweites Saisonspiel im
    Kreisklassen Mix A gegen den starken Gegner Kronberg.
    Sowohl Makkabi als auch Kronberg kamen früh und gut ins Spiel rein und so hieß es
    nach dem ersten Viertel 15-13.
    Im Zweiten Viertel zog Makkabi mit einem 21-5 lauf davon und beendete die erste
    Halbzeit somit mit einem Stand von 36-18. Vor allem im zweiten als auch im letzten
    Viertel dominierten die "kleinen" Makkabäer die Bretter. Durch viele Rebounds kam
    man zu deutlich mehr Abschlüssen als der Gegner aus dem Taunus. Das Spiel ging
    mit 66-35 zu Gunsten von Makkabi aus.
    Trainer Sakic war begeistert von der Intensität und des Siegeswillen seiner
    Mannschaft und freut sich auf das nächste Spiel am 3.02 in Sulzbach.
    Durch den Sieg befindet sich Makkabi nun auf dem ersten Platz der Liga.


    U12:
    Leider kein Sieg zu erringen gegen die Skyliners.
    Im Rückspiel gegen die Skyliners konnte sich unsere U12 diesmal deutlich besser
    behaupten, am Ende reichte es jedoch leider nicht zum Sieg. Nach einer
    ausgeglichenen ersten Hälfte galt es einen Rückstand von fünf Punkten aufzuholen.
    Trotz einer soliden Performance in der Offense und Defense gegen einen starken
    Gegner fehlte am Ende ein souveräner Run um die Führung zu Übernehmen.
    Makkabi verliert mit 44 zu 49. Der erste Sieg der Rückrunde steht noch aus.

    U16:
    Am Sonntag spielte die U16 gegen den SG Hausen (Ts.). Im Hinspiel konnte man
    sich mit fast 50 Punkten gegen den Gegner durchsetzen, aber dieser Sieg wurde im
    Nachhinein (weil ein U14 Spieler der U16 nicht zugewiesen war) zu einem 20:0 für den
    Gegner umgewandelt. Deswegen war ein Sieg umso wichtiger.
    Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie. Die Makkabäer ließen
    viele Chancen bei 1 gegen 0 Korblegern liegen und ließen die Offensive der Gäste
    viel zu einfach punkten. Mit einem 25:25 ging es dann in die Halbzeitpause. Nach der
    Halbzeit ließ die Konzentration immer mal wieder nach und man lag teilweise mit 3
    bis 7 Punkten zurück. In den letzten Minuten des Spiels konnte dann ein Run
    gestartet werden und man setze sich mit 64:57 gegen Hausen durch!
    Ein großes Lob an die Mannschaft, die das ganze Spiel über gekämpft und nie
    aufgegeben hat.

    U18:
    Dieses Wochenende ging es nach einem Monat Spielpause gegen Sulzbach,
    welchen man im Hinspiel mit fast dreißig Punkten unterlag.  Von Anfang an waren
    alle Spieler engagiert und guten Mutes zu gewinnen und durch gute Defensive
    konnte man sich zur Halbzeit mit 12 Punkten absetzen.  Das Ziel war es nun, die
    Niederlage im Hinspiel im direkten Vergleich wett zu machen. Man gab ordentlich
    Gas und führte zum Anfang des vierten Viertels mit 20 Zählern.  Durch gutes

    Teamplay, als auch gute individuelle Stärke, wurde auch das letzte Viertel mit gut 10
    Punkten gewonnen. Somit wurde der direkte Vergleich für sich entschieden, und man
    hält sich im Rennen um Platz eins der Tabelle.  Endstand des Spiels war 78:48,
    bester Spieler des Spiels Milan Ciric mit 43 Punkten.

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Die ersten Januarwochen unserer BB-Jugend

    mehr

    U10:

    Unsere U10 musste am Sonntag ganz früh aus den Federn. Der Weg nach Hausen/Ts. War weit (10 km hinter Wiesbaden) und es wartete ein völlig unbekannter Gegner, der die Vorrunde in der Parallelliga (West) abgeschlossen hatte. Makkabi hatte etwas Sorgen wegen einer recht kurzen (für unsere Verhältnisse) Bank. Bei Auswärtsspielen bevorzugt der Trainer jedoch eine etwas engere Rotation, daheim schöpft er hingegen aus dem Vollen. Makkabi startete wie die Feuerwehr und ließ von Beginn an am Endergebnis keine Zweifel. Durch einen 14-68 Auswärtssieg und damit den fünften Sieg in Serie, katapultierten sich unsere Benjamins auf Anhieb an die Tabellenspitze.

     

    U14 1:

    Zeitgleich daheim, kam es quasi zu einer Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft in der Bezirksliga. Die U14 I von Makkabi (7-0) spielte gegen die Stadtrivalen von SC Riedberg (5-2), Erster gegen Zweiten. Auswärts hatte Makkabi in Verlängerung mit einem Punkt gewonnen. Würde es wieder eine enge Partie werden? Rein optisch sollten wir gar keine Chance haben. Der SC Riedberg, im Schnitt einen Kopf größer, konnte mit mehreren wahren Hünen aufwarten, nicht nur für 13-jährige, sondern bereits überhaupt. Größe allein it aber bekanntlich nicht alles. Herz, Wille und Zusammenspiel, ließen unsere Jungs von Anfang an dominieren. Nicht mal geringe Unaufmerksamkeiten, ließen je Zweifel aufkommen. Makkabi dominierte die Rebounds und war stets aus der Distanz gefährlich. Der 77-27 Sieg war dominant in jeglicher Façon. Fünf Spiele vor Saisonende, ist die beste Offense & Defense der U14 Bezirksliga mit 9-0 auf und davon. Es gilt jedoch weiterhin, konzentriert gut weiter zu spielen auf der Jagd nach dem Kunststück einer blütenreinen Weste am Ende der Saison. Am 04.02. geht es bei Bad Homburg gegen ein starkes und gut gecoachtes Team, welches mehrere Oberliga-Doppellizenzler aufweisen kann. Im Hinspiel konnte Makkabi hinten Beton anmischen und die Gegner mit 52-34 bezwingen. Defense first wäre somit auch das richtige Rezept fürs Rückspiel.

     

    U14 2:

    Die U14 II musste dezimiert durch Absagen im letzten Moment in der IFS Sindlingen antreten, bei dem etwas überraschenden Meister der Vorrunde. Lediglich fünf Makkabäer waren zum Spielbeginn da, drei kamen noch vom U14 I Spiel (allesamt Stammkräfte der Zweiten) nach. Die erste fünf, auffallend durch geringe Körpergröße, wehrte sich nach Kräften, konnte selbst nicht viel punkten, verteidigte aber gut. Das Heimteam hatte jedoch als erste die Führung ergriffen und behaupten können, die zu Beginn des dritten Viertels sogar auf 13 Punkte anwuchs. Der späte offensive Lauf der Gäste konnte gering gehalten werden und so führte die IFS mit 39-29 nach 30 Minuten. Jedes der bereits gespielten drei Viertel ging an die Gastgeber. Eine unglaubliche Leistung im letzten Viertel (fast alle Makkabäer punkteten) ließ Makkabi mit 48-47 die Führung in der 38. Minute ergreifen. In den letzten zwei Minuten kehrte die Fortune jedoch den Rücken gegenüber unseren Spielern. Ein 6-0 Lauf bescherte Sindlingen einen über die gesamte Spieldauer verdienten 53-48 Sieg. Der furiose 19-8 Lauf hätte beinahe das Spiel für Makkabi umgedreht, aber nur beinahe. Am 04.02. geht es daheim weiter gegen den SC Riedberg.

     

    U16:

    Daheim empfing unsere U16 den TV Hofheim. Dieser brachte unseren Jungs die erste Niederlage der Saison bei. Daheim fielen alle Bälle rein und unser heutiger Gegner konnte sich mit 85-77 durchsetzen. Heute sollte das Spiel ein anderes werden. Das erste Viertel war keine schöne Angelegenheit, geprägt von vielen Fehlern auf beiden Seiten und einer ständig wechselnden Führung. Ab dem zweiten Viertel konnte Makkabi sich immer besser behaupten, aber nie entscheidend durchsetzen. Während die Defensive noch größtenteils funktionierte und ein Wurf des Gegners nach dem anderen durch spektakuläre shot-blocking Qualitäten der Makkabäer an den Absender zurückgeschickt werden konnte, lief der Ball vorne nicht optimal. Die Ballbewegung war nicht schnell genug, die Bewegung ohne Ball fand noch weniger statt. Aber an Tagen, wo ein Sieg nur durch den Kampf möglich ist, muss man es einfach mehr wollen. Der 56-44 Sieg spiegelte zwar eine gewisse Überlegenheit unserer Jungs wieder, Hofheim gab sich jedoch nie geschlagen und war mehr oder weniger in Reichweite. Leider überschattete eine schwere Verletzung eines Spielers des TV Hofheim in der letzten Minute die Freude über den Sieg. Wir wünschen ihm auf diesem Wege eine baldige Genesung. Hoffentlich erweist sich die Verletzung nicht so schwer, wie anfangs gedacht und lässt einen baldigen Einsatz des jungen Mannes wieder zu. Das letzte was man sehen möchte, sind solche Aktionen.

     

    U12:

    Der Tag ging mit einem U12 Spiel zu Ende. Wo? In Hanau, wo wir im Januar Dauergäste zu sein scheinen. Mit diversen Rookies in unseren Reihen, welche zum ersten Mal Ligaluft schnuppern konnten, bedingt durch den Ausfall angestammter Spieler, hatte es Makkabi nicht einfach, gegen die größentechnisch überlegenen (Normalfall für Makkabi) Gegner zu bestehen. Zu viele freie Korbleger wurden verschenkt, was bei einem defensiv geprägten Spiel (ebenfalls Normalfall für unsere U12), sich als fatal erweisen kann. Die September bis Dezember so dominant aufspielende U12, musste den ersten Dämpfer des neuen Kalenderjahres mit einer 53-41 Auswärtsniederlage hinnehmen. Es bleibt aber nicht viel Zeit zum Grübeln denn gleich am nächsten Sonntag ist man zu Gast bei den FRAPORT Skyliners, wo man besonders heiß auf das Stadtduell mit dem Vertreter der Jugendabteilung des Bundesligisten sein sollte. In der gesamten Trainingswoche sollte man den Blick nach vorne richten.

     

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Die ersten Januarwochen

    mehr

    Die Winterpause markierte eine bislang durchwachsene/schwere Saison für unsere Damen und Herren des Basketballs, während unsere Jugend in einem tollen Lauf unterbrochen wurde. Die Bezirksligisten der U18 und U14 führten ihre jeweiligen Ligen an, während die U16 zur Gruppe der Spitzenreiter gehörte. Unsere Kreisligisten der U10, U12 und U14 qualifizierten sich allesamt durch Top 3 Abschlüsse für die Kreisliga A in der Rückrunde, mit qualitativ deutlich hochwertigeren Gegnern.

    Nun kam aber die Zeit des Wundenleckens für die Erwachsenen und die der Wintercamps für die Junioren, die Zeit der Entspannung vor der alles entscheidenden Phase. Studenten verreisten nach daheim quer durch die Bundesrepublik, die Frankfurter durften sich nachteilsfrei Erkältungen holen.

     Dritte Herren:

    Den Start ins Jahr 2018 legte unsere Dritte Herren in Hanau vor. Nicht komplett angetreten, zeigten die Makkabäer ein sehr uneigensinniges Spiel. Obwohl der Wurf aus der Distanz nicht treffsicher fiel, konnte man durch ein tolles erstes Viertel schon die Vorentscheidung zum 37-68 Auswärtssieg legen. Man kann sogar sagen, die letzten Minuten brachten etwas Ergebniskosmetik für die Gastgeber mit sich.

    Fast zeitgleich präsentierten sich unsere Regionalligisten in Trier von ihrer besten Seite. Immer in Kontrolle des Spiels, konnten sie sich dennoch von den sehr starken (physisch und spielerisch) Gastgebern nie vorentscheidend absetzen. So blieb das Spiel bis in die Schlussminuten umkämpft, welche unsere Erste Herren für sich entscheiden konnte, 79-85. Da dieser Tage jedes Spiel ein do-or-die für die Blau-Weißen ist, war der erste Sieg im ersten Spiel 2018 auch immens wichtig für die Psyche unserer Jungs.

    Am Sonntagabend, machten sich unsere Zweiten Herren auf nach Hanau. Ein sehr erfahrener und für uns immer unangenehmer Gegner, wollte Revanche für das Hinspiel nehmen, welches wir im Makkabidome in der Schlussminute für uns entscheiden konnten. Mit einem teils kranken, teils verletzten Kader angetreten, ließen wir uns diese physische Beeinträchtigung nicht anmerken. Während das erste Viertel offensiv für beide Teams gleich gut verlief, änderten die Makkabäer ihre defensive Ausrichtung und ab da war es Makkabi all the way. Tolle Defensivarbeit und ein schönes teamdienliches Offensivspiel, bescherten Makkabi einen hohen und ungefährdeten Auswärtssieg, 52-76.

    Herren 1:

    Eine Woche später, war der TV Idstein zu Gast bei den Ersten Herren von Makkabi. In ihren Reihen, der mit Abstand beste Scorer und der mit Abstand größte und schwerste Spieler der Liga. Das erste Viertel, gar die erste Halbzeit, wurde vom puren Offensivbasketball bestimmt. Die Gäste schafften es, sich ab der 18. Minute ein minimales Polster zu erarbeiten. Eine konzentrierte Leistung der Gastgeber ließ den Rückstand nicht anwachsen. In die Halbzeitpause ging man auf Schlagdistanz, 42-45. Im dritten Viertel machten die Makkabäer alle Schotten dicht. Vorne gab es für die Gäste aus dem Hochtaunuskreis kein Durchkommen. Hinten kassierten sie auf alle erdenklichen Weisen. Das letzte Viertel wurde nocheinmal zu einer ruppigen Angelegenheit, wobei teils der Frust der Idsteiner eine Rolle spielte, teils eine sehr lässige Linie der Schiedsrichter in dieser Phase. Man blieb jedoch konzentriert bis zum Ende und gewann souverän mit 102-78. Weiter geht es im Programm mit einem 4-Punkte-Spiel gegen Roßdorf in Frankfurt. Die Roßdorfer sind ein direkter Konkurrent. Makkabi schaffte es, ein defensiv geprägtes Hinspiel im Oktober für sich zu entscheiden. Durch Verletzungen der beiden Center, konnte man den +15-Vorsprung nicht halten, gewann aber am Ende noch mit +6. Dieser Sieg war teuer erkauft, denn die beiden „banger“ fielen dann für eine lange Zeit aus und Makkabi spielte mit einer halbleeren Bank November und Dezember zu Ende. Kommt am Samstagabend, 27.01. um 20:00 in die Ernst-Reuter-Schule in Ginnheim und „peitscht“ unsere Jungs zu neuen Höhen an!!!

    » weiterlesen

zum Archiv

Galerien