Basketball

Basketball

WILLKOMMEN BEI UNSERER BASKETBALL-ABTEILUNG!

Unsere zweitgrößte Abteilung bietet Basketballsport für jedermann!
Diese Saison gehen wir mit U10, U12, U14, U16, U18 und mit drei Herrenteams an den Start!

Wir sind immer auf der Suche nach Verstärkung für all unsere Teams. Bei Interesse, meldet Euch bei den Trainern, welche unter jeder Mannschaft aufgeführt sind, und vereinbart ein Probetraining.

Für die nahe Zukunft ist es auch vorgesehen, dass wir eine Mädchenmannschaft aufbauen. Also Mädels, falls ihr Interesse habt, meldet Euch bei uns.

 

Abteilungsleiter

Jugendkoordinator

Trainingsort

  • Turnhalle Jüdische Gemeinde

    Savignystr. 66, 60325 Frankfurt am Main

Aktuelles

  • - Basketball

    Die ersten Januarwochen unserer BB-Jugend

    mehr

    U10:

    Unsere U10 musste am Sonntag ganz früh aus den Federn. Der Weg nach Hausen/Ts. War weit (10 km hinter Wiesbaden) und es wartete ein völlig unbekannter Gegner, der die Vorrunde in der Parallelliga (West) abgeschlossen hatte. Makkabi hatte etwas Sorgen wegen einer recht kurzen (für unsere Verhältnisse) Bank. Bei Auswärtsspielen bevorzugt der Trainer jedoch eine etwas engere Rotation, daheim schöpft er hingegen aus dem Vollen. Makkabi startete wie die Feuerwehr und ließ von Beginn an am Endergebnis keine Zweifel. Durch einen 14-68 Auswärtssieg und damit den fünften Sieg in Serie, katapultierten sich unsere Benjamins auf Anhieb an die Tabellenspitze.

     

    U14 1:

    Zeitgleich daheim, kam es quasi zu einer Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft in der Bezirksliga. Die U14 I von Makkabi (7-0) spielte gegen die Stadtrivalen von SC Riedberg (5-2), Erster gegen Zweiten. Auswärts hatte Makkabi in Verlängerung mit einem Punkt gewonnen. Würde es wieder eine enge Partie werden? Rein optisch sollten wir gar keine Chance haben. Der SC Riedberg, im Schnitt einen Kopf größer, konnte mit mehreren wahren Hünen aufwarten, nicht nur für 13-jährige, sondern bereits überhaupt. Größe allein it aber bekanntlich nicht alles. Herz, Wille und Zusammenspiel, ließen unsere Jungs von Anfang an dominieren. Nicht mal geringe Unaufmerksamkeiten, ließen je Zweifel aufkommen. Makkabi dominierte die Rebounds und war stets aus der Distanz gefährlich. Der 77-27 Sieg war dominant in jeglicher Façon. Fünf Spiele vor Saisonende, ist die beste Offense & Defense der U14 Bezirksliga mit 9-0 auf und davon. Es gilt jedoch weiterhin, konzentriert gut weiter zu spielen auf der Jagd nach dem Kunststück einer blütenreinen Weste am Ende der Saison. Am 04.02. geht es bei Bad Homburg gegen ein starkes und gut gecoachtes Team, welches mehrere Oberliga-Doppellizenzler aufweisen kann. Im Hinspiel konnte Makkabi hinten Beton anmischen und die Gegner mit 52-34 bezwingen. Defense first wäre somit auch das richtige Rezept fürs Rückspiel.

     

    U14 2:

    Die U14 II musste dezimiert durch Absagen im letzten Moment in der IFS Sindlingen antreten, bei dem etwas überraschenden Meister der Vorrunde. Lediglich fünf Makkabäer waren zum Spielbeginn da, drei kamen noch vom U14 I Spiel (allesamt Stammkräfte der Zweiten) nach. Die erste fünf, auffallend durch geringe Körpergröße, wehrte sich nach Kräften, konnte selbst nicht viel punkten, verteidigte aber gut. Das Heimteam hatte jedoch als erste die Führung ergriffen und behaupten können, die zu Beginn des dritten Viertels sogar auf 13 Punkte anwuchs. Der späte offensive Lauf der Gäste konnte gering gehalten werden und so führte die IFS mit 39-29 nach 30 Minuten. Jedes der bereits gespielten drei Viertel ging an die Gastgeber. Eine unglaubliche Leistung im letzten Viertel (fast alle Makkabäer punkteten) ließ Makkabi mit 48-47 die Führung in der 38. Minute ergreifen. In den letzten zwei Minuten kehrte die Fortune jedoch den Rücken gegenüber unseren Spielern. Ein 6-0 Lauf bescherte Sindlingen einen über die gesamte Spieldauer verdienten 53-48 Sieg. Der furiose 19-8 Lauf hätte beinahe das Spiel für Makkabi umgedreht, aber nur beinahe. Am 04.02. geht es daheim weiter gegen den SC Riedberg.

     

    U16:

    Daheim empfing unsere U16 den TV Hofheim. Dieser brachte unseren Jungs die erste Niederlage der Saison bei. Daheim fielen alle Bälle rein und unser heutiger Gegner konnte sich mit 85-77 durchsetzen. Heute sollte das Spiel ein anderes werden. Das erste Viertel war keine schöne Angelegenheit, geprägt von vielen Fehlern auf beiden Seiten und einer ständig wechselnden Führung. Ab dem zweiten Viertel konnte Makkabi sich immer besser behaupten, aber nie entscheidend durchsetzen. Während die Defensive noch größtenteils funktionierte und ein Wurf des Gegners nach dem anderen durch spektakuläre shot-blocking Qualitäten der Makkabäer an den Absender zurückgeschickt werden konnte, lief der Ball vorne nicht optimal. Die Ballbewegung war nicht schnell genug, die Bewegung ohne Ball fand noch weniger statt. Aber an Tagen, wo ein Sieg nur durch den Kampf möglich ist, muss man es einfach mehr wollen. Der 56-44 Sieg spiegelte zwar eine gewisse Überlegenheit unserer Jungs wieder, Hofheim gab sich jedoch nie geschlagen und war mehr oder weniger in Reichweite. Leider überschattete eine schwere Verletzung eines Spielers des TV Hofheim in der letzten Minute die Freude über den Sieg. Wir wünschen ihm auf diesem Wege eine baldige Genesung. Hoffentlich erweist sich die Verletzung nicht so schwer, wie anfangs gedacht und lässt einen baldigen Einsatz des jungen Mannes wieder zu. Das letzte was man sehen möchte, sind solche Aktionen.

     

    U12:

    Der Tag ging mit einem U12 Spiel zu Ende. Wo? In Hanau, wo wir im Januar Dauergäste zu sein scheinen. Mit diversen Rookies in unseren Reihen, welche zum ersten Mal Ligaluft schnuppern konnten, bedingt durch den Ausfall angestammter Spieler, hatte es Makkabi nicht einfach, gegen die größentechnisch überlegenen (Normalfall für Makkabi) Gegner zu bestehen. Zu viele freie Korbleger wurden verschenkt, was bei einem defensiv geprägten Spiel (ebenfalls Normalfall für unsere U12), sich als fatal erweisen kann. Die September bis Dezember so dominant aufspielende U12, musste den ersten Dämpfer des neuen Kalenderjahres mit einer 53-41 Auswärtsniederlage hinnehmen. Es bleibt aber nicht viel Zeit zum Grübeln denn gleich am nächsten Sonntag ist man zu Gast bei den FRAPORT Skyliners, wo man besonders heiß auf das Stadtduell mit dem Vertreter der Jugendabteilung des Bundesligisten sein sollte. In der gesamten Trainingswoche sollte man den Blick nach vorne richten.

     

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Die ersten Januarwochen

    mehr

    Die Winterpause markierte eine bislang durchwachsene/schwere Saison für unsere Damen und Herren des Basketballs, während unsere Jugend in einem tollen Lauf unterbrochen wurde. Die Bezirksligisten der U18 und U14 führten ihre jeweiligen Ligen an, während die U16 zur Gruppe der Spitzenreiter gehörte. Unsere Kreisligisten der U10, U12 und U14 qualifizierten sich allesamt durch Top 3 Abschlüsse für die Kreisliga A in der Rückrunde, mit qualitativ deutlich hochwertigeren Gegnern.

    Nun kam aber die Zeit des Wundenleckens für die Erwachsenen und die der Wintercamps für die Junioren, die Zeit der Entspannung vor der alles entscheidenden Phase. Studenten verreisten nach daheim quer durch die Bundesrepublik, die Frankfurter durften sich nachteilsfrei Erkältungen holen.

     Dritte Herren:

    Den Start ins Jahr 2018 legte unsere Dritte Herren in Hanau vor. Nicht komplett angetreten, zeigten die Makkabäer ein sehr uneigensinniges Spiel. Obwohl der Wurf aus der Distanz nicht treffsicher fiel, konnte man durch ein tolles erstes Viertel schon die Vorentscheidung zum 37-68 Auswärtssieg legen. Man kann sogar sagen, die letzten Minuten brachten etwas Ergebniskosmetik für die Gastgeber mit sich.

    Fast zeitgleich präsentierten sich unsere Regionalligisten in Trier von ihrer besten Seite. Immer in Kontrolle des Spiels, konnten sie sich dennoch von den sehr starken (physisch und spielerisch) Gastgebern nie vorentscheidend absetzen. So blieb das Spiel bis in die Schlussminuten umkämpft, welche unsere Erste Herren für sich entscheiden konnte, 79-85. Da dieser Tage jedes Spiel ein do-or-die für die Blau-Weißen ist, war der erste Sieg im ersten Spiel 2018 auch immens wichtig für die Psyche unserer Jungs.

    Am Sonntagabend, machten sich unsere Zweiten Herren auf nach Hanau. Ein sehr erfahrener und für uns immer unangenehmer Gegner, wollte Revanche für das Hinspiel nehmen, welches wir im Makkabidome in der Schlussminute für uns entscheiden konnten. Mit einem teils kranken, teils verletzten Kader angetreten, ließen wir uns diese physische Beeinträchtigung nicht anmerken. Während das erste Viertel offensiv für beide Teams gleich gut verlief, änderten die Makkabäer ihre defensive Ausrichtung und ab da war es Makkabi all the way. Tolle Defensivarbeit und ein schönes teamdienliches Offensivspiel, bescherten Makkabi einen hohen und ungefährdeten Auswärtssieg, 52-76.

    Herren 1:

    Eine Woche später, war der TV Idstein zu Gast bei den Ersten Herren von Makkabi. In ihren Reihen, der mit Abstand beste Scorer und der mit Abstand größte und schwerste Spieler der Liga. Das erste Viertel, gar die erste Halbzeit, wurde vom puren Offensivbasketball bestimmt. Die Gäste schafften es, sich ab der 18. Minute ein minimales Polster zu erarbeiten. Eine konzentrierte Leistung der Gastgeber ließ den Rückstand nicht anwachsen. In die Halbzeitpause ging man auf Schlagdistanz, 42-45. Im dritten Viertel machten die Makkabäer alle Schotten dicht. Vorne gab es für die Gäste aus dem Hochtaunuskreis kein Durchkommen. Hinten kassierten sie auf alle erdenklichen Weisen. Das letzte Viertel wurde nocheinmal zu einer ruppigen Angelegenheit, wobei teils der Frust der Idsteiner eine Rolle spielte, teils eine sehr lässige Linie der Schiedsrichter in dieser Phase. Man blieb jedoch konzentriert bis zum Ende und gewann souverän mit 102-78. Weiter geht es im Programm mit einem 4-Punkte-Spiel gegen Roßdorf in Frankfurt. Die Roßdorfer sind ein direkter Konkurrent. Makkabi schaffte es, ein defensiv geprägtes Hinspiel im Oktober für sich zu entscheiden. Durch Verletzungen der beiden Center, konnte man den +15-Vorsprung nicht halten, gewann aber am Ende noch mit +6. Dieser Sieg war teuer erkauft, denn die beiden „banger“ fielen dann für eine lange Zeit aus und Makkabi spielte mit einer halbleeren Bank November und Dezember zu Ende. Kommt am Samstagabend, 27.01. um 20:00 in die Ernst-Reuter-Schule in Ginnheim und „peitscht“ unsere Jungs zu neuen Höhen an!!!

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball-Wintercamps

    mehr
    Makkabi Basketball-Wintercamps
     
    U10/U12 Halbtagscamp:
    27.12.2017 bis 29.12.2017 jeweils von 09:00-13:00 Uhr
    Inklusive sind:
    Sporttraining
    Verpflegung vor Ort (Wasser, Obst, Müsliriegel)
    Drei Jugendtrainer
    Kosten insgesamt für 3 Tage: 75€
    Die Anzahl der verfügbaren Plätze ist begrenzt!
     
    Bei Interesse eine E-Mail an:
    Michael.kokocev@makkabi-frankfurt.de
     
    U14/U16: Ganztagscamp:
    02.01.2018 bis 05.01.2018 jeweils von 9:30 bis 16 Uhr
    Inklusive sind:
    Sporttraining
    Verpflegung vor Ort (Wasser, Obst, Müsliriegel)
    Mittagessen in einem Restaurant (Trattoria Amici Westend)
    Ausflüge nachmittags (für Dienstag und Donnerstag geplant)
    Kosten:
    160 € die ganze Woche komplett (für Nichtmitglieder 180 €)
    40 € Tagesgebühr komplett
    25 € halber Tag bis ca. 12:45 ohne Mittagessen und Nachmittagsprogramm
    Die Anzahl der verfügbaren Plätze ist begrenzt!
     
    Bei Interesse eine E-Mail an:
    Georg.chernyak@makkabi-frankfurt.de

    » weiterlesen

  • - Basketball

    BB Herren mit Höhen und Tiefen -Lady´s mit realem Fortschritt

    mehr

    Herren 3
    Um 16:00 empfing die Dritte Herren Gäste aus Alzenau. Nach einigen Niederlagen hintereinander,
    ging man mit einer etwas kurzen Bank ins Spiel, aber mit der Gewissheit, dass der Knoten endlich
    platzen müsste. Makkabi startete sehr forsch, traf fast fehlerlos aus der Mitteldistanz und von
    jenseits der Drei-Punkte- Linie. Bereits 24 Punkte waren nach 10 Spielminuten erzielt. Ob in Erwartung eines munteren Shootouts oder einfach nur aus fehlender Konzentriertheit, ließ Makkabis Verteidigung schon ab der siebten Minute nach.

    Während die Offensive auch weiterhin sehr vernünftig funktionierte, gestattete man sich unerklärliche Nachlässigkeiten in der Defensive. Nach 16 Minuten mit +16 führend, ließ man noch 13 Punkte des Gegners zur Halbzeit zu, so dass das Spiel immer noch nicht entschieden schien.
    Im dritten Viertel, regierte die Defensive. Zwar konnte Makkabi selbst nicht zum gelungenen
    Teamplay der ersten 20 Minuten finden, aber die Gäste wurden bei bloß einem Feldkorb und nur
    sechs Punkten gehalten. 50-39 nach 30 Minuten sah schon mal freundlicher aus, zumal die
    Treffsicherheit von außen den Vorsprung auf 57-43 nach 33 Minuten anwachsen ließen. Statt im
    selben Tempo weiter fortzufahren, brach die Konzentration der Makkabäer wieder ein. Statt den Ball
    laufen zu lassen, wurden Alleingänge unternommen. Defensive war bei den meisten Spielern nicht
    mehr gefragt. In der 37. Minute, führte man nur noch mit 60-57. Zwei gute Minuten und ein 6-0 Lauf
    danach, vergrößerten den Vorsprung auf +9 und nur noch einer Minuten zu spielen. Doch auch da,
    wollten die Gastgeber nicht ihre Probleme ad acta legen. Mit der Schlusssirene trafen die Gäste zum
    67-63 aus der Sicht von Makkabi. Zwar zählte für die Blau-Weißen am Ende ein Sieg mehr, als alles
    andere. Ein bitterer Nachgeschmack blieb jedoch bestehen. Es war ein Spiel, das man mit +25-30
    hätte gewinnen müssen, wenn man es darauf angelegt hätte.
    Am kommenden Samstag, geht es zum bis dato unbesiegten Tabellenführer nach Gelnhausen.


    Herren 2
    Um 18:15 trafen die Zweite Herren und der Tabellenführer Teutonia Hausen gegeneinander. Auch
    hier hatte Makkabi eine äußerst kurze Bank, so dass sogar der Trainer signifikante Minuten auf dem
    Feld ableisten musste. Während die ersten vier Minuten sehr zu Makkabis Zufriedenheit verliefen,
    spielte auch hier nach dreieinhalb Minuten die Defense keine Rolle mehr. Schläfrig und ohne
    helpside Defense, ließen die Makkabäer noch20 Punkte bis zum Ende des ersten Viertels zu, während
    man selbst ausschließlich an der Freiwurflinie Punkte holen konnte.
    Eine geänderte Defensivtaktik trug im zweiten Viertel Früchte. Ein anfänglicher 14-Punkte- Rückstand,
    wurde Punkt um Punkt verringert. Lediglich Nachlässigkeiten von der Freiwurflinie verhinderten den
    Ausgleich zur Halbzeit. Aber Makkabi war wieder im Spiel!
    Drittes Viertel und wieder defensive Fehler. Schon früh, musste man einem 8-Punkte- Rückstand
    hinterherlaufen. Und wie man das tat! Fast die gesamte Mannschaft konnte sich in die Scorer-Liste
    im dritten Viertel eintragen. Aus -8 wurden binnen acht Minuten +4.

    Von nun an, konnten die Gastgeber lange Zeit eine knappe Führung behaupten, bis das Spiel
    anderthalb Minuten vor dem Ende ausgeglichen wurde. Von da an, schaffte es Makkabi, zweimal
    nicht bis zum Ende konsequent zu verteidigen und vergab vorne eigene Chancen. Der letzte Wurf
    segelte mit der Schlusssirene vorbei. Am Ende stand eine bittere 75-78 Niederlage zu Buche. Durch
    einen Sieg, wäre man auf den ersten Tabellenplatz geklettert. Die Geschichte kennt jedoch keinen
    Konjunktiv.
    Kommenden Samstag, gilt es, sich für die knappe Niederlage im ersten Saisonspiel bei Gelnhausen zu
    revanchieren. Hoffentlich dann auch mit einem volleren Kader.

    Herren 1
    Zu guter letzt, trat die Erste Herren beim TV Langen an. Ein extrem wichtiges Spiel für beide
    Mannschaften. Makkabi findet erst langsam zur Form, nach vielen Verletzungen und durch ein
    altbekanntes Gesicht, das wieder in blau-weiß aufläuft. Im letzten Spiel der Hinrunde, ging es für
    Makkabi auch, etwas Boden in punkto Klassenerhalt gut zu machen.
    Langen, ein gefährlicher Gegner aus der Distanz, unter dem Korb und mit schnellem Umschaltspiel.
    Ein komplettes Team mit einigen ehemaligen Makkabäern in ihren Reihen. Das Spiel war die gesamte
    Zeit über knapp. In den letzten zwei Minuten, zeigten sich die Gastgeber aber energischer. Sie
    sammelten Offensivrebounds ein und erarbeiteten sich so weitere Wurfchancen. Als dann auch noch
    ein Dreier zur 4-Punkte- Führung in der letzten Minute saß, konnte Makkabi zwar noch mal auf -2
    verkürzen, zu mehr reichte es jedoch nicht.
    Mit 82-78 gewann der TV Langen sein Heimspiel.
    Kommendes Wochenende pausiert Makkabi und danach empfängt man VfB Gießen zum letzten
    Saisonspiel desKalenderjahres. Die Pointers sind überaus stark und würden gerne auf den ersten
    Platz vorstoßen. Fans werden am Samstag, 16.12. um 20 uhr in der Paul-Hindemith- Schule erwartet.

    Damen
    Ebenfalls am Sonntag, reiste unsere ob Krankheiten oder beruflich bedingter Anwesenheit
    dezimierte Damentruppe nach Bad Homburg. Die Lady-Rookies versuchen sich Schritt für
    Schritt zu steigern, um im Sommer beim internationalen Notenbank-Turnier, eine gute Figur
    abzugeben. Bad Homburg, deutlich jünger, und jeden zweiten Tag im Training, hatte mehr Ressourcen
    für eine vierzigminütige Ganzfeldpresse. Diese wirkte und limitierte die Blau-Weißen
    erheblich in der ersten Halbzeit.
    Die zweite Halbzeit war ein realer Fortschritt für uns, da sie sich wesentlich ausgeglichener
    gestaltete. Makkabi konnte einen Korberfolg nach dem anderen feiern. Zwar am Ende immer
    noch deutlich unterlegen (Hypothek der ersten Halbzeit), aber von den Erfolgsmomenten
    zehrend, freut sich Makkabi auf das Abschlussspiel des Jahres am 16.12. gegen die young
    lady guns aus Sulzbach.

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball-Jugend Spielberichte

    mehr

    U10:
    Sonntagmorgens stand für unsere U10 die letzte Vorrundenpartie gegen den TGS Seligenstadt an.
    Unsere Truppe war von Anfang an hoch konzentriert und erspielte sich schon früh im Spiel einen
    kleinen Vorsprung. Bis zur Halbzeit konnte man diesen dann noch weiter ausbauen.
    In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel durch ein paar Unaufmerksamkeiten und Ballverluste noch
    einmal spannend, aber am Ende konnte man sich mit 44:20 durchsetzen.
    In der Rückrunde werden die Gruppen dann neu gemischt und durch abschließen auf dem 3.
    Tabellenplatz werden wir wohl in die stärkere Gruppe kommen.

    U12:
    Die U12 unterliegt den Skyliners im letzten Spiel der Hinrunde.
    Am Sonntag trat unsere U12 Zuhause gegen die Skyliners an. Beide Teams gingen ungeschlagen in die Partie und spielten somit um den ersten Platz in der Hinrunde.

    Es gelang uns in der ersten Hälfte sich gegen einen offensiv straken Gegner zu behaupten. Unser gewohnt gutes Spiel und starke Defensive halfen uns das Tempo zu bestimmen. Zur Halbzeitpause führte Makkabi mit 19 zu 15.
    In der zweiten Hälfte gelang es uns jedoch nicht das Spiel mit der gleichen Konzentration wie am
    Anfang fortzusetzen. Viele verlegte Korbleger führten zu Frustration und ultimativ zu einem dritten
    Viertel ohne eigene Punkte.
    Das ausgeglichene Scoring im vierten Viertel war schließlich nicht genug, um den entstandenen
    Rückstand wieder aufzuholen. Der Spielstand zum Schluss: 27 zu 38. Das Rückspiel nach der
    Winterpause verspricht spannend zu werden!

    U14 1:

    Im letzten Spiel einer fehlerfreien Vorrunde ging es gegen den Tabellenzweiten Oberursel - in Oberursel. Schon im ersten Viertel erarbeiteten wir uns eine kleine 13:16 Führung die im Laufe des Spitzenspiels nicht abgegeben wurde.
     
     
    Makkabi spielte sehr schnell in der offence und versuchte so den Gegner hinter sich liegen zu lassen, doch der blieb hartnäckig und es ging mit einem Halbzeitstand von 27:33 in die Pause.
    Das dritte viertel ist immer unser Viertel!
     
     
    Das ist etwas was die Jungs im Laufe der Saison immer mehr und mehr verinnerlicht haben. So schenkten wir Oberursel mit unserer high tempo offence die von einem guten Stefane & Harold angeführt und immer wieder von Leo und Anton abgeschlossen wurden. Weitere Leistungen die
    hervorgehoben werden können sind die eines unglaublich ballsicheren & ideenreichen Kapitäns
    Lukas, aber auch Co-Kapitän Marc der sich in der Liga den Status als defensives Monster sicher verdient hat. Ende 3. Viertel: 39:56
     
    Das letzte Viertel der Vorrunde war angebrochen, doch wir hatten nicht vor das Spiel entspannter anzugehen.
     
    Der Ball lief gut, die Verteidigung wurde noch besser.
    Ein wesentlicher Grund dafür war unser Joker Carl, der defensiv schon die ganze Saison eine bemerkenswerte Arbeit leistete und auch in diesem Spiel gut punktete. Big Man Leif, der im Sommer dazugekommen war, merkte man das Selbstbewusstsein an das er in der letzten Zeit getankt hatte. Er kämpfte um jeden rebound und so langsam verstand er auch die
    defensive Strategie. Endstand 46:75!
    An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer und die vielen interessierten Eltern.
    Wir rocken bestimmt auch die Rückrunde!
    Coach Viktor



    U14 2:
    Das Spiel der U14II fing sehr gut an. Wir haben den Gegner nur 2 Punkte in den ersten sieben
    Minuten scoren lassen. Jedoch ließen wir dann nach aber konnten uns am Anfang des zweiten
    Viertels wieder zusammenreißen.

    Da es das letzte Spiel vor den Winterferien war, konnte man merken dass keiner von den Jungs bereit war dieses Spiel zu verlieren. Wir spielten unsere Defense knallhart und machten dem Gegner mehr und mehr Druck.

    In der Offense konnten wir außerdem gut punkten und viele Fastbreaks spielen.
    Dies führte dann zum Endstand von 53:44.


    U16:
    Mit vielen krankheitsbedingten Ausfällen ging es mit der U16 zu siebt nach Oberursel. Von der ersten Minute an spielten wir unser gewohntes Spiel und liefen viele Fastbreaks. Durch eine katastrophale Freiwurfausbeute von 1/10 in der ersten Halbzeit führten wir zur Halbzeit nur mit 4 Punkten.
    In der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel dann mit vielen Fastbreaks und ein paar sehr schön
    rausgespielten 3-Punkte Würfen mit 60-37 für uns entscheiden. Damit ist die Hinrunde beendet und die Rückrunde beginnt nächste Woche gegen Limburg in Limburg.


    U18:
    Dieses Wochenende ging es für die U18 zum Tabellensechsten auswärts nach Oberursel.

    Ohne den Trainer, der das Spiel der ersten Herren betreute, und ohne viele Stammspieler, welche aufgrund vonVerletzungen fehlten, ging es dezimiert, aber mit Verstärkung aus der U16 ins Spiel.
    Anfangs fand die Mannschaft sehr schwer ins Spiel, und viel lief über Einzelaktionen und individuelle
    Klasse.

    Trotz dem Unterschied auf der Tabelle führte man zur Halbzeit nur mit einem Punkt.
    Nach der Halbzeit aber rafften die Jungs sich auf und man begann, sehr erfolgreich, besser als Team
    zusammenzuspielen, was in einer klaren Führung nach dem dritten Viertel führte.
    Im vierten Viertel setzte man genau das fort, und auch die beiden Jungen Spieler der U16 machten
    Punkte. Schlussendlich gewann man, zwar nie gefährdet, aber mit Anstrengung mit soliden 20
    Punkten.

    » weiterlesen

  • - Basketball

    U14/1 knackt fast die 100er Marke - BB-News der Jugend

    mehr

    U14 I


    Nachdem die Zweite am Vortag auswärts in Riedberg spektakulär vorgelegt hatte, durfte ihr
    die Erste in nichts nachstehen. Immerhin, galt es, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden, und den ersten Tabellenplatz zu verteidigen.


    Der Start war sehr verheißungsvoll. Makkabi schloss so gut wie jeden Angriff erfolgreich ab,
    während die Gäste vorne keinen Korb „kaufen“ konnten. 26-5 nach 10 Minuten war
    eigentlich schon die Vorentscheidung. Spätestens ab jetzt, rotierte der Trainer voll durch.
    Einige Nachlässigkeiten in der Defensive und leichtfertig vergebene Korbleger, ließen den
    Vorsprung nicht wie erhofft ausbauen. Dennoch war man zur Halbzeit auf der Siegerstraße
    mit 45-15.


    In der zweiten Halbzeit verbesserte sich die Offensive, aber defensiv machte man da weiter,
    wo man im zweiten Viertel stehen geblieben ist. Wenn man 10 Punkte in einem Viertel zulässt, ist es zwar Jammern auf hohem Niveau, aber im letzten Viertel zeigten die Makkabäer, dass es sogar noch viel besser geht. Der letzte Abschnitt wurde zum besten Viertel des Tages. Während man in den ersten 5:30 Minuten mit 8-4 das Spiel langsamausklingen lassen wollte, kam dann der Wunsch nach mehr. In den kommenden 4:30 sollten nun 23 Punkte her, um noch die 100-Punkte- Marke zu knacken. Den Startschuss dazu gab der
    zweite erfolgreiche Dreier von Bela Gerloff in diesem Spiel. Mit jeder vergehenden Minute, wuchs der Druck und somit der unbedingte Wille, diese selten erreichbare Marke zu knacken.


    Die Defensive verschob sich in die Hälfte der Hofheimer. Punkt für Punkt, Schnellangriff für
    Schnellangriff, kamen die Makkabäer ihrem Ziel näher. Man hatte tatsächlich noch die
    Möglichkeit, das Ziel zu erreichen, aber einpaar verlegte Korbleger ließen unsere Jungs etwas
    zu kurz kommen. Ein glanzvoller 96-29 Sieg stand am Ende zu Buche und damit die vorzeitig
    gesicherte Vorrundenmeisterschaft. Am Samstag wird man versuchen, in Oberursel den
    Vorrundensweep komplett zu machen.


    U16


    Am Sonntag stand die Partie gegen den Tabellenführer BC Gelnhausen an, der vor dem Spiel eine Bilanz von 6:1 Siegen vorzuweisen hatte. Die Partie wurde das ganze Spiel über eng geführt Im 3. Viertel ließ leider die Defense der Makkabäer nach und wir mussten einen kleinen Rückstand aufholen. Die vielen leichtsinnigen Fehler in der 2. Halbzeit haben es verhindert, dass Makkabi einen Run startet und sich absetzt. In den letzten 3 Minuten des Spiels haben die Makkabäer keinen gegnerischen Punkt mehr zugelassen und konnten dadurch einen 7 Punkte Rückstand in einen 50-49 Sieg verwandeln.
    Nächste Woche steht das letzte Hinrundenspiel gegen Oberursel an.


    U14II


    Im Spiel der U14II gegen Riedberg gab es zu Beginn Schwierigkeiten den spielfluss zu
    finden. Es wurde ziemlich langsam angefangen und einiges zugelassen. Nach dem ersten
    Viertel nahm das Tempo von unserer Seite her zu und nun wurde mehr Druck auf den Gegner
    ausgeübt und viel selbst gepunktet.  Nach der Halbzeit wiederholte sich der anfängliche Prozess aber man kam schneller wieder ins Spiel rein.


    Am Ende des Spieles lagen wir mit 11 Punkten zurück bei noch 1,5 Minuten Spielzeit.
    Die jungen Makkabäer gaben den Gegner keine Punkte mehr und brachten uns in die Position
    dass wir nur noch drei Punkte zur Führung brauchten. Nun war die letzte Minute angebrochen und Gerschom erzielte ein Korb und wir gewannen den Ball mit noch 10 Sekunden zu spielen direkt wieder durch eine super Defenseaktion. Aleksander wurde gefoult und bekam zwei Freiwürfe. Den ersten traf er wodurch wir die Führung mit einem Punkt gesichert hatten. Der zweite prallte für uns glücklich am Ring ab und Gerschom holte den rebound und hielt den Ball mit aller Kraft fest und wir ließen die letzten Sekunden runterlaufen.

    Die Jungs haben super gekämpft und ihre vorigen Fehler wieder gut gemacht.


    U18


    In der U18 ging es diese Woche erneut gegen einen direkten Konkurrenten, diesmal gegen BB
    Com auch aus Frankfurt
    Beide Teams spielten anfangs ausgeglichen, was vor allem im ersten Viertel, mit der eher mauen defensiven Leistungen der Teams zusammenhing.


    Im zweiten Viertel spielte man eine deutlich bessere Defense und konnte sich zur Halbzeit mit
    11 Punkten Vorsprung erstmals leicht absetzen.
    Im dritten Viertel spielte man noch etwas besser auf und verschaffte sich eine kurzzeitige 19-
    Punkte Führung, welche jedoch sehr schnell wieder kleiner wurde.


    Zum Anfang des letzten Viertels war man nur noch mit 10 Punkten vorne. Aus dem Spiel
    wurde nun eine Offense-Schlacht, denn beide Teams gaben es teilweise völlig auf eine
    vernünftige Defense zu spielen. Der Vorsprung wurde immer kleiner, und der Druck immer
    größer. Durch vergebene Freiwürfe am Ende des Spiels hatten die Gegner sogar die Chance
    nochmal auszugleichen, vergaben die Chance jedoch, und das Spiel wurde verdient, aber
    knapp, mit 77-75 gewonnen.


    Nun ist die U18 Tabellenführer mit einer Niederlage weniger, als ihre Verfolger.

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Samstagspleiten der Herren

    mehr

    Der Samstagabend erwies sich als keine gute Spielzeit für unsere Herren, von der Ersten bis
    zur Dritten.


    Dezimiert, aber dennoch nicht ohne die nötigen tools, reiste die Dritte Herren nach Dörnigheim. Erneut setzte man einige 16-jährige Spieler ein, um sie näher an den Herrenbasketball heranzubringen. Ein miserabler Start ins Spiel, 0-11 nach zwei Spielminuten, rief die erste Auszeit hervor. Mit vereinten Kräften, konnte man noch mal auf fünf Punkte verkürzen, ehe ein unglücklicher Ballverlust in den letzten Sekunden, die Führung der Gastgeber auf 18-11 erhöhte. Das nächste Viertel wurde zu einer Art offensivem
    Schlagabtausch der beiden Teams. Makkabi punktete durch treffsichere Dreier und Schnellangriffe, während Dörnigheim durch gutes Passspiel sich immer wieder in Korbnähe durchsetzen konnte. Makkabi eroberte kurzzeitig die Führung, bevor die Gastgeber in den Schlusssekunden per Dreier eine 35-33 Führung mit in die Halbzeitpause nehmen konnten.


    Nach den Seitenwechsel, wollte das gute Offensivspiel nicht aufhören. Die Führung wechselte hin und her, doch diesmal konnte Makkabi den Schlusspunkt am Viertelende setzen und ging mit einer 51-53 Führung in die letzte Pause. Die nächsten fünf Minuten verliefen katastrophal für die Offensive der Makkabäer. Aufgrund einer dünnen Personaldecke und Foulproblemen, gab man offensiv stark nach und konnte ersteinmal überhaupt keine Punkte erzielen. Dörnigheim eroberte eine knappe Führung, so dass Makkabi bis zuletzt nur sehr knapp hinten war. In der letzen Minute, schluckten die Körbe eher Bälle der Gastgeber als der Gäste. Etwas unglücklich, verlor Makkabi nach richtig guten zwei mittleren Vierteln das Spiel mit 66-60. Die Defensive ließ mit jedem Viertel immer weniger Punkte der Gastgeber zu, aber der
    verschlafene Beginn und das miserable letzte Viertel, kosteten einen möglichen Auswärtssieg.


    Gleich im Anschluss, war die nicht minder lückenhaft besetzte Zweite Herren dran, woebenfalls U18 und MAKK 3 aushelfen mussten. Es war ebenfalls ein knappes Spiel, welches für uns durch eine statische Offensive geprägt wurde. Fehlende Konzentration bei Abschlüssen, ein zaghaftes Passspiel und mangelnder Wille, als Team zum Offensivrebound zu gehen, ließen Makkabi nie aus der Tatsache Kapital schlagen, dass die Gastgeber am Limit ihrer offensiven Fähigkeiten spielten. Bekanntlich, muss nicht der Talentierte zwangsläufig den Sieg davontragen, sondern eher der Beharrliche. Dörnigheim zeigte eine bessere Ballbewegung und aggressiveres Reboundverhalten. Es wurde Nutzen aus dem vorhandenen
    Körpergrößenunterschied gezogen. Am Ende trugen die Korbjäger aus Maintal einen verdienten 71-59 Heimsieg davon. Makkabi bleibt weiterhin ein Team mit zwei Gesichtern.
    Bringt man die Konzentration auf, kann man jeden schlagen – nicht nur in dieser Liga. Wenn
    nicht, dann wird es gegen jeden Gegner nicht einfach.


    Zum Schluss empfingen die Ersten Herren die Überflieger aus Koblenz-Lützel. Ein munteres Offensivspiel in den ersten 18 Minuten, wo beide Teams mehr oder weniger gleich auf waren und ihre Dreier machten, wurde durch einen Schlussspurt der Gäste in der Endphase der ersten Halbzeit zu eigenen Gunsten entschieden. Makkabi hat in dieser Saison schon Nehmerqualitäten bewiesen und großartige Comebacks gestartet. Nicht so an diesem Tag. Nach wenigen Minuten im dritten Viertel war das Spiel endgültig außer Reichweite. Die Koblenzer wirkten frischer, zackiger, dynamischer. Die letzten 15 Minuten, nutzte Makkabi
    hauptsächlich dafür, den Bankspielern und den Rekonvaleszenten mehr Spielanteile zu geben, um sie in einen besseren Rhythmus für die kommenden Aufgaben zu bringen.

    Am kommenden Samstag, ist man bei dem TV Langen zu Besuch und schließt damit die
    Hinrunde ab. Durch einen Erfolg, könnte man ein Minimum an Polster aufbauen. In der
    Rückrunde, wird man sich deutlich steigern müssen, um sich vom letzten Tabellendrittel zu
    verabschieden und damit den Klassenerhalt zu sichern.

     

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Wo die Erste Herren am Samstag vorgelegt hat, mussten die anderen Teams schlichtweg die Fahne weiterhin hochhalten. Senioren !

    mehr

    Der turbulente Tag hatte noch zwei Heimpartien aufzuweisen. Die Dritte Herren empfing ein weiteres Frankfurter Team, den Polizeisportverein Grün-Weiß. Da unsere Spieler gleichzeitig unsere Juniorencoaches sind, konnten wir gerademal fünf Spieler zusammenkratzen, um das Spiel wenigstens anzufangen. Durch fehlende Körpergröße und Rotation, ließ man relativ einfache Punkte des Gegners zu, während man vorne zu hektisch abschloss. Der Rückstand zur Viertelpause war schon enorm. Langsam trudelten die Coaches von weiten Auswärtsfahrten ein. Makkabi stabilisierte seine Defense schlagartig. Die Offensive blieb jedoch auch in den kommenden zwei Vierteln eintönig. Das Passspiel war miserabel. Man war aber noch in relativer Schlagdistanz. Was sich im letzten Viertel ereignete, sollte das Team schnell wieder vergessen. Oder, im Gegenteil, für immer in Erinnerung behalten und nie wiederholen. Man ergab sich regelrecht. Als ob man nur noch auf den Schlusspfiff warten würde, bemühte man sich weder nach vorne noch nach hinten. Man schenkte den Gästen alles, was man ihnen schenken konnte. Ehre war ein Fremdwort in diesen zehn Spielminuten. Der Endstand von 43-86 ist weder durch das Fehlen einiger wichtiger Spieler zu erklären noch durch die Übermacht des Gegners. Es war schlichtweg eigener Unwille und eigenes Unvermögen an dem Tag.

    Am kommenden Samstag in Dörnigheim (Maintal), muss man das eigene Gemüt mit einer ansehnlichen Leistung beruhigen.

     

    Last but not least, empfing die Zweite Herren am Ende des Spieltages die Gäste vom TGS Erlensee. Eine gut gecoachte Truppe, Makkabi größentechnisch stark überlegen, vor dem Spiel noch mit 3-1 vor Makkabi. Das waren aber alles Zahlenspiele. Über 30 Minuten, ließen die Blau-Weißen hinten nichts anbrennen. Vorne lief der Ball auf eine ganz tolle Art und Weise. Man suchte nach mismatches und fand sie sowohl in der Zone als auch von jenseits der Dreierlinie. Man tat es der Ersten Herren gleich und konnte gleich 14 Mal (!) das Ziel von jenseits der Drei-Punkte-Linie treffen. Man rotierte sehr viel, um auch neuen Spielern sowie Rückkehrern nach einer langen Pause, etwas Spielgefühl zu vermitteln. Dies führte jedoch zum Erstarren der Offensive mit null Punkten in den ersten fünf Minuten des letzten Viertels. Die Gäste, hingegen, erzielten einen 10-0 Lauf. Man kann nicht sagen, dass der Sieg der Makkabäer irgendwann in Gefahr war. Zu groß war die Hypothek, die Erlensee sich über 30 Minuten aufgebürdet hatte. Ein souveräner 78-54 Teamerfolg stand am Ende zu Buche.

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Wo die Erste Herren am Samstag vorgelegt hat, mussten die anderen Teams schlichtweg die Fahne weiterhin hochhalten. Jugend !

    mehr

    Los ging es um 10 Uhr morgens mit der Partie unserer U10 Minis gegen den SC Riedberg.
    Das Team, wieder einmal proppevoll, konnte auf beiden Seiten des Spielfelds glänzen.
    Teamdienlicher Basketball in der Offensive brachte 69 Punkte, felsenfeste Defensive ließ
    bloß 24 Gegenpunkte zu. Dritter deutlicher Erfolg unserer Basketball-Rookies hintereinander.
    Ein Erfolg im letzten Vorrundenspiel daheim gegen TGS Seligenstadt, sollte uns die
    Qualifikation für die höher gesetzte Gruppe in der Rückrunde sichern.


    Weiter wollten die U14 II Boys nachlegen. Der letzte überdeutliche Sieg gegen den TV
    Idstein war noch in den Köpfen. Vielleicht war die Erwartungshaltung der Jungs an sich selbst
    etwas zu groß. Über drei Viertel konnte man ich gegen den SV ISF Sindlingen behaupten und
    lag knapp vorne, ehe im letzten Viertel dann die Offensive stockte, während die Gäste
    ihrerseits eifrig Punkte sammelten. Am Ende gab es eine unnötige 45-52 Heimpleite.
    Rehabilitation wird am Samstag gegen den SC Riedberg geben können/müssen.

    Aktuell haben die Nachbarn aus dem Norden der Stadt ein Spiel und eine Niederlage weniger, als die
    Makkabäer. Ein Sieg könnte die Blau-Weißen vorerst auf den dritten Tabellenplatz hieven.
    Zeitgleich, versuchte die U16 auswärts in Sulzbach die eigene Position nach dem Sieg gegen
    die FRAPORT Skyliners von der Vorwoche zu untermauern. In einem höchst physischen
    Spiel, lag Makkabi immer knapp vorne. Man haderte jedoch mit den Schiedsrichtern, welche
    eine äußerst lockere Art der Spielführung an den Tag legten. Die Konzentration lag eher bei
    Beschwerden, als bei Zurücklaufen in die Verteidigung, und so kamen die Gastgeber Schritt
    für Schritt heran und eroberten eine knappe Führung. Der letzte Ballbesitz sollte Makkabi
    vorenthalten bleiben. Ein erneuter Zug zum Korb, ein erneuter Körperkontakt und ein erneut
    ausgebliebener Pfiff. Eine vermeidbare 55-57 Niederlage ließ Makkabi erneut nicht an der
    Spitze schnuppern. Daran führt aber kein Weg vorbei, wenn man am kommenden Sonntag
    daheim den Tabellenführer BC Gelnhausen empfängt.


    In die Domstadt Limburg, unternahmen unsere U12 einen sonntäglichen Ausflug. Dies sollte
    zum allerknappsten Spiel der Saison für unsere Defensivkünstler werden. Man lag zwar ab
    Mitte ersten Viertels immer vorne, konnte jedoch nie den Sack zumachen. Die heimischen
    Wände halfen dem Gastgeber aufzuholen und einige Minuten vor Spielende, den Punktestand
    auszugleichen. Jetzt waren starke Nerven gefragt. Makkabi lag erneut knapp in Führung.
    Einige Sekunden vor dem Spielende, hätten zwei Treffer von der Freiwurflinie Makkabi außer
    Gefahr bringen können. Der Korb war wie vernagelt, jedoch konnten auch die Baskets aus
    dem Taunus kein Kapital daraus schlagen. Ein 44-46 Auswärtssieg, brachte Makkabi an die
    Tabellenspitze. Im Duell der bis dato unbesiegten Teams, werden wir am 03.12. daheim die
    FRAPORT Skyliners empfangen, und die Vorrundenmeisterschaft untereinander ausmachen.
    Es gilt, sich darauf gut vorzubereiten. Die Skyliners trumpfen durch eine sehr gute Offensive
    auf.


    Im Spiel der U18, ging es indessen an die hessisch-bayerische Grenze zum ungeschlagenen
    Tabellenführer aus Aschaffenburg/Klein-Krotzenburg.
    Unsere Mannschaft agierte vom ersten Viertel an engagiert und mutig, woraus bereits im
    ersten Viertel eine knappe Führung erwuchs. Im zweiten Viertel, konnte man nochmals
    Punkte drauflegen, sodass man mit einer stabilen Führung in die zweite Hälfte ging.
    Das dritte Viertel ging, wie die Viertel zuvor, durch sehr gute und zuverlässige
    Zonenverteidigung an unsere Jungs. Im letzten Viertel, ließ man etwas nach, was

    Aschaffenburg zur Ergebniskosmetik nutzte, doch letztendlich fuhr man mit einem verdienten
    49:61 Auswärtssieg und der Tabellenführung wieder zurück nach Frankfurt.
    Kommenden Sonntag, gilt es diese gegen Stadtrivalen des BB Com Frankfurt zu verteidigen.
    Zusammen mit TS Aschaffenburg/Klein-Krotzenburg, bildet man das punktgleiche
    Triumvirat an der Tabellenspitze.
    Als letztes Juniorenteam, trat unsere Erste Mannschaft der U14 Junioren in Sulzbach (2:1) an.


    Man mochte das fünfte Spiel in Serie für sich erscheinen und sich dadurch die
    Tabellenführung weiterhin sichern.
    Das erste Viertel ging insbesondere für Sulzbach gut los - vor allem deren big men zeigten
    sich in einer sehr gut in Form. Dank der guten Offensive konnte man aber mit einem
    ausgeglichenen Spielstand (18-18) in die Viertelpause gehen.
    Im zweiten Viertel, startete der Gastgeber durch und sicherte sich eine verdiente Vier-Punkte-
    Führung bis zur Halbzeitpause (20:16 - 38:34).


    Nach einer deftigen Ansage in der Halbzeit und ein paar defensiven Umstellungen, lief
    Makkabi mit neuer Motivation und Frische auf. Der Laden wurde hinten zugemacht und
    vorne explodierten wir (7:27!!! - 45:61).


    Der Schwung wurde auch in letzte Viertel mitgenommen. Da die Führung so groß war und
    das Spiel souverän gestaltet wurde, hatten wir Zeit, viel zu rotieren und die neuen Spieler
    einzusetzen. Über 40 Minuten gesehen, hat jeder Spieler seinen Job gemacht und gezeigt, dass
    man Spielsituationen versteht und fähig ist, sich dahingehend umzustellen, dass ein gerade
    noch unwahrscheinlicher Erfolg möglich gemacht wird. Von nichts kommt nichts. Alles hat
    seine Basis in der kontinuierlichen Arbeit im Training und der schrittweisen Verbesserung,
    individuell sowie kollektiv. Endstand: 56:70 für Makkabi!

    Bilder zu den Spielen der U12 und U14 in unserer Galerie

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball als Freizeit Sport - bei Makkabi möglich

    mehr

    Liebe Makkabäer,

    da in letzter Zeit öfters danach gefragt wird, wollen wir wieder eine Ü35 Herren-Freizeittruppe ins Leben rufen, die sich einmal die Woche zwanglos und abseits von Ligabasketball trifft, um Spaß und Ausgleich zusammen im Basketballsport zu haben. Wir sind uns sicher, dass man den eigenen Kindern nicht ständig dabei zuschauen kann, ohne dass es bei einem selbst in den Fingern kribbelt.

    Es  wäre toll, diese alte Tradition bei Makkabi wiederzubeleben.

    Gebt uns bitte Feedback an:

    georg.chernyak@makkabi-frankfurt.de

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Damen Basketball sucht Verstärkung

    mehr

    Liebe Makkabäer,

    wie Ihr vielleicht schon gehört habt, haben wir neuerdings eine Damen-Truppe am Start, welche sich im Ligabasketball versucht. Wir würden uns freuen, wenn gerade aus unserer Makkabi-(Eltern)-Gruppe, weitere Mädchen und volljährige Mädchen Interesse an einem Probetraining hätten. Ab 14 sind alle willkommen, zwanglos zu schnuppern. Die Atmosphäre im Team ist gut und es ist ein willkommener Ausgleich für alle.

    Hier der Link auf unserer Webseite.

    http://makkabi.net/abteilungen/basketball/damen/

    Bei Interesse eine E-Mail an: georg.chernyak@makkabi-frankfurt.de

     

    » weiterlesen

  • - Basketball

    Basketball News unserer Junioren-Teams

    mehr

    U18
    Diese Woche ging es für die U18 gegen den Tabellen-Fünften aus Dortelweil.
    Im ersten Viertel war es ein eher ausgeglichenes Spiel, wobei beide Teams in der Offense und
    Defense Schwächen zeigten. Im zweiten Viertel, konnte Makkabi sich dann mit einer 11-
    Punkte-Führung absetzen. Durch schnellere Offense bedingt starke Defense, vor allem im
    dritten und vierten Viertel, konnte die Führung schrittweise ausgebaut werden, und das Spiel
    wurde letztendlich deutlich mit 72-40 gewonnen, was für die Gastgeber den zweiten
    Tabellenplatz bedeutete. Nächste Woche geht es dann auswärts gegen den ungeschlagenen
    Tabellenführer aus Aschaffenburg.


    U16
    Am Sonntag stand für die U16 das Duell gegen die FRAPORT Skyliners an. Der
    Makkabidome war voll, es gab nichteinmal freie Stehplätze.


    In der ersten Halbzeit konnte man sich durch eine starke Defense ein Vorsprung erspielen, der
    aber dann im dritten Viertel durch leitsinnige Fehler wieder hergegeben wurde. Nach einem
    zwischenzeitlichen Rückstand von einem Punkt, konnte man durch erneute Rückbesinnung
    auf die eigene Stärke – Defense - das letzte Viertel und somit das Spiel mit 65-57 für sich
    entscheiden.

    U14 I
    Gegen die langen Recken aus Bad Homburg, wollte sich unsere U14 I wieder in guter
    Spiellaune präsentieren. Makkabi konnte das letzte Spiel gegen Riedberg auswärts nur knapp
    mit einem Punkt gewinnen - man hatte sich unnötig das Spiel schwer gemacht und wollte jetzt
    beweisen, dass es auch anders geht!


    Das erste viertel begann für beide Seiten sehr gut. Beide Teams kombinierten gut, jedoch
    wurde gut verteidigt, wodurch wenige Körbe fielen (11-12).


    Im zweiten Viertel kam allmählich auch Makkabis Offensive in Gänge. Man schloss das
    Viertel mit 16 Punkten ab, während der Gegner gerade einmal bei der Hälfte dieser Ausbeute
    gelassen wurde.

    Man führte zur Halbzeitpause mit 27-20.


    Nach der Halbzeit verbesserte Makkabi das eigene Spiel zunehmend und löste sich komplett
    vom Gegner (17-5). Das alte Spiel „good defense leads to easy points“ wurde so umgesetzt,
    wie man es kann (44-25).


    Im letzten Viertel behielt man die Ruhe und Gelassenheit - jeder bekam seine Spielzeit und
    jeder punktete. Entstand 52-34 für die Gastgeber!


    Fazit: man muss diesen gesunden Kern der Mannschaft behalten, wenn man weiterhin
    ungeschlagen bleiben möchte. Teamspirit schlägt individuelle Stärke – jeder freut sich für
    jeden. Der Trainer Viktor Donev freut sich über seine ausgeglichene Truppe, welche
    weiterhin mit 4-0 auf dem ersten Tabellenplatz rangiert.


    U12
    Die kleinen Makkabäer bleiben weiterhin ungeschlagen. Mit einem 56-13 Erfolg in Hornau
    (Kelkheim) konnte man die Not zu einer Tugend zu machen. Der Ausfall einiger wichtiger
    Spieler, zwang Makkabi zwei Neulinge mitzunehmen, einen davon aus der U10. Es wurde
    jedoch eine dominante Performance abgeliefert. Unsere Defense konnte die ausbaufähige
    Wurfquote mehr als ausgleichen.


    Es war der dritte Sieg in Folge für die Blau-Weißen. In der Hinrunde verbleiben nun nur noch
    zwei Spiele.

    Man ist jetzt in der Position, gegen die FRAPORT Skyliners um die
    Hinrundenmeisterschaft zu spielen.

    U10
    Am vergangenen Samstag, spielte unsere U10 in Gelnhausen groß auf. Trotz einer termin-
    und krankheitsbedingten extrem kurzen Bank (nur eine 6-Mann- Rotation), ging das Spiel mit
    67-32 zugunsten Makkabis aus.

    Trotz der hohen Differenz, war das Spiel alles andere als leicht und langweilig. Die sechs Makkabäer spielten einen phänomenalen Basketball.


    Ausschlaggebend für den hohen Sieg war Makkabis Verteidigung. Man ließ zur Halbzeit nur
    9 Punkte zu und ging mit einer 24-Punkte- Führung in die Pause. Auf die neun Drei-Punkte-
    Würfe unserer Minis, hatten die Gastgeber keine Antwort parat.


    Großes Lob erhielten die jungen Makkabäer von ihrem Trainer Stefan Sakic. Man blieb bis
    zum Ende konzentriert und ließ auch durch eine gutes drittes Viertel der Gelnhäuser, nie
    Zweifel am Endresultat aufkommen.


    Motiviert und optimistisch erwartet die Mannschaft nun am kommenden Wochenende den
    nächsten Gegner, den SC Riedberg.

    » weiterlesen

zum Archiv

Galerien